NEWS: 21.04.2019

Borussia entschuldigt sich für beleidigende Spruchbänder

Borussia entschuldigt sich für beleidigende Spruchbänder

Vor und zu Beginn des gestrigen Bundesligaspiels gegen RB Leipzig wurden im BORUSSIA-PARK Transparente mit Parolen gegen den Gastverein gezeigt. Borussia distanziert sich ausdrücklich von dem Teil dieser Banner, die persönlich beleidigenden Inhalts gegen einzelne Personen waren, und entschuldigt sich dafür ausdrücklich bei RB Leipzig und dem Gästetrainer Ralf Rangnick.

Anlässlich des Spiels gegen Leipzig hatten der FPMG Supporters Club e.V. (FPMG) und die aktive Fanszene zu einer gemeinsamen Infoveranstaltung unter dem Motto „Pro Traditionsverein“ aufgerufen. Neben Diskussionsbeiträgen wurden dabei auch Flyer verteilt und T-Shirts mit dem Aufdruck „Traditionsverein“ verkauft. Im Stadion sollten zudem mit der Erlaubnis von Borussia Spruchbänder mit zu dem Motto „Pro Traditionsverein“ gezeigt werden. Bei den umfangreichen Kontrollen vor Stadionöffnung wurden durch den Ordnungsdienst keine diffamierenden Spruchbänder festgestellt.

Leider gab es im Stadion dann trotzdem ein persönlich beleidigendes Transparent gegen Gästetrainer Ralf Rangnick und diffamierende Spruchbänder gegen die Polizei. Das Aufhängen weiterer beleidigender Spruchbänder wurde durch Borussias Ordnungsdienst verhindert, dabei wurden mehrere Personen festgehalten, von der Polizei wurden die Personalien festgestellt und die Personen erhielten ein Tagesstadionverbot. Polizei und Staatsanwaltschaft sind dabei, die im Stadion gezeigten Spruchbänder auf den Straftatbestand der Beleidigung zu überprüfen.