NEWS: 27.01.2019

Mit einem Rekord für die Geduldsprobe belohnt

Mit einem Rekord für die Geduldsprobe belohnt
Borussia feierte gegen Augsburg saisonübergreifend ihren zwölften Heimsieg am Stück.

Der Tag danach: Eine enorme Geduldsprobe, zwei Rekordspieler und eine außergewöhnliche Bilanz – alles Wichtige zum 2:0-Sieg der Fohlen gegen den FC Augsburg.

Die Geschichte des Spiels

Das erste Heimspiel des Jahres entpuppte sich für die Fohlen, obwohl dem tiefstehenden FC Augsburg schon in der ersten Halbzeit klar überlegen, als echte Geduldsprobe. „Obwohl Augsburg mit zehn Feldspielern 20 Meter vor dem eigenen Tor eine Linie aufgebaut hat, haben wir uns fünf oder sechs hochkarätige Torchancen erarbeitet. Eigentlich hätten wir zu diesem Zeitpunkt schon in Führung gehen müssen“, sagte Trainer Dieter Hecking. Die beste Gelegenheit auf den Führungstreffer vergab Jonas Hofmann kurz vor der Halbzeit vom Elfmeterpunkt. Florian Neuhaus war zuvor im Strafraum von Rani Khedira gelegt worden. Den flachen Schuss von Hofmann parierte Gregor Kobel, den Nachschuss setzte Plea über das Tor. Nach der Pause traten die Fohlen nicht mehr so dominant auf wie im ersten Durchgang. „Wir sind etwas unruhiger im Spielaufbau geworden, wodurch das Spiel dann nicht mehr so flüssig war wie in der ersten Halbzeit“, sagte Hecking. Nachdem die FohlenElf den einen oder anderen Konter der Gäste überstanden hatte, erlöste Oscar Wendt die Fohlen dann aber mit dem Treffer zum 1:0. In der Nachspielzeit erhöhte der eingewechselte Patrick Herrmann mit einem schönen Distanzschuss sogar noch auf 2:0. „Meine Mannschaft hat den Sieg mit großem Willen erzwungen und daher verdient gewonnen“, lobte Hecking.

Das Medienecho

Kicker: „Dank eines 2:0-Erfolgs gegen den FC Augsburg schob sich Borussia Mönchengladbach zumindest für einen Tag an Bayern München vorbei auf Platz zwei. In der ersten Hälfte vergab die überlegene Fohlenelf viele Chancen, nach der Pause verflachte das Spiel, ehe die Treffer erst in der Schlussphase fielen.“

Sport Bild: „Mit einem Rekordsieg hat Borussia Mönchengladbach seine Ambitionen auf die Champions League unterstrichen und zumindest für einen Tag den zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Bundesliga erobert. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking sicherte sich am Samstag mit dem 2:0 (0:0)-Erfolg gegen den FC Augsburg den zwölften Heimsieg in Serie und stellte damit den fast 35 Jahre alten Rekord aus der Saison 1983/84 ein.“

Express: „Der Rekord-Park bebt! Gladbachs Jubelrausch geht weiter. Die Festung Fohlen-Stall steht. Borussia bezwingt nach hartem Kampf Augsburg mit 2:0 – und stellt so einen historischen Klub-Rekord ein.“

Der Spieler des Spiels

Oscar Wendt: Für Borussias Linksverteidiger war es ein besonderer Tag. Nachdem Augsburgs Torhüter Gregor Kobel in der 79. Minute eine Hereingabe von Michael Lang vor die Füße des Schweden gefaustet hatte, nahm dieser die Kugel mit der Brust an, fasste sich ein Herz und schoss vom Strafraumrand das 1:0. Für Wendt war es der erste Treffer in der laufenden Spielzeit. Damit machte sich der 33-Jährige selbst ein Geschenk – und das in seinem Rekordspiel für die Fohlen. Der Schwede bestritt gegen den FC Augsburg nämlich sein 184. Bundesligaspiel für Borussia und überholte damit den bisherigen Rekordhalter und ehemaligen VfL-Kapitän Filip Daems, der die Liste mit 183 Bundesligapartien viele Jahre angeführt hatte. „Oscar ist nicht nur ein außergewöhnlicher Fußballer, sondern auch ein außergewöhnlicher Mensch. Mit seiner Erfahrung und Ausstrahlung tut er der Mannschaft unheimlich gut. Er ist ein absoluter Sympathieträger im Verein. Wenn so ein Spieler in seinem Rekordspiel dann auch noch trifft, ist das umso schöner für ihn“, sagte Trainer Hecking.

Die Zahl des Spiels

12: Das 2:0 gegen den FC Augsburg war der neunte Sieg im neunten Heimspiel der laufenden Spielzeit. Saisonübergreifend hat Borussia nun sogar schon zwölf Heimspiele in Folge gewonnen und damit den Rekord aus der Saison 1983/84 eingestellt. Damals hatte Borussia unter Trainer Jupp Heynckes ebenso viele Spiele am Stück zu Hause für sich entschieden. "Den Rekord aus den 80er Jahren, den eine fantastische Mannschaft aufgestellt hat, einzustellen, ist etwas Historisches. Gern würden wir auch noch das nächste Heimspiel gewinnen, um alleiniger Rekordhalter zu sein“, betonte Hecking. „In dieser Saison haben wir nun bisher schon 27 Punkte zu Hause geholt, das ist außergewöhnlich.“

Die Randnotiz des Spiels

Mit seiner Einwechslung in der 76. Minute für Ibrahima Traoré kam Patrick Herrmann zu einem 232. Bundesligaspiel für Borussia. In der ewigen Statistik überholte der 27-Jährige damit Vereinslegende und Vizepräsident Rainer Bonhof. „So einen Spieler, zu dem man aufschaut, der so lange bei Borussia gespielt hat und so große Erfolge gefeiert hat, zu überholen, das bedeutet mir schon was“, sagte Herrmann nach dem Spiel. Das komplette Interview mit Herrmann, der sein Rekordspiel sogar noch mit einem Traumtor zum 2:0-Endstand krönte, gibt es hier.

Die Tabellensituation

Durch den Sieg gegen den FC Augsburg ist Borussia zumindest vorläufig mit nun 39 Punkten auf den zweiten Tabellenplatz vorgerückt. Der Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund beträgt neun Zähler. Der drittplatzierte FC Bayern München hat ebenfalls 39 Punkte auf dem Konto, kann aber mit einem Sieg am heutigen Sonntag gegen den VfB Stuttgart wieder an der FohlenElf vorbeiziehen. Der Vorsprung auf Eintracht Frankfurt, das aktuell den vierten Platz belegt, beträgt acht Zähler. „Zu dem frühen Zeitpunkt in der Saison ist das eine gute Bilanz, und es macht natürlich großen Spaß, oben in der Tabelle dabei zu sein“, betonte Hecking. „Wir haben aber noch 15 knifflige Aufgaben vor uns, die erste davon am kommenden Samstag auf Schalke.“

Der Ausblick

Nach dem Auslaufen am heutigen Sonntag hat die FohlenElf am morgigen Montag einen freien Tag. Mit zwei Einheiten starten die Fohlen dann am Dienstag in die neue Trainingswoche (10 Uhr und 15.30 Uhr). Mittwoch (10 Uhr) und Donnerstag (15.30 Uhr) bittet Trainer Dieter Hecking seine Mannschaft jeweils einmal auf den Trainingsplatz. Das Abschlusstraining am Freitag vor dem Auswärtsspiel am Samstag (18.30 Uhr) beim FC Schalke 04 findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.