NEWS: 15.09.2019

Embolo: „Hätten den Sack früher zumachen können“

Embolo: „Hätten den Sack früher zumachen können“
Breel Embolo im direkten Duell um den Ball.

Im Interview spricht Breel Embolo über die Mannschaftsleistung beim 1:0 im Derby beim 1. FC Köln, seine Vorarbeit zum Siegtreffer und seinen Teamkollegen und Torschützen Alassane Plea.

Breel, wie hast du eure Leistung beim 1:0 im Derby beim 1. FC Köln gesehen?

Breel Embolo: Wir haben das Spiel sofort kontrolliert. Durch unser Angriffspressing haben wir immer wieder Situationen kreiert, in denen Köln gezwungen war, den Ball hektisch wegzuschlagen. Aus der Pause sind wir sehr gut rausgekommen und haben weitere Chancen kreiert. Damit gehen wir vorne aber zum Teil noch etwas zu leichtfertig um. Köln hatte aber auch etwas vor. Und es ist klar, dass in so einem Spiel der Gegner in 90 Minuten auch zu Möglichkeiten kommt. Das Spiel hat gezeigt, dass der Gegner auch spielen und gefährlich werden kann, wenn wir ihm zu viele Räume geben. Trotzdem geht ein Kompliment an die Mannschaft: Wir haben das Derby gewonnen und zu Null gespielt – das ist auch wichtig.

Warum ist es aus deiner Sicht am Ende nochmal spannend geworden?

Embolo: Bis zur 70. Minute hätten wir den Sack eigentlich schon mit einem zweiten Tor zumachen können. Dann wäre es danach auch nicht mehr brenzlig geworden. Aber wir sind froh, dass wir einen Torhüter wie Yann Sommer haben. Über 60 oder 70 Minuten hatte er nicht so viel zu tun, war dann aber im richtigen Moment da. Ansonsten hätte das Spiel hinten raus noch blöd ausgehen können und wir hätten uns die Punkte teilen müssen. Nach unserer Leistung wäre das sehr schade gewesen.

Wie hast du die Szene gesehen, die zum Siegtreffer geführt hat?

Embolo: Mit meiner Wucht versuche ich immer mich selbst oder die anderen Stürmer in Position für einen Abschluss zu bringen. In dieser Szene habe ich mich gedreht und habe dann gesehen, dass Marcus Thuram einen sehr guten Lauf gemacht hat. Der Ball sollte zu ihm kommen, aber im letzten Moment hat Kölns Verteidiger seinen Fuß dazwischen bekommen. Dadurch ist der Ball bei Alassane Plea gelandet. Lasso war in diesem Moment hellwach. Das sind die Dinge, die wir jeden Tag besprechen: Wir wollen immer hellwach und aktiv sein. Daran, dass Lasso diese Chance so eiskalt genutzt hat, erkennt man dann seine Qualität.

Wo siehst du seine weiteren Stärken?

Embolo: Lasso ist sehr wichtig für uns – nicht nur wegen seiner Treffer. Es ist stark, wie er sich bewegt und dreht und wie er die Bälle hält. Es macht unheimlich viel Spaß mit ihm zusammenzuspielen. Wir freuen uns, dass es für uns vorne gut läuft. Trotzdem ist klar, dass wir alle noch ein, zwei oder drei Tore mehr machen können. Dafür pushen wir uns gegenseitig im Training. Und ich hoffe, dass es im nächsten Spiel noch besser klappt.

Wie wichtig war aus deiner Sicht der Sieg in Köln?

Embolo: Jeder Sieg ist wichtig. Aber insbesondere nach der Niederlage zu Hause gegen RB Leipzig wollten wir die drei Punkte in Köln unbedingt mitnehmen – nicht nur für die Fans. Auch in der Tabelle wollten wir wieder einen Schritt nach vorne machen, das ist uns gelungen. Jetzt wollen wir auch zu Hause gewinnen. Denn natürlich ist es unser Anspruch, jedes Spiel zu gewinnen. Das gelingt nicht immer. Aber auf die Leistung über 60 Minuten können wir stolz sein. Das müssen wir künftig über 90 Minuten durchziehen. Denn wenn wir die Tore vorne schneller machen, haben die hinten auch einen entspannteren Nachmittag.

Weitere News

Wichtige drei Punkte in einem besonderen Spiel

Wichtige drei Punkte in einem besonderen Spiel 15.09.2019

Der Tag danach: Borussia baut Rekord aus, Plea trifft im ersten Derby, Bensebaini gibt Debüt – alles Wichtige zum 1:0-Sieg der Fohlen beim 1. FC Köln.