NEWS: 18.09.2019

Rose: „Gemeinsam besondere Abende erleben“

Rose: „Gemeinsam besondere Abende erleben“
Trainer Marco Rose

Vor dem Heimspiel in der UEFA Europa League am Donnerstagabend (21:00 Uhr) gegen den Wolfsberger AC standen Borussias Cheftrainer Marco Rose und Rechtsverteidiger Stefan Lainer den Journalisten in der Pressekonferenz Rede und Antwort.

Trainer Marco Rose sprach über…

…die personelle Lage: Oscar Wendt ist nach seinem grippalen Infekt wieder gesund. Fabian Johnson wird aufgrund von Rückenproblemen ausfallen. Bei ihm müssen wir sehen, wie es sich weiter entwickelt. Tobias Strobl hat sich gestern einem arthroskopischen Eingriff am linken Innenmenikus unterzogen.Er wird uns vorerst fehlen. Keanan Bennetts fehlt zudem aufgrund eines Muskelbündelrisses im Oberschenkel.

…eine mögliche personelle Rotation: Grundsätzlich brauchen wir alle Spieler im Kader. Wann jeder seine Möglichkeit bekommt, werden wir sehen. Nach dem Spiel am Samstag hatten wir genug Regenerationszeit. Unabhängig davon werden wir morgen eine richtig gute Mannschaft auf den Platz bringen.

…den Wolfsberger AC: In den vergangenen Jahren haben wir mit RB Salzburg häufig in der österreichischen Liga gegen den Wolfsberger AC gespielt. Den Gegner kennen wir daher gut. Letztes Jahr ist dort ein junger, guter Trainer gekommen, der ein großer Fan von Salzburg war und seine Interpretation der Spielweise von Salzburg versucht hat, auf seine Mannschaft in Wolfsberg zu übertragen. Und das ist ihm verdammt gut gelungen. Aufgrund seiner guten Arbeit ist der Trainer dann zu Austria Wien gewechselt. In Gerhard Struber ist ein neuer Trainer gekommen, der die erfolgreiche Arbeit in Wolfsberg fortsetzt. Dadurch, dass wenige Spieler den Verein verlassen haben, wurden die Automatismen, die erarbeitet worden sind, weiter verfeinert. Es wurde dort vieles weiterentwickelt. Das macht die Mannschaft sehr unangenehm. Sie spielt aus einer Grundordnung mit einer Raute heraus. Sie ist sehr gut organisiert und unglaublich aktiv wie aggressiv gegen den Ball. Sie beherrscht zudem ein sehr gutes Umschaltspiel.

…die Ziele in der UEFA Europa League: Wir wissen, dass wir eine gute Mannschaft haben und haben Ziele. Vor hoffentlich ganz vielen Zuschauern haben wir morgen unser erstes Europa-League-Heimspiel im BORUSSIA-PARK. Das wollen wir gewinnen, mit allem, was wir haben – unabhängig davon, was Wolfsberg auf den Platz bringen wird. Es gibt aber auch noch zwei andere Gruppengegner. Grundsätzlich wollen wir die Gruppenphase der Europa League erfolgreich gestalten.

…den Wettbewerb: Als Mannschaft muss man die Vorstellungskraft haben, in der Europa League etwas erreichen zu können – für sich selbst, für die Fans und den Verein. Es ist die Chance, ganz besondere Abende gemeinsam zu erleben. Morgen können wir damit anfangen. Eintracht Frankfurt hat in der vergangenen Saison gezeigt, wie besonders dieser Wettbewerb sein kann. Wir haben das Ziel, hier zuhause zu gewinnen. Der Verein und die Mannschaft haben sich die Teilnahme an der Europa League in der vergangenen Saison hart erarbeitet. Dementsprechend werden wir es angehen. Die Europa League sehen wir als richtig guten, spannenden Wettbewerb.

...seine Vorfreude auf das morgige Spiel: Bei mir kribbelt es vor jedem Spiel. Es herrscht eine angenehme, positive Anspannung. Wir haben das Ziel, in diesen Wettbewerb erfolgreich zu starten und international zu überwintern. Das bedeutet, dass wir auf eine gute Stimmung hoffen – dazu wollen wir mit unserem Auftritt beitragen. Und dann wollen wir ein gutes Ergebnis erzielen.

…die Entwicklung der Mannschaft: Zu Beginn der Saison war es wichtig, dass wir ein paar gute Ergebnisse geholt haben. Wir haben häufig darüber geredet, was wir auf den Platz bringen wollen. Wir haben eine Idee und eine Benchmark, an der wir uns messen lassen wollen. Aber die Entwicklung einer Mannschaft hört nie auf. Es gibt immer Dinge, die wir besser machen und weiterentwickeln können. Was mir gefällt ist, dass die Jungs sehr hart arbeiten und versuchen, zu verstehen, um was es geht. Wir haben schon viel auf den Weg gebracht. Aber wir haben auch noch einen Weg vor uns. Wir haben jetzt viele Spiele in kurzer Zeit und damit die Möglichkeit, positive Dinge zu erarbeiten.

Stefan Lainer sprach über…

…den kommenden Gegner: Gegen den Wolfsberger AC anzutreten ist eine undankbare Aufgabe. Für viele ist Wolfsberg recht unbekannt. Wir wissen aber gut, dass die Mannschaft sehr unangenehm spielen kann, sie spielt sehr intensiv. Für uns wird es daher sicherlich kein einfaches Spiel. Die Erwartungen sind sehr hoch.

…seine bisherigen Erfahrungen in der Europa League: Mit RB Salzburg hatten wir in der vergangenen Saison tolle Abende in der Europa League. Diese Spiele sind in Erinnerung geblieben. Es gab Spiele, in denen wir uns toll zurückgekämpft haben. Für uns war es ein toller Wettbewerb. Deswegen hoffe ich auch mit Borussia auf tolle Spiele in der Europa League. Es ist ein Wettbewerb, in dem man als Mannschaft und Verein auch international ein Ausrufezeichen setzen kann. Ich freue mich auf die Dreifachbelastung. Körperlich sind wir in einer guten Verfassung, sodass wir diese gut wegstecken können.

Weitere News

Eine Rückkehr komplett in die falsche Richtung

Eine Rückkehr komplett in die falsche Richtung 20.09.2019

Der Tag danach: Ein gebrauchter Tag, eine stimmungsvolle Choreografie und nun in einer schwierigen Ausgangslage – alles Wichtige zur 0:4-Niederlage der Fohlen in der Europa League gegen den Wolfsberger AC.