NEWS: 19.05.2019

Sommer: „Freuen uns schon auf die Europa League“

Sommer: „Freuen uns schon auf die Europa League“
Yann Sommer freut sich über das Erreichen des fünften Platzes.

Im Interview spricht Torhüter Yann Sommer nach dem 0:2 (0:1) im Saisonfinale gegen den BVB über das Erreichen des fünften Platzes, die UEFA Europa League und den Abschied von Trainer Dieter Hecking.

Yann, durch die 0:2-Niederlage gegen Borussia Dortmund habt ihr die Champions League knapp verpasst. Dennoch habt ihr die Saison auf einem guten fünften Platz abgeschlossen. Wie bewertest du dieses Saisonergebnis?

Sommer: Ich bin sehr glücklich. Nach einer schwierigen Rückrunde mit Höhen und Tiefen haben wir es geschafft, uns für die Europa League zu qualifizieren. Das freut uns sehr. Nach dem Verlauf der Rückrunde ist das Erreichen eines europäischen Wettbewerbs alles andere als selbstverständlich gewesen. Natürlich wollten wir die Chance, in der kommenden Saison in der Champions League spielen zu können, nutzen. Uns war allerdings von Anfang an klar, dass das schwierig werden würde. Deshalb freuen wir uns umso mehr über den fünften Platz.

Ist die Freude über das Erreichen der Europa League denn genauso groß wie sie bei einer Qualifikation für die Champions League gewesen wäre?

Sommer: Natürlich. Europa ist Europa. Natürlich ist die Champions League als Wettbewerb nochmal eine Nummer größer, aber wir haben bereits zu Beginn der Saison die Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb intern als Ziel ausgegeben und das haben wir jetzt geschafft. Die Europa League ist ein interessanter und spannender Wettbewerb. Es werden viele tolle Spiele gegen starke Mannschaften auf uns zukommen. Darauf freuen wir uns schon jetzt sehr.

Wie schwierig war es für euch als Team nach den Rückschlägen in der Rückrunde sich immer wieder aufzubauen und nach vorne zu schauen?

Sommer: Es war nicht einfach für uns. Gerade nach der überragenden Hinrunde gab es eine gewisse Erwartungshaltung und damit verbundenen Druck. Besonders nach den ersten Rückschlägen in der Rückserie war es schwierig für unser junges Team damit klar zu kommen. Gerade deshalb muss man der Mannschaft ein Kompliment machen, dass sie nie aufgegeben hat, immer zurück gekommen ist und die Saison schlussendlich auf dem fünften Platz beendet hat.

Vor der Hereingabe von Marco Reus, die zum ersten Gegentreffer geführt hat, war der Ball wohlmöglich bereits im Toraus. Wie hast du die Situation gesehen?

Sommer: Ich habe nicht gesehen, ob der Ball draußen war oder nicht und dachte zuerst, dass der Schiedsrichter eine Abseitsposition überprüft. Ich denke, dass es letztendlich aber auch keine große Rolle mehr spielt, da wir selbst kein Tor erzielt haben. Wir hatten zu Beginn zwei sehr gute Möglichkeiten in Führung zu gehen, die wir leider nicht genutzt haben. In der zweiten Hälfte hatten wir dann keine Torchancen mehr und Dortmund war die überlegene Mannschaft, weshalb der Sieg für den BVB letztendlich verdient ist.

Nach dem Spiel wurden Trainer Dieter Hecking sowie Co-Trainer Dirk Bremser verabschiedet. Wie emotional war diese Verabschiedung für euch als Team?

Sommer: Es war natürlich eine sehr emotionale Situation, da wir Dieter Hecking alle sehr schätzen, wir viel gemeinsam erlebt haben und uns viele Erinnerungen verbinden. Dieter Hecking war ein toller Coach und auch unser Co-Trainer Dirk Bremser hat tolle Arbeit gemacht. Wir wünschen beiden für ihre Zukunft alles Gute und nehmen selbst viel Positives aus unserer gemeinsamen Zeit mit.

Weitere News

Stindl geht in seine vierte Saison als Kapitän

Stindl geht in seine vierte Saison als Kapitän 08.08.2019

Lars Stindl bleibt Kapitän der FohlenElf, sein Stellvertreter ist wie schon in der zurückliegenden Saison Yann Sommer.