NEWS: 11.05.2020

Eberl: "Wir nehmen diese Herausforderung an"

Eberl: "Wir nehmen diese Herausforderung an"
Am Vormittag gab es eine virtuelle Pressekonferenz mit Geschäftsführer Stephan Schippers und Sportdirektor Max Eberl.

In einer virtuellen Pressekonferenz haben sich Geschäftsführer Stephan Schippers und Sportdirektor Max Eberl am heutigen Montag über die Auswirkungen der Corona-Krise auf Borussia und den Neustart der Bundesliga geäußert.

Sportdirektor Max Eberl über…

…den Neustart der Bundesliga: Die Politik hat uns grünes Licht für den Re-Start gegeben, darüber haben wir uns sehr gefreut. Es ist nicht so, wie man es kennt, aber wir nehmen diese Herausforderung an. Seit letzter Woche findet wieder Mannschaftstraining statt, nachdem zuvor über viele Wochen nur in Kleingruppen trainiert werden dufte. Die jüngsten Testungen sind bei uns allesamt negativ ausgefallen. Heute beziehen wir das Quarantäne-Hotel, um uns dort auf das Spiel am Samstag in Frankfurt vorzubereiten.

…den Umgang der Spieler mit dem Corona-Virus: Die Mannschaft war immer gut über die Vorgaben und Maßnahmen informiert. Daher haben die Jungs in den vergangenen Wochen akribisch auf die Hygiene und die nötige Distanz geachtet und werden das auch weiterhin tun. Wenn ein Spieler kein gutes Gefühl hat, für sich oder seine Familie, darf er zuhause bleiben. Niemand wird bei uns gezwungen, alle trainieren und spielen freiwillig.

…den Alltag im Quarantäne-Hotel: Die Mannschaft hat im benachbarten H-Hotel eine komplette Etage für sich bekommen. Dort können alle Sicherheitsvorkehrungen des DFL-Konzepts optimal eingehalten werden. Jeder Spieler hat ein Einzelzimmer. Auch das Essen wird in Kleingruppen eingenommen. Busfahren, was immer ein Risiko der Ansteckung birgt, brauchen wir hier nicht, weil wir vor Ort herausragende Bedingungen haben, um den nötigen Abstand zu wahren.

…die Verfassung der Mannschaft: In der letzten Zeit wurde ausschließlich in kleinen Gruppen trainiert. Jetzt wird wieder auf großem Feld und mit Zweikämpfen trainiert. Es wird etwas dauern, sich wieder daran zu gewöhnen, aber die Voraussetzungen sind ja für alle Mannschaften gleich.

… die Fortsetzung der Bundesliga-Saison: Wir hoffen, dass wir in den nächsten sechs Wochen die restlichen neun Spieltage austragen können. Doch ob das klappt, weiß niemand genau. Es wird sich zeigen, wie sich alles entwickelt. Wir sind gut auf alles vorbereitet, dennoch befinden wir uns nach wie vor in einer Pandemie. Es besteht weiter ein Risiko, aber wir tun alles dafür, dieses Risiko zu minimieren.

…den Austausch mit dem Gesundheitsamt: Wir stehen im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt Mönchengladbach – und das ist auch zwingend notwendig. Es gibt ein Konzept der DFL, aber wir müssen es hier vor Ort leben. Mich hat die Quarantäne der gesamten Dynamo-Mannschaft am Wochenende etwas überrascht. Aber jedes Gesundheitsamt entscheidet anders, daher steht das gesamte Konzept auf tönernen Füßen. Auch wenn es drumherum immer mehr Lockerungen gibt, müssen wir deshalb noch vorsichtiger und sorgsamer sein.

…die Verletzung von Denis Zakaria: Bei Denis ist die OP am Knie gut verlaufen. Er läuft schon wieder auf Krücken. Wie lange er ausfällt, wissen wir noch nicht. Wir hoffen aber, dass er vielleicht in vier bis sechs Wochen wieder zurück ist. Zum Glück stehen uns außer Denis zurzeit alle übrigen Spieler zur Verfügung. Wir haben auch noch ein paar Jungs aus der U19 und U23 hochgezogen, die uns nun im Training und bei möglichen Ausfällen unterstützen.

…über die Spiele vor leeren Rängen: Bei den Spielen ohne Zuschauer fällt der Einfluss von außen, sei es positiv oder negativ, weg. Es kommt jetzt rein auf das Spiel an. Es wird sich zeigen, welche Mannschaften besser damit umgehen und am Ende davon profitieren.

