NEWS: 14.05.2019

Borussia warnt vor Schwarzmarkt-Tickets

Borussia warnt vor Schwarzmarkt-Tickets

Für das letzte Heimspiel dieser Saison gegen den BVB gibt es schon lange keine Karten mehr. Borussia warnt davor, Tickets auf dem Schwarzmarkt zu erwerben.

Vor dem seit Monaten ausverkauften Heimspiel weist Borussia erneut darauf hin, dass der Verein sämtliche Auktionen und Kaufangebote auf den eingängigen Online-Plattformen wie Ebay, Viagogo und Co. verfolgt, Testkäufe tätigt und alle Vereinsmitglieder umgehend ausschließt, die Tickets mit dem Ziel erwerben, diese gewinnbringend zu veräußern. Der Fanprojekt Mönchengladbach Supporters Club (FPMG) verfährt mit seinen Mitgliedern genauso.

Dauerkartenbesitzer, die ihre Dauerkarten für das letzte Heimspiel auf dem Schwarzmarkt anbieten, verlieren ihr Vorkaufsrecht für die kommende Saison. Borussia bittet darum, dass alle Fanclubvorsitzenden diese Information an ihre Mitglieder weiterleiten. Am „Schwarzhandel“ verdienen nur wenige – in Borussias Augen die „falschen Fans“.

Offizielle Zweitmarktplattform benutzen

In dem offiziellen Ticketzweitmarkt bietet Borussia allen Anhängern die Gelegenheit, ihre Tickets legal zum Weiterverkauf anzubieten, falls sie am Spieltag verhindert sind. Die Eintrittskarten werden von Fans an Fans zu den bekannten und vom Verein festgelegten Festpreisen weitergegeben.

Karten prüfen lassen

Der Verein appelliert deshalb an die wahren Anhänger, ihn im Kampf gegen den „Schwarzhandel“ zu unterstützen und sämtliche Angebote bei Ebay und Co. an die E-Mailadresse schwarzmarkt( at )borussia.de weiterzuleiten. Ferner bietet Borussia eine Überprüfung aller Tickets auf deren Gültigkeit an, die auf Online-Plattformen erworben wurden. Diese könnten wegen geplatzter Lastschriften gesperrt und storniert sein. Auch hier steht die E-Mail-Adresse schwarzmarkt( at )borussia.de als Anlaufstelle zur Verfügung. Borussia unternimmt nichts gegen die private Weitergabe zum Originalpreis.

Weitere News

Nicht das bekommen, was verdient gewesen wäre

Nicht das bekommen, was verdient gewesen wäre 01.11.2019

Der Tag danach: Dem BVB erneut auf Augenhöhe begegnet, Makridis gibt Pflichtspieldebüt und nur wenig Zeit zur Regeneration – alles Wichtige zur 1:2-Niederlage der FohlenElf bei Borussia Dortmund.