NEWS: 29.10.2019

Rose: "Wir müssen jetzt auf die Zähne beißen"

Rose: "Wir müssen jetzt auf die Zähne beißen"
Chefcoach Marco Rose

Vor dem Auswärtsspiel in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals am Mittwochabend (20:45 Uhr) bei Borussia Dortmund sprach Fohlen-Cheftrainer Marco Rose in der heutigen Pressekonferenz über…

…die Verletzungen von Breel Embolo und Tony Jantschke: Breel Embolo hat sich einen kleinen Muskelfaserriss zugezogen. Er wird uns wohl bis zum Ende der Länderspielpause fehlen. Bei Tony Jantschke ist es nichts Strukturelles, möglicherweise ist es nur eine Zerrung. Bei ihm müssen wir von Tag zu Tag sehen, wann er wieder schmerzfrei ist.

….die aktuelle personelle Situation: Am Mittwochabend werden uns elf Spieler verletzungsbedingt fehlen. Das ist natürlich eine Situation, aus der wir schnell wieder herauskommen wollen. Es gibt bei der Art der Verletzungen aber keine klaren Muster. Die Belastung der Spieler ist aktuell sehr hoch: Wir haben viele Spiele im Drei-Tages-Rhythmus, dazu haben die Nationalspieler auch in der Länderspielpause keine Regeneration. Da uns von Beginn an Spieler gefehlt haben, mussten die anderen meist durchspielen. Als Spieler dann aus Verletzungen zurückkamen, sind wieder andere ausgefallen. Unsere medizinische Abteilung macht einen super Job, und die Jungs verhalten sich professionell. Da müssen wir jetzt durch, auf die Zähne beißen, und daran arbeiten, dass wir bald wieder vollzählig sind.

…den Zeitpunkt der Rückkehr von Matthias Ginter : Nach einer Verletzungspause gehört immer das grüne Licht der medizinischen Abteilung dazu. Matze ist für uns ein sehr wichtiger Spieler. Bis er wieder spielen kann, muss er aber die Trainingseinheiten wieder voll und auch mit Zweikämpfen absolvieren können. Wir hoffen natürlich, dass er bald zurückkehren wird. Einen genauen Zeitpunkt können wir aber nicht benennen.

…den möglichen Startelf-Einsatz von Jordan Beyer: Tony Jantschke hat es in den letzten Spielen sehr gut gemacht, leider fällt er nun auch aus. Jordan Beyer ist am Sonntag gegen Frankfurt zur zweiten Halbzeit ins Spiel gekommen und hat sich bei seinem ersten Einsatz in die Saison hereingekämpft. Wir haben vollstes Vertrauen zu ihm und sind sicher, dass er morgen ein gutes Spiel abliefern wird.

…den aktuellen Leistungsstand von Lars Stindl: Er ist noch nicht für 90 Minuten bereit. Dennoch hat Lars als Kapitän eine enorme Wichtigkeit für uns. Genau wie bei Jonas Hofmann gilt es, ihn jetzt wieder richtig in den Spielbetrieb zu integrieren. Lars hat es gegen Frankfurt hervorragend gemacht, da sollte er aber eigentlich auch noch nicht so lange spielen. Er ist über seine Grenzen gegangen, das spricht absolut für ihn. Aber nach einer so langen Pause ist es völlig normal, dass er noch etwas Zeit braucht, bis er wieder ein komplettes Spiel absolvieren kann.

…die Favoritenrolle im Pokalspiel: Ich halte weder in die eine noch in die andere Richtung etwas davon, jemanden zum Favoriten zu erklären. Im Fußball passiert ständig viel. Wir fahren nach Dortmund, um am Ende zu gewinnen und eine Runde weiterzukommen. Nur das interessiert uns. Unabhängig von unserer personellen Situation werden wir eine Mannschaft aufs Feld bringen, die um den Verbleib im Pokalwettbewerb kämpfen wird.

…die Lehren aus dem Bundesligaspiel in Dortmund: Vor anderthalb Wochen haben wir ein ordentliches Spiel gemacht, trotzdem haben wir am Ende 0:1 verloren. Wir wissen, was die Dortmunder offensiv für eine Qualität auf den Platz bringen können, daher müssen wir sehr aufmerksam verteidigen. Es wird darum gehen, den Spielverlauf in unsere eigene Richtung zu drehen, bestenfalls auch in Führung zu gehen. Sollte uns das nicht gelingen, müssen wir dran bleiben und bis zum Schluss an die Möglichkeit glauben, eine Runde weiterzukommen.

Weitere News

Nicht das bekommen, was verdient gewesen wäre

Nicht das bekommen, was verdient gewesen wäre 01.11.2019

Der Tag danach: Dem BVB erneut auf Augenhöhe begegnet, Makridis gibt Pflichtspieldebüt und nur wenig Zeit zur Regeneration – alles Wichtige zur 1:2-Niederlage der FohlenElf bei Borussia Dortmund.