NEWS: 03.09.2019

Fohlen setzen Trainingsarbeit mit reduzierter Gruppe fort

Fohlen setzen Trainingsarbeit mit reduzierter Gruppe fort
Tony Jantschke (rechts) und Patrick Herrmann im direkten Duell um den Ball.

In Abwesenheit von zehn Borussen, die mit ihrer jeweiligen Nationalmannschaft unterwegs sind, bat Trainer Marco Rose die Fohlen am heutigen Dienstagnachmittag auf den Trainingsplatz. Am Vormittag hatte es bereits eine Athletikeinheit gegeben.

Auf dem Trainingsplatz im BORUSSIA-PARK versammelte sich am heutigen Dienstagnachmittag eine reduzierte Trainingsgruppe. In Matthias Ginter (Deutschland), Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria und Breel Embolo (alle Schweiz), Stefan Lainer (Österreich), László Bénes (Slowakei), Ramy Bensebaini (Algerien), Jordan Beyer (U21/Deutschland) und Andreas Poulsen (U21/Dänemark) sind gleich zehn Borussen zu ihrer jeweiligen Nationalmannschaft gereist. Auch Alassane Plea fehlte. „Lasso hat leichte Probleme mit der Wade, es ist aber nichts Strukturelles“, sagte Cheftrainer Marco Rose. Daneben müssen die Fohlen weiterhin auch auf Jonas Hofmann (Innenbandriss im Knie), Torben Müsel (arthroskopischer Eingriff am Knie), Tobias Strobl (Knieprobleme) und Lars Stindl (Aufbautraining) verletzungsbedingt verzichten. Die beiden Letztgenannten absolvierten heute aber eine weitere individuelle Einheit.

Für die übrigen zwölf Feldspieler und zwei Torhüter war die rund 100-minütige Einheit auf dem Platz die zweite des Tages. Am Vormittag hatten sie bereits in Gruppen eine Athletikeinheit absolviert. In der laufenden Woche stehen für die Fohlen noch zwei weitere Fußballeinheiten an: am morgigem Mittwoch sowie am Freitag jeweils um 10:00 Uhr. Die Länderspielpause nutzt die FohlenElf aber auch für ein Testspiel am Donnerstag (18:15 Uhr) im Sportzentrum Haarwasen Haiger gegen Zweitliga-Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden (live auf FohlenTV). „Es ist ein Spiel, in dem sich die Jungs zeigen können. Sie bekommen Matchzeit, was auch für die Physis gut ist. Für den Test werden wir auch ein paar U19-Spieler dazu nehmen“, kündigt Rose, der seinen Spieler dann am Wochenende zwei freie Tage gönnt, an.