NEWS: 15.01.2020

Borussias „Tor des Jahrzehnts“ gesucht

Borussias „Tor des Jahrzehnts“ gesucht
Borussia sucht das „Tor des zurückliegenden Jahrzehnts“.

Borussia sucht das „Tor des Jahrzehnts“. Ab sofort könnt ihr in der FohlenApp eure Stimme abgeben. Zur Wahl stehen zehn Treffer – erzielt von Patrick Herrmann, Christoph Kramer, Raffael, Thorgan Hazard, Granit Xhaka, Juan Arango und Igor de Camargo.

Welcher Spieler hat „Borussias Tor des Jahrzehnts" erzielt? Ihr entscheidet! Zur Wahl stehen die jeweiligen Tore des Jahres von 2010 bis 2019 – erzielt von Patrick Herrmann (2010 und 2019), Christoph Kramer (2018), Raffael (2017), Thorgan Hazard (2016), Granit Xhaka (2015 und 2014), Juan Arango (2013 und 2012) und Igor de Camargo (2011). Abstimmen könnt ihr ab sofort und bis zum kommenden Dienstag, 21. Januar, 24:00 Uhr, über den Menüpunkt „Umfrage“ in der FohlenApp. Hier könnt ihr euch die Treffer im Schnelldurchlauf ansehen.

Die zur Wahl stehenden Treffer im Überblick:

Tor 1: Patrick Herrmann (2019: Borussia – FC Augsburg 2:0, Endstand 2:0)

Im ersten Heimspiel der Rückrunde der Saison 2018/19 fährt die FohlenElf einen hart erkämpften 2:0-Erfolg gegen die Fuggerstädter ein. Die Entscheidung in diesem Spiel gelingt Patrick Herrmann mit einem sehenswerten Distanzschuss in der Nachspielzeit. Der Flügelflitzer treibt den Ball nach einem Konter vor sich her und zieht dann aus rund 20 Metern ab. Der fulminante Schuss schlägt schließlich spektakulär unter der Latte ein. „Es passiert nicht alle Tage, dass man den Ball so in den Winkel reinhaut. Das war ganz sicher eines meiner schönsten Tore überhaupt“, sagt Herrmann.

Tor 2: Christoph Kramer (2018: Hannover 96 – Borussia 0:1, Endstand 0:1)

Mit seinem Treffer bei Hannover 96 am 24. Bundesliga-Spieltag der Saison 2017/18 hat Christoph Kramer die Wahl zu Borussias „Tor des Jahres 2018“ gewonnen. In der 72. Minute kommt der Mittelfeldspieler der FohlenElf an die Kugel, lässt sie einmal auftitschen und zimmert das Leder schließlich volley mit links unhaltbar links oben unter die Latte. Der Siegtreffer bei den Niedersachsen ist darüber hinaus das erste Tor aus der Distanz in Kramers Bundesligakarriere. „Ich wurde mit einem wunderbaren Pass von Lars Stindl angespielt, der Ball ist mir dann leicht versprungen. Es sieht zwar so aus, als ob die Ballannahme Absicht ist, war sie aber nicht. Danach habe ich nicht nachgedacht, mit meinem linken Fuß einfach draufgehalten“, so Kramer.

Tor 3: Raffael (2017: Hertha BSC – Borussia 3:0, Endstand 2:4)

Rund 66 Prozent der Fans votieren bei der Wahl zum „Tor des Jahres 2017“ auf Borussias Homepage für Raffael. Am zwölften Spieltag der Bundesliga-Saison 2017/18 im Auswärtsspiel bei Hertha BSC können die Berliner eine Freistoßflanke von Oscar Wendt von der rechten Seite nicht weit genug klären. Raffael fängt die Kugel ab, legt sie sich kurz vor und jagt sie aus rund 25 Metern per Dropkick unhaltbar zum zwischenzeitlichen 3:0 in den rechten Winkel.

Tor 4: Thorgan Hazard (2016: Borussia – FC Barcelona 1:0, Endstand 1:2)

Es ist ein Tor, das den BORUSSIA-PARK zum Beben bringt, ein Konter wie aus dem Lehrbuch gegen die vielleicht beste Mannschaft der Welt: Im Spiel gegen den FC Barcelona am zweiten Vorrundenspieltag der UEFA Champions League läuft die 34. Minute, als Mahmoud Dahoud und Raffael plötzlich Sergio Busquets im Mittelfeld attackieren. Dahoud erobert im Zweikampf den Ball, Raffael schnappt ihn sich, sprintet mit der Kugel 30 Meter auf das gegnerische Tor zu und legt links auf den mitgeeilten Dahoud ab. Dieser nimmt den Ball mit zwei Kontakten mit, steckt ihn mit dem Außenrist an vier Verteidigern vorbei auf Hazard durch, der nach einem 60-Meter-Sprint hinein ins Glück trifft.

