NEWS: 10.07.2019

Klarer Testspiel-Sieg beim Rose-Einstand

Klarer Testspiel-Sieg beim Rose-Einstand
Alassane Plea traf im ersten Durchgang dreimal für die Fohlen.

Im ersten Testspiel ihrer Sommer-Vorbereitung hat die FohlenElf das Stadtderby gegen den 1. FC Mönchengladbach mit 8:0 (8:0) für sich entschieden. Alle Tore fielen in der ersten Hälfte.

Bei seinem Debüt an der Seitenlinie sah der neue VfL-Chefcoach Marco Rose vom Anpfiff weg haushoch überlegene Fohlen. Vor 2.300 Zuschauern im Rheydter Grenzlandstadion schnürten sie den Landesligisten tief in dessen eigener Hälfte ein und erspielten sich zahlreiche Chancen. Acht davon münzten sie im ersten Durchgang in Zählbares um. Alassane Plea traf dreimal und Michaël Cuisance zweimal. Die weiteren drei Tore steuerten Jonas Hofmann, Raffael und Keanan Bennetts bei. Auch nach dem Wechsel blieb die auf zehn Positionen veränderte FohlenElf zwar weiter am Drücker, ließ aber die letzte Durchschlagskraft vermissen. So blieb es nach 45 torlosen Minuten in der zweiten Hälfte am Ende beim 8:0-Erfolg.

AUFSTELLUNG

In der ersten Hälfte hütete Tobias Sippel den Kasten. Vor ihm verteidigten Kaan Kurt, Michel Lieder, Matthias Ginter und Oscar Wendt. Im Mittelfeld begannen Christoph Kramer, Michaël Cuisance , Keanan Bennetts und Jonas Hofmann. Das Angriffsduo bildeten Alassane Plea sowie Raffael, der jedoch nach 30 Minuten durch Aaron Herzog ersetzt wurde.

Zur Pause wechselte Rose sein Team mit Ausnahme von Herzog komplett durch. Nun stand Neuzugang Max Grün zwischen den Pfosten, die Viererkette vor ihm bildeten Fabian Johnson, Tom Gaal, Nico Elvedi und Neuzugang Stefan Lainer, Im Mittelfeld kamen Tobias Strobl, Denis Zakaria, Aaron Herzog und László Bénes zum Zug, das Sturmduo setzte sich aus Patrick Herrmann und Charalambos Makridis zusammen.

PERSONAL

Neben den noch im Urlaub weilenden Nationalspielern Florian Neuhaus und Ibrahima Traoré verzichtete Rose auch auf Yann Sommer sowie Andreas Poulsen und Michael Lang, die beide gerade erst in das Mannschaftstraining eingestiegen sind. Verletzungsbedingt fielen Jordan Beyer, Tony Jantschke (beide muskuläre Probleme), Lars Stindl, Julio Villalba und Breel Embolo (alle im Aufbautraining) aus.

HÖHEPUNKTE 1. HÄLFTE

10.: Wendt bedient den startenden Plea, der dem gegnerischen Schlussmann keine Abwehrchance lässt. – 0:1.

12.: Plea mit dem Doppelschlag! Der Franzose legt mit einem feinen Schlenzer aus halblinker Position nach – 0:2.

15.: Nächste Chance für Borussia. Cuisance scheitert aus kurzer Distanz an FC-Keeper Derrichs.

22.: Cuisance visiert aus halblinker Position das lange Eck an, Derrichs wehrt den Ball zur Ecke ab.

23.: Keine 30 Sekunden später macht es Cuisance besser und zirkelt die Kugel aus knapp 20 Metern sehenswert in den Winkel – 0:3.

24.: Es geht Schlag auf Schlag. Hofmann bestraft einem Ballverlust der Hausherren wiederum nur eine Minute später mit dem vierten Treffer – 0:4.

26.: Plea schnürt seinen Dreierpack. Nach Zuspiel von Raffael umkurvt der Angreifer Derrichs und schiebt locker ein – 0:5.

30.: Raffael macht das halbe Dutzend voll. Der Brasilianer trifft aus halbrechter Position ins lange Eck – 0:6.

32.: Bennetts tanzt einen Gegenspieler aus und zieht von der Strafraumgrenze ab – knapp drüber.

36.: Der Torreigen setzt sich fort. Plea erkämpft auf der Torauslinie den Ball und lebt ab für Bennetts, der den Ball im kurzen Eck versenkt – 0:7.

42.: Doppel-Aluminium! Erst scheitert Cuisance mit einem direkt getretenen Freistoß an der Latte Pfosten, den Abpraller setzt Hofmann an den Pfosten.

44.: Eine Ecke wird kurz auf Cuisance gespielt. Der Franzose wittert die Chance und dreht das Spielgerät vom linken Strafraumeck in die lange Ecke – 0:8.

HÖHEPUNKTE 2. HÄLFTE

50.: Herzog versucht es aus zentraler Lage, der neue FC-Keeper Linke ist aber per Faustabwehr zur Stelle.

59.: Makridis legt von der linken Außenbahn klasse zurück auf Herrmann, dessen Direktabnahme von Linke entschärft wird.

64.: Makridis taucht nach einem Doppelpass auf engstem Raum mit Bénes aus spitzem Winkel frei vor dem FC-Torwart auf, bringt den Ball aber nicht mehr an ihm vorbei.

72.: Erneut probiert es Herzog aus der Distanz, das Leder rauscht aber Zentimeter am Gehäuse vorbei.

75.: Nach einem Konter setzt Herrmann den Ball mit seinem schwächeren linken Fuß ein ganzes Stück links vorbei.

83.: Nach einer Flanke von Lainer macht sich Herrmann ganz lang, bugsiert die Kugel mit der Fußspitze aber knapp neben den Kasten.

88.: Es soll in der zweiten Hälfte einfach nicht sein. Bei einer Volleyabnahme von Herrmann fehlen erneut nur wenige Zentimeter.

STATISTIK

Borussia (1. HZ): Sippel – Kurt , Lieder, Ginter, Wendt – Kramer, Cuisance, Bennetts, Hofmann – Raffael (30. Herzog), Plea

Borussia (2. HZ): Grün – Lainer, Elvedi, Gaal, Johnson – Strobl, Bénes, Zakaria, Herzog – Herrmann, Makridis

Tore: 0:1 Plea (10.), 0:2 Plea (12.), 0:3 Cuisance (23.), 0:4 Hofmann (24.), 0:5 Plea (26.), 0:6 Raffael (30.), 0:7 Bennetts (37.), 0:8 Cuisance (44.)

Zuschauer: 2.300

Schiedsrichter: Markus Wollenweber

Weitere News

Rose:

Rose: "Die Jungs haben sehr hart gearbeitet" 21.07.2019

Cheftrainer Marco Rose stellte sich am Ende des Trainingslagers den Fragen der Journalisten und sprach über...

Die Voraussetzungen für attraktiven Fußball schaffen

Die Voraussetzungen für attraktiven Fußball schaffen 21.07.2019

Patrick Eibenberger ist neuer Athletiktrainer bei Borussia. Mit seiner Arbeit will der 32-Jährige die Voraussetzungen für einen dynamischen, aggressiven und energiereichen Spielstil schaffen.