NEWS: 16.05.2020

Re-Start geglückt - Fohlen landen souveränen Sieg

Re-Start geglückt - Fohlen landen souveränen Sieg
In der achten Minute traf Marcus Thuram zum zwischenzeitlichen 2:0. Foto: Jan Hübner

Im ersten Spiel nach dem Re-Start der Bundesliga hat die FohlenElf einen 3:1 (2:0)-Sieg bei Eintracht Frankfurt gelandet. Im Top-Match des 26. Spieltags trafen Alassane Plea, Marcus Thuram und Ramy Bensebaini.

Der FohlenElf gelang ein Start nach Maß: Alassane Plea brachte sie bereits nach 36 Sekunden in Führung. Gleich mit dem zweiten Angriff erhöhten die Borussen in der siebten Minute durch Marcus Thuram auf 2:0. In der Folge zogen sie sich ein wenig zurück, kontrollierten aber weiter das Geschehen. Nach einer längeren Phase ohne Torszenen auf beiden Seiten traf Plea Mitte der zweiten Hälfte den Pfosten. Kurz darauf sorgte Ramy Bensebaini per Foulelfmeter für die Entscheidung. Zwar verkürzte die Eintracht durch Andre Silva (81.) noch auf 1:3, in Gefahr geriet der Sieg in der Schlussphase aber nicht mehr.

AUFSTELLUNG

Im ersten Bundesligaspiel nach einer mehr als zweimonatigen Unterbrechung schenkte Trainer Marco Rose folgender Startelf sein Vertrauen: Das Tor hütete Yann Sommer, vor dem Schweizer verteidigten Stefan Lainer, Matthias Ginter , Nico Elvedi und Ramy Bensebaini. Im Mittelfeld spielten Tobias Strobl, Jonas Hofmann, Florian Neuhaus und Breel Embolo von Beginn an. Das Angriffsduo bildeten Marcus Thuram und Alassane Plea.

PERSONAL

Verzichten musste Borussia auf die verletzten Denis Zakaria (Knie-OP) und Fabian Johnson (muskuläre Probleme).

HÖHEPUNKTE 1. HÄLFTE

1.: Der erste Angriff bringt die Führung: Nach einem langen hohen Ball von Embolo in den Strafraum spielen Hofmann und Plea Doppelpass, und der Franzose setzt die Kugel aus spitzem Winkel ins lange Eck – 0:1.

7.: Borussia legt sofort nach. Bensebaini setzt sich auf der linken Seite des Strafraums gegen Touré durch und gibt den Ball nach innen, wo Thuram nur noch den Fuß hinhalten muss – 0:2.

21.: Doppel-Chance für den VfL: Plea scheitert aus zentraler Position an Trapp, den Nachschuss jagt Hofmann über den Kasten.

23.: Erste gefährliche Aktion der Hausherren: Kostic feuert einen Freistoß aus fast 25 Metern aufs Tor, Sommer reagiert glänzend und wehrt das Geschoss zur Seite ab.

25.: Nach einem Konter hat Hofmann viel Platz und legt nach links zu Thuram, der sofort abschließt, SGE-Keeper Trapp aber nicht vor größere Probleme stellt.

45.+1: Kurz vor der Pause versucht es Plea aus ähnlicher Position wie beim 1:0. Diesmal ist Trapp aber auf seinem Posten und klärt zum Eckball.

HÖHEPUNKTE 2. HÄLFTE

68.: Fast die Vorentscheidung. Plea zieht von der rechten Seite nach innen und visiert den linken Winkel an, der Schlenzer des Angreifers klatscht an den Innenpfosten.

72.: Ndicka bringt Embolo im Strafraum zu Fall. Bensebaini verwandelt den Strafstoß mit etwas Glück. Trapp ist noch dran, kann den Ball aber nicht parieren – 0:3.

81.: Anschlusstreffer für die Eintracht: Rode legt aus dem Zentrum ab auf Silva, der Sommer freistehend aus halbrechter Position keine Abwehrchance lässt – 1:3.

85.: Das muss das 4:1 sein. Nach einem Konter der Fohlen läuft Hofmann nach einem Neuhaus-Pass allein aufs verwaiste Tor zu, scheitert aber an dem auf der Linie postierten Hinteregger.

88.: Stindl steckt durch für Plea, der von der Strafraumgrenze abzieht und an Trapp scheitert. Wenige Sekunden später zirkelt Stindl einen Freistoß knapp drüber.

90.+1: Herrmann vergibt die nächste gute Gelegenheit. Bénes schickt den Flügelflitzer auf der rechten Seite steil. Hermanns Schuss rauscht knapp links am Tor vorbei.

Weitere News

„FohlenPodcast – Die Nachspielzeit“ nach Frankfurt

„FohlenPodcast – Die Nachspielzeit“ nach Frankfurt 18.05.2020

Die 91. Ausgabe des „UNIBET FohlenPodcast – Die Nachspielzeit“ ist ab sofort online. „Strassi“ und Mediendirektor Markus Aretz blicken darin auf den Re-Start der Bundesliga bei Eintracht Frankfurt zurück.