NEWS: 27.04.2019

"Wir sind sehr enttäuscht" - Stimmen zum Spiel

"Wir sind sehr enttäuscht" - Stimmen zum Spiel
Christoph Kramer

Wir waren nach der 0:1-Niederlage beim VfB Stuttgart auf Stimmenfang.

Christoph Kramer: Wir sind sehr enttäuscht über diese Niederlage. Die Ergebnisse vom Nachmittag waren eigentlich alle ganz positiv für uns. Dass wir dann hier so einen unbefriedigenden Auftritt hinlegen und das dazu passende Ergebnis einstecken müssen, ist extrem ärgerlich. Natürlich geht dem Gegentor ein individueller Fehler voraus, aber das war heute nicht entscheidend. Wir waren über weite Strecken nicht präsent, waren schlecht im eigenen Ballbesitz und haben gegen einen extrem tiefstehenden Gegner, der uns mit einfachsten Mitteln den Schneid abgekauft hat, keine Lösungen gefunden. Wir hätten natürlich gleich zu Beginn in Führung gehen müssen, da müssen wir nicht drüber reden. Dann wäre das Spiel auch anders gelaufen. Trotzdem darf man hier nicht so auftreten. Es fehlte die Konsequenz.

Tobias Strobl: Das, was uns in der Hinrunde stark gemacht hat, bekommen wir momentan nicht auf den Platz. Wir müssen mal wieder zu Null spielen und vorne ein Tor machen. Das ist uns heute nicht gelungen. In den ersten 20 Minuten ist Stuttgart uns gut angelaufen. Danach haben wir aber unser Spiel durchgedrückt. Wenn wir in der vierten Minute das Tor gemacht hätten, wäre das Spiel sicher anders verlaufen. Wir haben den Gegner aber am Leben gelassen. So wird es nochmal schwierig.

Trainer Dieter Hecking: Es war eine enttäuschende Vorstellung. Da brauchen wir nichts schön zu reden. Gleich am Anfang hätten wir unbedingt in Führung gehen müssen, um die spürbare Verunsicherung des Gegners weiter zu schüren. Aber wir haben die Tore wieder nicht gemacht. Und wenn man dann in der Folge behäbig spielt, keine Sprints ansetzen will und dem Gegner immer wieder die Chance gibt, anzulaufen, dann braucht man sich nicht wundern, wenn man am Ende das Spiel verliert. Insbesondere das Zweikampfverhalten war von einigen Spielern heute nicht bundesligatauglich. Wir haben abgesehen von der Schlussphase nichts von dem auf den Platz gebracht, worüber wir vorher gesprochen haben. Wenn man so auftritt wie wir heute, wird man keine Ziele erreichen. Da können wir noch so viel erzählen.

Nico Willig (Trainer VfB Stuttgart): Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, so ein Spiel gegen Borussia Mönchengladbach abzuliefern. Wir brauchen diese Punkte dringend. Uns ist bewusst, dass wir in der vierten Minute das Match-Glück auf unserer Seite hatten. Es war ein wichtiges Signal, das Ron-Robert Zieler in dieser Szene gesendet hat. Es hat der Mannschaft geholfen, es hat sie nach vorne gepusht. Wir haben dann ein intensives Spiel geboten. Wir haben den Gegner hoch attackiert oder mussten sehr tief verteidigen. Die Jungs haben da alles reingehauen. Ich bin sehr stolz auf sie. Sie haben heute toll gearbeitet.

Weitere News

Lang zurück im Mannschaftstraining

Lang zurück im Mannschaftstraining 30.04.2019

Mit Rückkehrer Michael Lang hat die FohlenElf am heutigen Dienstagnachmittag die Vorbereitung auf das Bundesliga-Heimspiel am Samstag (15:30 Uhr) gegen die TSG Hoffenheim aufgenommen.

„FohlenPodcast – Die Nachspielzeit“ nach Stuttgart

„FohlenPodcast – Die Nachspielzeit“ nach Stuttgart 29.04.2019

Die 53. Ausgabe des „MediaMarkt FohlenPodcast – Die Nachspielzeit“ nach dem Stuttgart-Spiel ist ab sofort online.