NEWS: 02.11.2019

"Wir haben alles reingeworfen" - alle Stimmen zum Spiel

"Wir haben alles reingeworfen" - alle Stimmen zum Spiel
Matthias Ginter

Wir haben uns nach dem 2:1-Sieg der Fohlen in Leverkusen in beiden Lagern umgehört.

Matthias Ginter : Klar hat es mich gefreut, nach meiner Verletzungspause wieder dabei zu sein. Wenn man das Spiel am Ende gewinnt, ist es natürlich noch schöner. Uns war klar, dass es gegen einen starken Gegner sehr schwer werden würde, doch wir haben alles reingeworfen, und hatten in der einen oder anderen Situation auch das Quäntchen Glück. Aber das braucht man auch, um hier drei Punkte mitzunehmen. Leverkusen hat nach der Pause viel Druck gemacht, doch wir haben das ausgehalten und mit allem verteidigt, was wir hatten. Es macht derzeit wahnsinnig viel Spaß mit der Mannschaft. Wir freuen uns, dass wir in der Tabelle ganz oben stehen, wissen aber auch, dass die Saison noch sehr lang ist.

Christoph Kramer: Unter dem Strich war es ein Sieg, der nicht unverdient war. In solchen engen Spielen geht es manchmal um Zentimeter, da muss man aber natürlich immer auch etwas Glück haben. Aber man muss auch den Mut haben, immer wieder in des Gegners Hälfte hereinzugehen und selbst gefährlich zu werden. Das ist uns vor allem in der ersten Halbzeit ganz gut gelungen. Beide Tore sind wieder über Außen gefallen, da ist sicherlich ein Muster von uns. Der Blick auf die Tabelle ist schön. Auf Platz eins zu stehen, aber vor allem auch unsere guten Leistungen, geben uns viel Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben.

Yann Sommer: Es war heute wirklich nicht einfach, aber wir haben überragend gekämpft. Wir hatten nicht viele große Möglichkeiten, haben diese aber sehr effizient genutzt. Das war der Schüssel zum Sieg. In der zweiten Hälfte haben wir sehr gut verteidigt, standen sehr stabil und haben fast nichts mehr zugelassen. Wir freuen uns über die drei Punkte, aber die Tabelle interessiert mich momentan noch nicht. Wir sind oben dabei, das genießen wir, aber um irgendwelche Prognosen zu stellen, ist es noch viel zu früh. Wir gehen weiter Schritt für Schritt.

Trainer Marco Rose: Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen, die heute das vierte Spiel in Folge im Drei-Tages Rhythmus absolviert hat. Trotzdem wollten wir uns selber treu bleiben und Leverkusen unter Druck setzen. Das ist uns in der ersten Hälfte sehr ordentlich gelungen. Es war wichtig, dass wir da auch zwei Tore erzielt haben. In der zweiten Hälfte sind uns die Kräfte mehr und mehr ausgegangen, dadurch ist Leverkusen besser ins Spiel gekommen. Diese Power in Schach zu halten ist nicht einfach, aber die Jungs haben es mit großer Leidenschaft zu Ende verteidigt. Wir nehmen die drei Punkte gerne mit, die in Summe auch nicht unverdient sind, auch wenn Leverkusen sicherlich einen Punkt verdient gehabt hätte.

Trainer Peter Bosz (Bayer Leverkusen): Die erste Hälfte war die schlechteste von uns, seit ich hier Trainer bin. Wir hatten keinen Zugriff, haben mit Ballbesitz nicht gut agiert. Das ist nicht das Bayer 04, das ich kenne. Natürlich hat das auch mit dem Gegner zu tun, aber ich schaue immer auf uns. Und in der zweiten Hälfte haben wir gezeigt, dass wir es viel besser können. Wir hatten mehr Druck, mehr Kontrolle und auch mehr Chancen, aber leider haben wir das Tor nicht mehr getroffen. Doch wenn man anfangs so spielt, ist es eben schwierig, das Spiel noch zu drehen.

Weitere News

„FohlenPodcast – Die Nachspielzeit“ nach Leverkusen

„FohlenPodcast – Die Nachspielzeit“ nach Leverkusen 04.11.2019

Die 70. Ausgabe des von Unibet präsentierten Podcast-Formats „Die Nachspielzeit“ ist ab sofort online. „Knippi“ und „Strassi“ besprechen darin den Arbeitssieg in Leverkusen und blicken aufs Europapokalspiel gegen die AS Rom voraus.

Rose: „Die Jungs machen es mir leicht“

Rose: „Die Jungs machen es mir leicht“ 03.11.2019

Nach dem 2:1-Auswärtserfolg bei Bayer 04 Leverkusen sprach Trainer Marco Rose über…