NEWS: 25.08.2019

Den Kampf angenommen und Widerstände überwunden

Den Kampf angenommen und Widerstände überwunden
Denis Zakaria, László Bénes und Alassane Plea bejubeln den zwischenzeitlichen 2:1-Führungstreffer.

Der Tag danach: Den ersten Dreier gelandet, ein überzeugender Sechser und zwei Rückkehrer – alles Wichtige zum 3:1-Sieg der Fohlen in Mainz.

Die Geschichte des Spiels

Bei Temperaturen um 30 Grad entwickelte sich von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel. Beide Teams agierten in einer ähnlichen Grundordnung und boten dem Gegner kaum Räume an. So war es wenig überraschend, dass ein Freistoß für die Mainzer Führung sorgte. Robin Quaison war per Kopf für die Gastgeber erfolgreich. Auf der Gegenseite nutzten die Borussen in Person von Stefan Lainer ebenfalls eine Freistoßsituation zum Ausgleich. Trotz optischer Überlegenheit kam die FohlenElf danach nur selten zu zwingenden Chancen. „Wir hätten es uns leichter machen können, wenn wir uns ohne Ball mehr bewegt hätten. Da wir das zu selten getan haben, waren wir in vielen Aktionen zu leicht auszurechnen“, monierte Cheftrainer Marco Rose, der dann mit der Einwechslung von Breel Embolo ein goldenes Händchen bewies. Erst holte der Schweizer den Freistoß heraus, den Alassane Plea zum 2:1 verwandelte, zwei Minuten später sorgte der Angreifer selbst für die Entscheidung. „Meine Mannschaft hat den Kampf angenommen, Widerstände überwunden und immer an sich geglaubt. Deshalb geht der Sieg unter dem Strich in Ordnung“, befand Rose.

Das Medienecho

Kicker: „Die Gäste drehten einen 0:1-Rückstand. Entscheidenden Anteil am Sieg hatte Stürmer Plea, der in der Schlussviertelstunde maßgeblich an einem Gladbacher Doppelschlag beteiligt war, der das Spiel schließlich drehte.“

Rheinische Post: „Bei seinem Ex-Verein Mainz 05 schafft Gladbachs neuer Trainer Marco Rose beim 3:1 seinen Debüt-Dreier. Stefan Lainer gleicht aus, dann treffen Alassane Plea per Freistoß und Breel Embolo.“

Express: „5000 Gladbach-Fans rocken die Mainzer Arena. Die Fohlen im Jubelrausch. Borussia stürmt beim Karnevals-Verein zu einem 3:1-Triumph. Nach der Nullnummer zum Auftakt gegen Schalke holt der VfL den ersten Dreier unter dem neuen Coach Marco Rose.“

Der Spieler des Spiels

Zum zweiten Mal nacheinander agierte Denis Zakaria als alleiniger Sechser in der Mittelfeldraute der FohlenElf. Und wie schon zuvor im Auftaktspiel gegen den FC Schalke 04 (0:0) überzeugte der Schweizer, der vor der Abwehr mit seiner Lauf-und Zweikampfstärke alles abräumte und darüber hinaus viele gute Angriffe inszenierte. Diese starke Leistung wurde von den Fans honoriert. Nachdem Zakaria in der Vorwoche noch ganz knapp hinter Stefan Lainer gelandet war, hatte der Mittelfeldspieler gestern die Nase bei der Abstimmung in der FohlenApp vorne. Mit rund 27 Prozent entschied Zakaria die Wahl zum Spieler des Spiels souverän für sich.

Die Zahl des Spiels

200: Matthias Ginter durfte sich gestern nicht nur über den Sieg freuen, er feierte darüber hinaus mit seinem Startelf-Einsatz ein Jubiläum: Für den Innenverteidiger war es das 200. Bundesliga-Spiel. 63 seiner Partien im Oberhaus bestritt der Innenverteidiger für die FohlenElf. 70 Spiele waren es für Freiburg und weitere 67 Begegnungen für Dortmund.

Die Randnotiz des Spiels

Ausgerechnet an seiner alten Wirkungsstätte in Mainz feierte Marco Rose seinen ersten Sieg als Bundesligatrainer. „Ich bin sehr glücklich über die drei Punkte. In der Phase, in der wir uns momentan befinden, sind Ergebnisse sehr wichtig. Jetzt haben wir wieder eine Woche mehr, um an bestimmten Dingen zu arbeiten“, sagte Rose, der nach dem Spiel in seiner alten Heimat blieb. Zunächst ging er mit seinem langjährigen Freund, Mainz-Coach Sandro Schwarz, essen, ehe er am späten Abend zu Gast im Aktuellen Sportstudio war. Wer Roses dortigen Auftritt verpasst hat, kann ihn sich hier anschauen.

Die Personallage

Gleich zwei Spieler waren nach ihren Verletzungspausen gestern zurück in den Kader gekehrt und wurden auch sofort gebraucht. Christoph Kramer gab nach überstandenem Bänderriss im Sprunggelenk sein Comeback, als er in der 81. Minute für Fabian Johnson eingewechselt wurde und in der Schlussphase mit dafür sorgte, dass die Mainzer nicht noch zum Anschlusstreffer kamen. Bereits kurz vor der Pause war Tony Jantschke, der zuletzt wegen Rückenproblemen pausiert hatte, für Nico Elvedi ins Spiel gekommen. „Ich habe mich schon vor dem Spiel nicht so wohl gefühlt. Während der Partie wurde mir dann übel“, sagte Elvedi. Jantschke erwies sich indes als zuverlässiger Vertreter. „Wir wissen, was wir an Tony haben. Er hat es wieder einmal hervorragend gemacht“, sagte Torwart Yann Sommer.

Die Tabellensituation

Auch nach zwei Spieltagen lohnt sich ein Blick auf die Tabelle natürlich noch nicht wirklich. Die Aussagekraft ist gering. Dennoch ist es erfreulich, dass die Fohlen durch den ersten Saisonsieg in die obere Hälfte geklettert sind. Aktuell belegen sie mit vier Zählern Rang fünf, jedoch werden am Sonntagnachmittag bzw. -abend voraussichtlich noch zwei Mannschaften an ihnen vorbeiziehen.

Der Ausblick

Wie üblich absolvierten die Akteure, die gestern in de Startelf gestanden hatten, am Sonntagvormittag lediglich eine regenerative Einheit. Für die übrigen Spieler stand das Spielersatztraining auf dem Programm. Am morgigen Montag haben die Fohlen frei. Am Dienstag um 12:00 Uhr starten die Borussen in die neue Trainingswoche. Es ist zu gleich die einzige öffentliche Einheit. Alle übrigen Einheiten finden hinter verschlossenen Toren statt, bevor die FohlenElf am Freitagabend (20:30 Uhr) im BORUSSIA-PARK auf RB Leipzig trifft.

Weitere News

Embolo: „Diese Wucht wollten wir auf den Platz bringen“

Embolo: „Diese Wucht wollten wir auf den Platz bringen“ 25.08.2019

Breel Embolo hat beim 3:1 der FohlenElf über Mainz 05 sein erstes Tor für Borussia erzeilt. Der 22-Jährige spricht im Interview über das Spiel, den Saisonstart und seinen Treffer.