NEWS: 28.06.2020

Unzähmbar durch Europa – Borussia zurück in Königsklasse

Unzähmbar durch Europa – Borussia zurück in Königsklasse
Nach dem Spiel ließen die Borussen ihrer Freude freien Lauf.

Der Tag danach: Ein dominanter Auftritt, ein emotionaler Abschied und die Rückkehr in die Champions League – alles Wichtige zum 2:1-Sieg der FohlenElf gegen Hertha BSC.

Die Geschichte des Spiels

Im ersten Durchgang traten die Fohlen total dominant auf - 13:0 Torschüsse sagen alles über die einseitige erste Spielhälfte aus. Gleich die erste gute Chance nutze Jonas Hofmann zur frühen Führung. Weil aber Breel Embolo und Patrick Herrmann jeweils nur den Pfosten trafen und Borussia weitere gute Gelegenheiten ausließ, ging es mit einem knappen 1:0 in die Pause. In der zweiten Hälfte stellten die Gäste taktisch und personell um und hielten nun besser dagegen. Zudem zog sich die FohlenElf weiter zurück und beschränkte sich weitgehend auf die Defensive. Im Spiel nach vorne war sie nicht mehr so druckvoll, sorgte in der 78. Minute nach einer Ecke, die Breel Embolo zum 2:0 abschloss, dennoch für die Vorentscheidung. Zwar kam Berlin in der Nachspielzeit noch durch Vedad Ibisevic zum Anschlusstreffer. Das änderte aber nichts mehr am Heimsieg der Fohlen, die damit im Fernduell mit Bayer Leverkusen ihren vierten Platz behaupteten und sich zum dritten Mal für die Gruppenphase der UEFA Champions League qualifizierten. „Wir haben das verdient geschafft. Ich bin mächtig stolz auf die Jungs und den Verein und freue mich für alle, deren Herz an Borussia hängt“, sagte Cheftrainer Marco Rose. Nach dem Abpfiff kannte der Jubel keine Grenzen, die Borussen streiften Motto-Shirts mit dem Slogan „Unzähmbar durch Europa“ über und tanzten über den Rasen. Rose: „Es war eine unglaubliche Teamleistung über die gesamte Saison. Jeder einzelne Spieler hat in bestimmten Phasen seinen Beitrag dazu beigetragen, dass wir jetzt diesen großartigen Erfolg feiern dürfen.“

Das Medienecho

Kicker: „Borussia Mönchengladbach hat mit einem 2:1-Heimsieg gegen Hertha BSC das Champions-League-Ticket gelöst. Ein knappes Ergebnis, das über einen dominanten Auftritt der Fohlenelf hinwegtäuscht.“

Rheinische Post: „Borussia spielt zum dritten Mal seit 2015 in der Königsklasse. Mit dem 2:1 gegen Hertha BSC hat die Mannschaft von Trainer Marco Rose den Einzug in die höchsten Spielklasse Europas geschafft. Jonas Hofmann und Breel Embolo machen die Tore.“

GladbachLive:„Auf, auf, auf!“ – Borussia feiert die Champions League! Zum dritten Mal in ihrer Vereinsgeschichte mischen die Fohlen in der Gruppenphase der Königsklasse mit und knacken damit auch den 30-Millionen-Euro-Jackpot."

