NEWS: 28.09.2019

"Es hat alles gepasst" - alle Stimmen zum Spiel

"Es hat alles gepasst" - alle Stimmen zum Spiel
Stefan Lainer im Zweikampf mit Christoph Baumgartner

Wir haben uns nach dem 3:0-Sieg der Fohlen bei der TSG Hoffenheim im Lager der Borussen sowie bei beiden Trainern umgehört.

Breel Embolo: In der ersten Halbzeit waren wir nicht richtig im Spiel. Es sind uns zu einfache Fehler unterlaufen. Trotzdem sind wir mir der ersten Chance durch Lasso eiskalt in Führung gegangen. Uns war klar, dass Hoffenheim nach der Pause nochmal kommen würde. Die TSG hat sehr viel Potenzial. Wir sind aber cool geblieben und haben dann bewiesen, was für eine Riesenqualität wir im letzten Drittel haben. Die drei Auswärtstore sind der Beweis dafür. Das Einzige, was wir uns heute in der zweiten Halbzeit vorwerfen lassen können, ist, dass unsere Chancenverwertung nicht so gut war.

Stefan Lainer: Der Trick ist, nicht so viel nachzudenken, sondern unser Spiel durchzuziehen. Ob das jetzt gegen Istanbul ist oder in Hoffenheim oder zuhause. Wir versuchen das Bestmögliche herauszuholen, das ist das Entscheidende. Im Endeffekt haben wir uns belohnt wie auch im letzten Spiel schon. Heute hat alles gepasst. Das Umschaltspiel hat super funktioniert und der letzte Pass hat gestimmt. So haben wir uns in einem engen Spiel mit einem 3:0-Sieg belohnt.

Marcus Thuram: Ich bin sehr glücklich, dass wir das Spiel gewonnen und damit unsere Serie mit drei weiteren Punkten fortgesetzt haben. Breel, Alassane und ich verstehen uns sowohl auf als auch neben dem Platz sehr gut, das kann man derzeit erkennen. Es ist wichtig, dass wir nur von Spiel zu Spiel schauen. Heute können wir uns über den Sieg freuen, aber ab morgen fokussieren wir uns auf das nächste wichtige Spiel am Donnerstag in Istanbul.

Trainer Marco Rose: Wir haben mit 3:0 gewonnen, es war aber insgesamt ein sehr offenes Spiel. In der ersten Halbzeit haben beide Mannschaften viele Fehler gemacht und hatten gute Möglichkeiten. Dann hilft dir so ein 1:0 kurz vor der Pause natürlich, es gibt dem Spiel eine gewisse Richtung und dir selbst Sicherheit. Drei eigene Treffer und und kein Gegentor - das ist schwer in Ordnung. Dazu hatten wir noch viele Konterchancen, die wir zwar liegen gelassen haben, aber damit kann ich leben. Die Jungs sind fleißig. Ich freue mich sehr für sie und dass sie heute mit einem guten Gefühl nach Hause fahren können. Aber wir müssen jetzt oben dranbleiben.

Trainer Alfred Schreuder (TSG Hoffenheim): Ich bin sehr stolz auf die Jungs, was sie heute gezeigt haben. Nach einer Niederlage hört sich das vielleicht komisch an. Aber die Art und Weise wie sie gespielt haben, hat genau dem entsprochen, wie wir spielen wollen: mutig nach vorne, um viele Torchancen herauszuspielen. Wir haben nur das Tor nicht gemacht. Defensiv war es auch ordentlich. Nach dem 0:2 hatte Gladbach viel Raum zu spielen. Dadurch ist es dann 0:3 geendet und hätte sogar 0:4 enden können.

Weitere News

Ein gutes Gefühl für die nächsten Aufgaben

Ein gutes Gefühl für die nächsten Aufgaben 29.09.2019

Der Tag danach: Eine makellose Auswärtsbilanz, Marcus Thuram in Topform und ein kurzfristiger Personalwechsel – alles Wichtige zum 3:0-Sieg der FohlenElf bei der TSG Hoffenheim.