NEWS: 05.06.2020

Borussia unterliegt unglücklich in Freiburg

Borussia unterliegt unglücklich in Freiburg
Die FohlenElf um Kapitän Lars Stindl verlor beim SC Freiburg mit 0:1. Foto: Keller (SC Freiburg)

Zum Auftakt des 30. Bundesliga-Spieltags hat sich die FohlenElf beim SC Freiburg mit 0:1 (0:0) geschlagen geben müssen. Zudem verlor sie Alassane Plea, der die Gelb-Rote Karte sah.

Im ersten Durchgang war die FohlenElf klar tonangebend und drängte die Gastgeber über weite Strecken tief in deren eigene Hälfte. Trotz 64 Prozent Ballbesitz und eines klaren Chancenplus konnte sie ihre Überlegenheit aber nicht in Zählbares ummünzen. Das rächte sich in der zweiten Hälfte. Die Freiburger kamen nun besser in die Partie und gingen in der 58. Minute durch Nils Petersen in Führung. Kurz darauf sah Alassane Plea die Gelb-Rote Karte, so dass die Fohlen in der Schlussphase in Unterzahl weiterspielen mussten. Die Borussen warfen zwar noch mal alles nach vorne, zu einer klare Ausgleichschance kamen sie jedoch gegen intensiv verteidigende Hausherren aber nicht mehr.

AUFSTELLUNG

Im Vergleich zum jüngsten 4:1-Sieg gegen Union Berlin nahm Cheftrainer Marco Rose keine Änderungen in seiner Startelf vor. Die Viererkette vor Keeper Yann Sommer bildeten Stefan Lainer, Matthias Ginter , Nico Elvedi und Ramy Bensebaini. Im zentralen Mittelfeld kamen Jonas Hofmann und Florian Neuhaus zum Zug. Die offensive Dreierreihe setzte sich aus Patrick Herrmann, Lars Stindl und Marcus Thuram zusammen. Im Sturmzentrum begann Alassane Plea.

PERSONAL

Auf vier Spieler mussten die den Fohlen weiterhin verletzungsbedingt verzichten: Tobias Strobl (Muskelfaserriss), Breel Embolo (Wadenprellung), Denis Zakaria (Knie-OP) und Fabian Johnson (muskuläre Probleme).

HÖHEPUNKTE 1. HÄLFTE

9.: Erste gute Chance für den SCF: Eine flache Hereingabe von der linken Seite landet bei Waldschmidt, dessen Direktabnahme über das Tor fliegt.

16.: Doppelgelegenheit für Borussia: Erst scheitert Plea aus spitzem Winkel an Schwolow, dann kommt Stindl von der Strafraumgrenze nicht an Freiburgs Keeper vorbei.

17.: Stindl legt vor dem Strafraum ab auf Plea, dessen Schuss rechts am Kasten vorbeifliegt.

26.: Riesenchance zur Führung: Einen Neuhaus-Lupfer klärt Heintz vor die Füße von Herrmann. Der visiert das lange Eck an, Neuhaus verlängert die Kugel ins Tor. Er stand allerdings klar im Abseits, der Treffer zählt deshalb zurecht nicht.

37.: Borussia bleibt am Drücker: Stindl legt im Strafraum per Kopf ab auf Neuhaus. Der lupft die Kugel zwar über den herausstürzenden Schwolow, allerdings auch ein Stück über das Tor.

45.: Nach einem Konter zieht Höler von der Strafraugrenze ab, Sommer pariert den Schuss mit beiden Fäusten.

HÖHEPUNKTE 2. HÄLFTE

49.: Koch nimmt einen Ball aus fast 25 Metern mit vollem Risiko, der Aufsetzer rauscht knapp links am Gehäuse vorbei.

53.: Herrmann bringt einen Ball scharf von rechts ins Zentrum, wo Lienhart in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Thuram klärt.

58.: Freiburg stellt den Spielverlauf auf den Kopf. Der gerade erst eingewechselte Petersen köpft eine Freistoßflanke von Grifo aus dem rechten Halbfeld ungehindert ein – 1:0.

61.: Borussia versucht, sofort zu antworten: Stindl zielt aus knapp 17 Metern etwas zu hoch, die Kugel fliegt drüber.

68.: Plea steigt Koch auf den Fuß. Schiedsrichter Schmidt zückt Gelb-Rot. Kurz danach sieht auch Sportdirektor Max Eberl wegen Meckerns die Rote Karte.

84.: Fast die Entscheidung: Höler kommt am zweiten Pfosten freistehend zum Kopfball, Sommer reagiert blitzschnell und fischt das Leder aus der Ecke.

Weitere News

„FohlenPodcast – Die Nachspielzeit“ nach Freiburg

„FohlenPodcast – Die Nachspielzeit“ nach Freiburg 08.06.2020

In der 95. Ausgabe des „UNIBET FohlenPodcast – Die Nachspielzeit“ besprechen Torsten „Knippi“ Knippertz und Christian „Strassi“ Straßburger die 0:1-Niederlage in Freiburg und das kommende Top-Spiel beim FC Bayern.