NEWS: 19.05.2019

Borussia reist erstmals ins Reich der Mitte

Borussia reist erstmals ins Reich der Mitte
Borussia reist erstmals nach China, dort unter anderem nach Shanghai. Foto: imago images / Kraehn

Für die FohlenElf ist die Saison noch nicht beendet. Am heutigen Sonntagabend bricht sie zu einem einwöchigen Besuch nach China auf.

Die Bundesliga-Spielzeit ist für die Fohlen mit der gestrigen Heimpartie gegen den BVB beendet, doch vorbei ist die Saison damit noch lange nicht: Am heutigen Sonntagabend macht sich ein rund 60-köpfiger VfL-Tross erstmals auf den Weg nach China. „Wir haben diese Reise an das Ende der Saison gelegt, um unsere chinesischen Fans besuchen zu können, ohne die Belastung der Saisonvorbereitung zu spüren. So haben hoffentlich alle Seiten ihre Freude“, erklärt Peter Hambüchen, Borussias Abteilungsleiter für internationale Geschäftsentwicklung, der sich auf einen schönen Saisonausklang freut: „Ich bin mir sicher, dass viele der Jungs von dieser anderen Welt begeistert sein werden und sehen, dass China viel mehr ist als Smog und volle Straßen.“

Nicht alle Borussen dabei

Nicht alle Spieler sind mit an Bord. Yann Sommer, Michael Lang, Nico Elvedi und Denis Zakaria bestreiten noch vom 5. bis 9. Juni mit der Schweizer „Nati“ das Finalturnier der UEFA Nations League. Michaël Cuisance nimmt vom 23. Mai bis zum 15. Juni mit der französischen U20-Auswahl an der U20-WM in Polen teil. Mattias Ginter absolviert am 8. und 11. Juni noch zwei EM-Qualifikationsspiele mit dem DFB-Team. Zudem fehlen Thorgan Hazard, dessen Vereinswechsel sich in den kommenden Tagen anbahnt, sowie der verletzte Lars Stindl (Schienbeinbruch), Julio Villalba und Mamadou Doucouré. Aus der U23 sind dafür Mika Hanraths, Aaron Herzog und Justin Steinkötter dabei.

Freundschaftsspiel gegen Guangzhou R&F

Von Mönchengladbach aus geht es über Frankfurt und Dubai zur ersten Station nach Guangzhou. Die Zwölf-Millionen-Einwohner-Metropole liegt ganz im Südosten in der Provinz Guangdong, die nicht nur die bevölkerungsreichste Provinz Chinas ist (108 Millionen Einwohner), sondern auch die Region mit den meisten chinesischen Borussia-Fans. Laut einer aktuellen Umfrage unter Borussias knapp 700.000 Followern in der Volksrepublik leben etwa zwölf Prozent der chinesischen VfL-Fans in der Provinz Guangdong. „Wir reisen also an die Basis unserer Fans und wollen ihnen ein Erlebnis bieten“, sagt Hambüchen. „Wir wollen diesen Fans unsere Borussia nahe bringen und genauso nahbar und familiär sein wie in Mönchengladbach.“ Deshalb wird es am Dienstagabend in Guangzhou ein öffentliches Training sowie viele weitere Termine geben, an denen die Spieler in den direkten Kontakt mit den Menschen vor Ort treten. Ein Freundschaftsspiel gegen den Chinese Super League-Klub Guangzhou R&F am Mittwochabend (Anstoß 20:00 Uhr lokale Zeit, live im Fohlen.TV und auf Facebook) steht im Zentrum der Reise.

Von Guangzhou nach Shanghai

Einen Tag später, am Donnerstag, reist der VfL-Tross weiter. Zweite Station ist Shanghai, Borussias „Heimat“ in China. Hier, in der 28. Etage des Hochhauses „The Place“, findet sich das Büro von „Borussia Mönchengladbach (Shanghai) Sport Development Co. Ltd.“. General Manager Martin Thiess und Project Supervisor Xuan Ling koordinieren von hier Borussias Aktivitäten im Reich der Mitte. Auch in Shanghai steht der Kontakt zu den Fans im Mittelpunkt. „Wir wollen durch unterschiedliche Aktivitäten darauf hinweisen, was Borussia in China macht und dass wir versuchen, etwas Nachhaltiges aufzubauen“, erklärt Hambüchen. „Dazu gehört es, die Fans zum Beispiel mit einer Autogrammstunde zu unserem Büro zu locken und zu zeigen: Hier ist Borussia zu Hause.“ Darüber hinaus wird es auch während der China-Reise Camps der FohlenFußballschule geben, um viele Kinder mit Spaß am Fußball für die Fohlen zu begeistern.