...die Möglichkeit, künftig möglicherweise fünf Wechsel pro Spiel vornehmen zu können: Um die hohe Belastung besser zu verteilen, machen fünf Wechsel pro Spiel Sinn. Ich würde es aber begrüßen, wenn man nicht fünf Spieler einzeln wechseln darf, damit das Zeitspiel nicht zu groß wird. Wenn ab der 85. Minute jede Minute ein neuer Spieler eingewechselt werden würde, wäre das nicht Sinn und Zweck der Sache. Ich fände es daher gut, wenn man zu drei verschiedenen Zeitpunkten jeweils einmal einen und dann jeweils zwei neue Spieler zeitgleich einwechseln darf.

Geschäftsführer Stephan Schippers über…

…die finanziellen Verluste durch die Corona-Krise: Wir dürfen jetzt wieder Fußball spielen. Das ist wichtig, denn schon jetzt verbuchen wir für die laufende Saison einen Verlust in Höhe von 10 bis 13 Millionen Euro. Sollten die restlichen Spiele nicht stattfinden können, würde auch der TV-Anteil wegbrechen, dann reden wir von einem Verlust in einer ganz anderen Größenordnung.

…die Auswirkungen der Krise: Die Krise ist eine hohe finanzielle Belastung für Borussia, sie ist aber nicht existenzbedrohend. Wir haben in den vergangenen Jahren sehr gut gewirtschaftet und haben eine Infrastruktur im BORUSSIA-PARK geschaffen, die uns Rückhalt und Sicherheit bietet. Borussia Mönchengladbach ist gesund, aber nicht reich. Wir werden gut mit der Krise zurande kommen, aber wie hoch die Verluste in Summe sind, kann man erst zu einem späteren Zeitpunkt endgültig beziffern.

…die Spiele vor leeren Rängen: Niemand wünscht sich Geisterspiele, trotzdem sind sie finanziell sehr wichtig. Unsere Fans haben inzwischen zu großen Teilen eingesehen, dass wir diesen Weg gehen müssen. Deshalb bin ich sicher, dass es bei unseren Heimspielen keine organisierten Menschenansammlungen am Stadion geben wird. Die 12.000 "Pappkameraden", die bei uns im BORUSIA-PARK montiert sind oder noch werden, sollen der Mannschaft signalisieren, dass sie nicht alleine ist, und die Fans hinter ihr stehen.

…die Rückerstattung von Tickets: Es tut dem Verein sehr gut, wenn Fans auf die Rückerstattung ihrer Tickets verzichten. Uns wir sind jedem dankbar, der uns diesbezüglich entgegenkommt. Aber jeder Fan hat natürlich das Recht dazu, sich den Kartenpreis zurückerstatten zu lassen. Dafür haben wir volles Verständnis. Rund 60 Prozent der Tageskarten des Köln-Spiels sind bislang erstattet worden. Dafür haben wir etwa drei Wochen benötigt. Jetzt, wo feststeht, dass alle übrigen Spiele ohne Zuschauer stattfinden werden, gehen wir ab dem morgigen Dienstag in die Rückabwicklung der weiteren Tageskarten. Zu einem späteren Zeitpunkt, werden wir uns auch noch um die Inhaber der Dauerkarten kümmern und sie über das weitere Prozedere informieren.

…die Suche nach einem neuen Hauptsponsor: Natürlich spüren viele Unternehmen die Auswirkungen der Corona-Krise. Dennoch sind wir bei der Suche nach einem neuen Hauptsponsor in guten Gesprächen. Daher bin ich guter Dinge, dass die Brust in der kommenden Saison nicht frei bleiben wird.

Weitere News

Tickets: Borussia dankbar über Erstattungsverzicht

Tickets: Borussia dankbar über Erstattungsverzicht 04.06.2020

Borussia dankt allen Fans, die auf eine Rückerstattung des Kaufpreises für ihre Heimspieltickets verzichtet haben. Dauerkarteninhaber können noch bis Mittwoch, 10. Juni, Gebrauch davon machen.

„Corona-Trainings-Austausch“ mit Marco Rose

„Corona-Trainings-Austausch“ mit Marco Rose 28.05.2020

Borussias Chefcoach Marco Rose möchte interessierten Amateurtrainern in einem Workshop Tipps für das Training in Kleingruppen geben. Anmeldungen dafür sind ab sofort möglich.

Corona-Virus: Aktuelle Informationen rund um Borussia

Corona-Virus: Aktuelle Informationen rund um Borussia 26.05.2020

Um ihren Beitrag zum Eindämmen der Corona-Pandemie zu leisten und Spieler, Mitarbeiter und Fans zu schützen, hat Borussia verschiedene Maßnahmen getroffen. Hier eine Übersicht.