NEWS: 26.01.2019

"Es war ein zähes Spiel" - Die Stimmen zum Spiel

"Es war ein zähes Spiel" - Die Stimmen zum Spiel
Jonas Hofmann

Wir haben uns nach dem Spiel gegen den FC Augsburg bei beiden Mannschaften umgehört.

Jonas Hofmann: Es war ein zähes Spiel. Wir sind immer wieder angelaufen, der Gegner hat mit elf Mann 30 Meter vor dem Tor verteidigt. Es war wichtig, daran nicht zu verzweifeln, ruhig zu bleiben und weiter auf unsere Chance zu warten. Das 1:0 war vielleicht zwar etwas glücklich, so wie der Ball durchrutscht. Trotzdem muss man sich so ein Tor auch erst mal erarbeiten. Das haben wir heute getan. Ich freue mich sehr für Oscar, dass er in seinem Rekordspiel ein Tor gemacht hat. Er ist ein super Typ und sehr wichtig für die Mannschaft. Warum ich den Elfmeter verschossen habe, weiß ich nicht, es ist leider passiert. Am Ende ist wichtig, dass wir verdient gewonnen, drei Punkte mitgenommen und den Vereinsrekord von zwölf Heimsiegen in Folge eingestellt haben.

Oscar Wendt: Über das komplette Spiel gesehen waren wir die klar bessere Mannschaft. Vor allem in der ersten Halbzeit hatten wir viele große Chancen, die wir leider nicht genutzt haben. Bei meinem Treffer zum 1:0 waren dann viele Emotionen dabei. Wir sind froh, dass wir wieder zu Hause gewonnen und drei Punkte geholt haben. Das gibt uns Selbstvertrauen. Die lange Heimsiegserie ist ein Beweis dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir sind zu 100 Prozent von unserer Spielidee und unserer Art und Weise, Fußball zu spielen, überzeugt. Wir freuen uns jetzt erst einmal über den Sieg und richten dann den Blick auf das Spiel auf Schalke am nächsten Spieltag.

Trainer Dieter Hecking: Der Sieg ist absolut verdient. Wir haben uns in der ersten Halbzeit gegen einen tief stehenden Gegner fünf, sechs hochkarätige Torchancen erspielt. Diese hätten wir konsequenter nutzen müssen, das war unser Manko im ersten Durchgang. In der zweiten Hälfte wurde es bei uns unruhiger, wir hatten zunächst nicht die Geduld, die man braucht, um den Gegner weiter zu bespielen. Uns war auch bewusst, dass man immer mal in eine Kontersituation reinlaufen kann. Wir haben dann versucht, das Spieltempo noch mal zu erhöhen. Dadurch kam wieder mehr Bewegung ins Spiel, Augsburg musste immer wieder zulaufen. Irgendwann waren die Lücken dann da. Ich bin sehr froh, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Es ist nicht selbstverständlich, in so einem Spiel die Geduld zu behalten und nicht unruhig zu werden. Das spricht für meine Mannschaft. Wir haben nun einen tollen Rückrundenauftakt mit zwei Siegen hingelegt. Das sieht gut aus, aber die Leistung muss in den nächsten Wochen noch besser werden, um zu punkten.

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): Unsere Spielidee war es, eher abwartend zu agieren, die Räume eng zu machen und dann über Umschaltmomente nach vorne zu kommen. In der ersten Halbzeit hatten wir Glück, dass Borussia ihre Chancen nicht reingemacht hat. In der zweiten Hälfte haben wir es aber gut verteidigt. Der Gegner hatte bis zum 1:0 nur eine Torchance, wir haben ein paar Konter gefahren. Ich bin fassungslos, dass der Schiedsrichter dann den Treffer zum 1:0 gegeben hat. Danso stand als unser letzter Mann hinten drin und Stindl hat ihn deutlich behindert. Deswegen war es kein passives Abseits. Das war ein Nackenschlag für uns.

Weitere News

Mit einem Rekord für die Geduldsprobe belohnt

Mit einem Rekord für die Geduldsprobe belohnt 27.01.2019

Der Tag danach: Eine enorme Geduldsprobe, zwei Rekordspieler und eine außergewöhnliche Bilanz – alles Wichtige zum 2:0-Sieg der Fohlen gegen den FC Augsburg.