NEWS: 31.10.2019

Zakaria: „Ich hoffe, es geht hoch hinaus“

Zakaria: „Ich hoffe, es geht hoch hinaus“
Denis Zakaria war fasziniert von den Maschinen am Mönchengladbacher Flughafen.

Das neue „FohlenEcho – Das Magazin“ erreicht in diesen Tagen Borussias Mitglieder. In Ausgabe 59 steigt Denis Zakaria in einen Flugsimulator, Co-Trainer Alexander Zickler wird vorgestellt und die Redaktion begibt sich auf einen Road-Trip in den schwarz-weiß-grünen Osten

Denis Zakaria lebt seinen Traum. Den Traum, den so viele Jungs haben, wenn sie mit dem Fußballspielen anfangen: Profi werden, in einer Top-Liga spielen, Nationalspieler sein. Doch der 22-Jährige hatte als kleiner Junge noch einen anderen Berufswunsch: Pilot. Als die FohlenEcho-Redaktion das erfuhr, organisierte sie flugs eine besondere Trainingsstunde für den Schweizer. In einem Flugsimulator am Mönchengladbacher Flughafen hob er mit einer Boeing 737 ab und landete den Jet mit ein wenig Hilfe eines Fluglehrers auch wieder sicher. Freudestrahlend verkündete er danach: „Es war ein Traum. Und es jetzt im echten Leben – na gut im Simulator, aber fast im echten Leben – zu machen, ist wie ein Traum, der wahr wird.“

Im Interview, dass er dem FohlenEcho danach gab, verband er diese beiden Träume mit Blick auf seine Fußballkarriere. „Ich bin gerade im Steigflug. Ich hoffe, es geht weiter hoch hinaus“, sagt der Mittelfeldmann, der bis zum neunten Spieltag dieser Saison keine Pflichtspielminute verpasst hat und von vielen Experten als Schlüsselspieler der FohlenElf unter Marco Rose gesehen wird. Zakaria beweist in dem Gespräch auch, dass er trotz seiner momentanen Flughöhe mit beiden Füßen fest auf dem Boden der Realität steht. „Ich spüre das Vertrauen vom Coach und versuche, es mit guten Leistungen zurückzugeben. Aber ich mache kein großes Thema um meine Person“, sagt Borussias Nummer 8.

Zickler, Stielike und Wimmer

Über das Gespräch mit Zakaria hinaus gibt es in der 59. Ausgabe des „FohlenEcho – Das Magazin“ ein Schwerpunktthema zum Mauerfall 1989, der sich am 9. November zum 30. Mal jährt. Das FohlenEcho wirft einen Blick auf diese auch bei Borussia bewegte Zeit, hat sich mit dem in Leipzig geborenen VfL-Trainer Marco Rose über das Verhältnis zwischen Ost- und Westdeutschland unterhalten und sich selbst auf den Weg zu Fans im Osten des Landes gemacht. Die haben ihre ganz persönlichen Borussia-Geschichten von vor und nach dem Mauerfall erzählt.

Dazu erfahren die Leser, wie Borussias neuer Co-Trainer Alexander Zickler tickt und seinen Job versteht. Uli Stielike lässt anlässlich seines 65. Geburtstages seine Karriere mit Borussia noch einmal Revue passieren, und Vereinslegende Herbert „Hacki“ Wimmer gratuliert das FohlenEcho in der Rubrik „11 Dinge“ zum anstehenden 75. Geburtstag.

Natürlich kommen auch die emotionalen Wochen, die die aktuelle FohlenElf in Bundesliga und Europapokal gerade hinter sich hat, in der Analyse nicht zu kurz. Ein Bericht über den starken Saisonauftakt der U19, Fangeschichten sowie viele weitere interessante Fakten rund um Borussia machen diese Ausgabe zu einem attraktiven Leseangebot für alle, die die Raute im Herzen tragen.

Weitere News

Bonhof:

Bonhof: "Borussia hat ihm so viel zu verdanken" 05.12.2019

In diesen Tagen erhalten Borussias Mitglieder die 60. Ausgabe des FohlenEcho-Mitgliedermagazins. Auf der Titelseite: der legendäre Trainer Hennes Weisweiler, der am 5. Dezember 100 Jahre alt geworden wäre.

Thuram: „Meine Mission ist es, der Mannschaft zu helfen“

Thuram: „Meine Mission ist es, der Mannschaft zu helfen“ 13.09.2019

Borussias Mitglieder haben in diesen Tagen das neue „FohlenEcho – Das Magazin“ im Briefkasten. In Ausgabe 58 wird unter anderem Neuzugang Marcus Thuram ausführlich vorgestellt.

Lainer: „Bei mir gibt es immer 90 Minuten Vollgas“

Lainer: „Bei mir gibt es immer 90 Minuten Vollgas“ 02.08.2019

Borussias Mitglieder haben in diesen Tagen das neue FohlenEcho-Magazin im Briefkasten. In Ausgabe 57 findet sich unter anderem ein ausführliches Porträt über Neuzugang Stefan Lainer.