Der Spieler des Spiels

Breel Embolo: Eine Vorlage, ein Tor und ein toller kämpferischer Einsatz – das überzeugte 43 Prozent der User in der FohlenApp, die Breel Embolo zum Spieler des Spiels kürten. Der Schweizer zeigte noch einmal eine absolute Willensleistung – bestes Beispiel dafür war sein exzellenter Einsatz vor dem Führungstreffer. Embolo setzte sich im Strafraum gleich gegen beide Berliner Innenverteidiger durch und legt den Ball perfekt zurück auf Jonas Hofmann, der per Direktabnahme zum 1:0 traf. Danach erarbeitete sich Embolo mehrere gute Chancen, scheiterte aber unter anderem am Außenpfosten. Seine starke Leistung krönte er dann in der 78. Minute. Nach einem Querpass von Hofmann hatte der Angreifer keine Mühe, zum 2:0 einzuschieben. Für den 23-Jährigen war es Saisontreffer Nummer acht. „Breel hat sich in dieser Saison sehr gut entwickelt. Vor allem in den letzten drei Wochen hat er mehrfach auf die Zähne gebissen und Großes für die Mannschaft geleistet“, lobte Trainer Rose.

Die Randnotiz des Spiels

In der 90. Minute kam es zu einem Gänsehaut-Moment. Lars Stindl ging vom Platz und streifte Raffael die Kapitänsbinde über. In diesem Moment erhoben sich alle Borussen von ihren Plätzen und gaben stehende Ovationen. Nach sieben Jahren wird Raffael die Fohlen im Sommer verlassen, diesen Abschied hatte sich der Brasilianer redlich verdient. „Wir alle haben den größtmöglichen Respekt vor ihm. Er ist ein toller Mensch und hat Großartiges für diesen Verein geleistet“, sagte Rose. Beinahe hätte Raffael seinen 201. Pflichtspieleinsatz für die Fohlen sogar noch mit einem Tor gekrönt, doch Sekunden vor dem Abpfiff scheiterte er freistehend an Hertha-Keeper Dennis Smarsch. „Wäre das Tor gefallen, wären sicherlich 50 Leute freudig auf den Rasen gesprintet“, sagte Rose und richtete rührende Abschiedsworte an Raffael: „Wir gehen als Freunde auseinander. Ich wünsche ihm für seine Zukunft nur das Beste. Er wird hier immer herzlich willkommen sein.“

Die Tabellensituation

Erstmals seit vier Jahren beenden die Fohlen die Bundesliga-Saison unter den Top Vier und dürfen sich somit auf die dritte Teilnahme an der Champions-League-Gruppenphase freuen. Mit 65 Punkten stehen zehn mehr auf dem Konto als zum Ende der Vorsaison.Wir haben die ganze Saison betont, dass wir uns oben festsetzen möchten. Jetzt haben wir uns mit der Champions League belohnt. Das ist etwas Außergewöhnliches für diesen Verein“, sagte Rose. Ein weinendes Auge gab es trotz aller Freude über das Erreichte aber trotzdem: „Es ist sehr schade, dass wir diesen Erfolg nicht gemeinsam mit unseren Fans feiern dürfen. Wären sie heute im Stadion gewesen, wäre der BORUSSIA-PARK explodiert. Was wir in dieser Saison geschafft habe, haben wir vor allem für unsere Fans gemacht.“

Der Ausblick

Nach einer Feier am gestrigen Abend in der Business Lounge im BORUSSIA-PARK entschwinden nun alle Borussen für rund vier Wochen in die Sommerferien. „Wir sind alle froh, dass wir jetzt in den Urlaub gehen können. Das haben wir uns nach einer intensiven Saison redlich verdient“, sagte Rose. Wann die neue Saison und die Vorbereitung darauf startet, steht momentan noch nicht fest. Die Vorfreude auf die kommende Spielzeit ist bei Borussias Chefcoach aber bereits jetzt immens: „Alles geht dann wieder bei Null los. Wir wollen unsere positive Entwicklung in der Bundesliga weiter fortsetzen und freuen uns darauf, uns international auf absolutem Top-Niveau messen zu dürfen.“

Weitere News

Hofmann:

Hofmann: "Wir freuen uns auf die Champions-League-Abende" 28.06.2020

Das 1:0 selbst geschossen, das 2:0 aufgelegt - Jonas Hofmann war beim gestrigen 2:1-Sieg gegen Hertha BSC gemeinsam mit Breel Embolo auffälligster Offensivspieler.