NEWS: 07.11.2019

„Bis zum Ende an den Sieg geglaubt“ - Stimmen zum Spiel

„Bis zum Ende an den Sieg geglaubt“ - Stimmen zum Spiel
Kapitän Lars Stindl im Interview

Wir haben uns nach dem 2:1-Heimsieg der Fohlen in der UEFA Europa League gegen die Roma auf Stimmenfang begeben.

Lars Stindl: Bis zum Ende haben wir an diesen Sieg geglaubt – ich denke, das hat man gemerkt. Wir haben heute wieder viel investiert. Am Ende wurde es aber auf beiden Seiten etwas unsauber. Beide Mannschaften hatten Möglichkeiten, dieses Spiel für sich zu entscheiden. Zum Glück haben wir in Marcus Thuram vorne einen drin, der momentan fast immer trifft. Es kommt nicht von ungefähr, dass wir in dieser Saison schon das eine oder andere Last-Minute-Tor gemacht haben. Wir glauben immer bis zum Ende an uns. Heute haben wir uns wieder für diese intensive Leistung belohnt. Den Start in die Gruppenphase der Europa League haben wir vermasselt, den hatten wir uns anders vorgestellt. In Rom haben wir schon ein starkes Spiel gemacht, daran wollten wir heute unbedingt anknüpfen. Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen.

Marcus Thuram: Es war fantastisch, in der letzten Minute der Nachspielzeit das entscheidende Tor für Borussia zu schießen. Aber natürlich haben wir es der Stärke des gesamten Teams zu verdanken, dass wir das Spiel noch gewonnen haben. Wir haben am Ende auf den Sieg gedrängt, nie aufgegeben und immer daran geglaubt, dass wir es noch schaffen. Wir sind überglücklich und werden das Lachen heute nicht mehr aus dem Gesicht bekommen.

László Bénes: Das Last-Minute-Tor hat ein unglaubliches Gefühl ausgelöst. Wir haben heute wieder von Beginn an super gespielt und auch nach dem 1:1 immer weitergemacht und gekämpft. Wir haben uns viele Chancen erspielt und bis zur letzten Minute an den Sieg geglaubt. Und dann haben wir das 2:1 gemacht. Aber genau das ist Fußball. Manchmal schießt man das Tor in der ersten Minute, manchmal in der letzten. Wir müssen immer 100 Prozent geben und weiterkämpfen.

Jonas Hofmann: Ich glaube, heute hat niemand mehr damit gerechnet, dass wir am Ende noch das Tor schießen. Wie schon im Hinspiel war der Treffer in letzter Minute goldwert. Wir haben heute an uns geglaubt. Das 1:1 war schon ein kleiner Rückschlag. Aber ich bin super stolz auf die Mannschaft, dass sie nochmal zurückgekommen ist. Und das wollen wir jetzt aufsaugen und den Schwung mit in die nächste Partie nehmen. Momentan klappt das auch ganz gut, auch wenn wir trotz der ganzen Euphorie wissen, dass wir immer weiterarbeiten müssen. Aber ich traue der Mannschaft zu, dass sie damit richtig umgeht.

Denis Zakaria: Es war ein sehr intensives Spiel und am Ende sind wir sehr glücklich über die drei Punkte. Zwei Spiele haben in der Europa League noch vor uns. Wenn wir die beide gewinnen, sind wir weiter. Aber heute war es erst einmal sehr wichtig, dass Marcus das Tor noch gemacht hat. Er ist ein super Typ, vielleicht ein bisschen verrückt. Aber was er auf den Platz bringt, ist überragend.

Trainer Marco Rose: Es war ein ganz wichtiger Sieg, der uns alle Chancen zum Überwintern in der Europa League lässt. Wir haben eine Idee entwickelt, wie wir spielen wollen und das hat vor allem in der ersten Hälfte sehr gut geklappt. Wir haben viel Druck aufgebaut und hätten zur Pause auch höher führen können. Dann haben wir etwas die Kontrolle verloren und den Ausgleich kassiert, doch die Jungs haben nicht aufgesteckt und sich am Ende wieder für ihren großen Willen belohnt. Wir gehen immer raus, um Spiele zu gewinnen und manchmal dauert es eben bis zur 95. Minute, ehe man den Siegtreffer erzielt. Darüber sind wir auch heute wieder sehr glücklich.

Trainer Paulo Fonseca (AS Rom): Wir hatten in der zweiten Halbzeit schon die Kontrolle, haben dann auch den Ausgleich gemacht und uns einige Chancen erspielt. Die hätten wir in der zweiten Hälfte nutzen müssen, aber das haben wir verpasst. Wir hätten bis zum Schluss konzentriert bleiben müssen, aber das waren wir nicht. Das Tor kam dann nach einer Standardsituation. Die Niederlage ist am Ende sehr schwer zu akzeptieren, aber so ist Fußball.

Weitere News

EL-Gegner: Rückschläge für WAC und Rom, Istanbul siegt weiter

EL-Gegner: Rückschläge für WAC und Rom, Istanbul siegt weiter 11.11.2019

Neues von Borussias Gegnern in der UEFA Europa League: Während der Wolfsberger AC und die AS Rom jeweils Rückschläge hinnehmen mussten, setzte Başakşehir Istanbul seine Erfolgsserie fort.