Tor 5: Granit Xhaka (2015: Borussia – 1. FC Köln 1:0, Endstand 1:0)

Am 21. Spieltag der Bundesliga-Saison 2014/15 erzielt Granit Xhaka im Derby gegen den 1. FC Köln den goldenen Treffer der Partie: Eine Freistoßflanke von Thorgan Hazard köpft Xhaka in der Schlussminute zum umjubelten 1:0 halbhoch ins linke Toreck. „Dieses Tor und die Emotionen danach werde ich wohl nie vergessen“, sagt Xhaka damals. Mit 33 Prozent vereint Xhaka bei der Abstimmung zum „Tor des Jahres 2015“ auf Borussias Homepage fast exakt ein Drittel aller abgegebenen Stimmen auf sich.

Tor 6: Granit Xhaka (2014: FC Villareal – Borussia 2:2, Endstand 2:2)

Aus halbrechter Position hämmert Granit Xhaka den Ball im Europa League-Gruppenspiel beim FC Villarreal mit einer unnachahmlichen Wucht aus rund 25 Metern in die Maschen. Mit diesem Freistoßtreffer markiert der Schweizer den 2:2-Ausgleich und tritt als „Torschütze des Jahres 2014“ die Nachfolge von Juan Arango an. Der Venezolaner hatte sich in den beiden Vorjahren jeweils den Titel gesichert. „Juan hat viele schöne Tore geschossen. Ich denke, dass mein Treffer ein würdiger Nachfolger ist. Es war schließlich der wohl schönste meiner bisherigen Karriere“, sagt der Schweizer später über seinen Freistoßknaller.

Tor 7: Juan Arango (2013: Borussia – VfL Wolfsburg 2:1, Endstand 2:2)

Im letzten Heimspiel des Jahres 2013 gegen den VfL Wolfsburg packt der geniale Linksfuß Juan Arango einen seiner unnachahmlichen Freistöße zum zwischenzeitlichen 2:1 aus. Der Mittelfeldspieler zirkelt den Ball auf der halbrechten Seite aus rund 27 Metern über die Mauer der Niedersachsen hinweg unhaltbar in den rechten oberen Torwinkel. Mit überwältigender Mehrheit wird dieser Treffer später zum „Tor des Jahres“ gewählt. Damit verteidigt der Venezolaner seinen Titel, denn auch 2012 hat Arango das schönste Tor erzielt.

Tor 8: Juan Arango (2012: Borussia – VfL Wolfsburg 1:0, Endstand 2:0)

Bei der damaligen Abstimmung auf der Borussia-Homepage zum „Tor des Jahres 2012“ erhält Juan Arangos Volleykracher zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung gegen den VfL Wolfsburg die meisten Stimmen. Havard Nordtveit bedient den Venezolaner mit einem Diagonalpass von der Mittellinie – und Arango knallt die Kugel vom linken Strafraumeck volley in die rechte Ecke. „Ich habe den Ball wirklich optimal erwischt, aber ohne die tolle Vorarbeit von Havard Nordtveit wäre das Tor nicht möglich gewesen“, sagt Arango später.

Tor 9: Igor de Camargo (2011: Borussia – VfL Bochum 1:0, Endstand 1:0)

Mit seinem Treffer am Abend des 19. Mai 2011 im heimischen BORUSSIA-PARK verewigt sich Igor de Camargo auf ewig in den Fußball-Geschichtsbüchern: In der Nachspielzeit des Relegations-Hinspiels gegen den VfL Bochum beförderte de Camargo den Ball aus kurzer Distanz halb mit der Hacke, halb mit der Seite zum erlösenden 1:0 für die Fohlen unter die Latte. Der BORUSSIA-PARK bebt. Und der historisch bedeutende Treffer wird später zu Borussias „Tor des Jahres 2011“ gewählt.

Tor 10: Patrick Herrmann (2010: Bayer Leverkusen – Borussia 1:3, Endstand 3:6)

Am zweiten Spieltag der Bundesliga-Saison 2010/11 gewinnt Borussia erstmals seit mehr als 16 Jahren wieder in Leverkusen – und Patrick Herrmann avanciert dabei zum „Mann des Tages“. Er steuert nicht nur den Treffer zum 1:0 bei, sondern trifft später auch zum zwischenzeitlichen 3:1 aus Sicht der Fohlen. Eher zufällig landet die Kugel kurz vor dem Strafraum bei dem Offensivspieler, der diese daraufhin auftitschen lässt und sie anschließend mit rechts in linke obere Toreck jagt. Am Ende gewinnt die FohlenElf spektakulär mit 6:3 und Herrmanns Treffer ist für die Borussia-Fans das „Tor des Jahres 2010“.

Weitere News

De Camargo erzielt Borussias „Tor des Jahrzehnts“

De Camargo erzielt Borussias „Tor des Jahrzehnts“ 23.01.2020

Mit seinem Treffer zum 1:0 im Relegationshinspiel gegen den VfL Bochum in der Saison 2010/11 hat Igor de Camargo Borussias „Tor des Jahrzehnts“ erzielt. Zur Wahl standen die jeweiligen Tore des Jahres von 2010 bis 2019.