NEWS: 25.10.2019

Stindl: „Froh, dass wir etwas mitgenommen haben“

Stindl: „Froh, dass wir etwas mitgenommen haben“
Kapitän Lars Stindl sorgte mit seinem Last-Minute-Treffer vom Punkt für das Remis in Rom.

Kapitän Lars Stindl spricht nach dem 1:1 in der UEFA Europa League bei der AS Rom über die Leistung der Mannschaft, die Entstehung des Elfmeters und seinen wichtigen Treffer.

Lars, alle sprechen über den Elfmeter, der am Ende zum Unentschieden geführt hat. Wie hast du die Situation in der Nachspielzeit wahrgenommen?

Stindl: Wir haben einen Freistoß aus dem Halbfeld bekommen und diesen lang in den Strafraum gespielt. Chris Smalling hat den Ball dann an den Körper bekommen. Ich habe im Nachhinein gesehen, dass es ein unberechtigter Elfmeter war und er den Ball nicht mit der Hand gespielt hat. In der Situation hatten wir also Glück. Nichtsdestotrotz hat der Schiedsrichter auf Handelfmeter entschieden. Ich habe mir den Ball geschnappt und natürlich gehofft, dass ich ihn auch reinhaue.

War dir in dem Moment klar, dass du die Verantwortung übernimmst? Du bist zwar der Kapitän, warst aber vorher ja immerhin lange verletzt gewesen...

Stindl: Ich wollte den Elfmeter schießen, weil ich mich gut gefühlt habe. Es hat dann ein bisschen länger gedauert, bis ich ihn ausführen konnte. Aber ich habe mich von der Verzögerung nicht beirren lassen und bin einfach nur froh, dass er reingegangen ist.

Nach dem Spiel wurdest du dann von den 7.000 mitgereisten Borussia-Fans gefeiert. Wie war das?

Stindl: Das war ein schönes Gefühl. Ich war mit einer Verletzung lange raus und hatte das zweite Mal eine lange Reha hinter mir. Das war nicht keine leichte Phase für mich. Umso mehr hat es mich schon letzte Woche gefreut, wieder dabei zu sein und auf dem Platz stehen zu können. Natürlich will ich dann auch Akzente setzen und vielleicht etwas Entscheidendes machen. Das ist mir glücklicherweise gelungen.

Wie bewertest du die Leistung der Mannschaft in Rom?

Stindl: Insgesamt haben wir ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht, uns für den Aufwand, den wir vor allem in der ersten halben Stunde betrieben haben, aber lange Zeit nicht belohnt. Natürlich haben wir am Ende ein bisschen Glück gehabt, dennoch ist es ein positives Gefühl. Wir sind froh, dass wir etwas mitgenommen haben. Das war unser Ziel.

Die nächste Aufgabe folgt bereits am Sonntag (18:00 Uhr), wenn es gegen Eintracht Frankfurt geht...

Stindl: Wir werden uns heute sicherlich noch Videomaterial von der Partie in Rom anschauen. Ab morgen gilt die Konzentration dann aber voll dem schwierigen Spiel gegen die Eintracht, die gestern auch in der Europa League gespielt und gewonnen hat. Wir wollen am Sonntag im BORUSSIA-PARK natürlich ein gutes Spiel abliefern und weiter punkten.

Weitere News

Stindl: „Wir haben unsere eigene Aufgabe gelöst“

Stindl: „Wir haben unsere eigene Aufgabe gelöst“ 21.06.2020

Borussias Kapitän Lars Stindl spricht nach dem 3:1 in Paderborn über den wichtigen Auswärtssieg, die Berliner Schützenhilfe und die Champions-League-Chance am letzten Bundesliga-Spieltag.

Stindl: „Wir haben uns mit aller Macht gewehrt“

Stindl: „Wir haben uns mit aller Macht gewehrt“ 01.03.2020

Im Interview spricht Kapitän Lars Stindl über den ersten Sieg der FohlenElf in Augsburg, seine beiden Tore und das kommende Top-Spiel gegen Borussia Dortmund.