NEWS: 12.08.2012

Marco Reus ist „Fußballer des Jahres“

Marco Reus ist „Fußballer des Jahres“
Marco Reus ist neuer deutscher "Fußballer des Jahres".

Ex-Borusse Marco Reus ist vom Verband der Deutschen Sportjournalisten (VDS) zu Deutschlands „Fußballer des Jahres 2011/2012“ gewählt worden. VfL-Coach Lucien Favre landet bei der Wahl zum „Trainer des Jahres“ auf Rang zwei.

Auch wenn Reus seit 1. Juli bei Borussia Dortmund unter Vertrag steht, so wurden bei der Wahl natürlich seine überragenden Leistungen der vergangenen Saison im VfL-Trikot gewürdigt. „Es ist eine wahnsinnig große Ehre, damit habe ich nicht gerechnet. Es macht mich sehr stolz, weil diese Auszeichnung etwas für die Ewigkeit ist“, freute sich Reus nach Bekanntgabe des Abstimmungsergebnisses. Bei der seit 1960 vom Fachmagin „kicker“ unter den Mitgliedern des Verbandes Deutscher Sportjournalisten (VDS) durchgeführten Wahl setzte sich der 23-Jährige mit 217 Stimmen vor seinen neuen Mitspielern Mats Hummels (108 Stimmen) und Robert Lewandowski (95) durch.

36 Tore in 97 Bundesligaspielen

Von 2009 bis zum vergangenen Sommer schnürte Reus seine Schuhe für Borussia und erzielte in 97 Bundesspielen 36 Treffer. Vor drei Jahren wechselte er von Zweitligist RW Ahlen zur Fohlenelf. Gleich in seiner ersten Saison im Oberhaus startete Reus voll durch. Der pfeilschnelle Offensivakteur glänzte mit seinen Tempodribblings und enormem Zug zum Tor. Acht Treffer erzielte Reus und wurde gemeinsam mit Roel Brouwers interner Torschützenkönig. In der darauf folgenden Saison knüpfte Reus nahtlos an die starken Leistungen an und war am Ende mit elf Treffern und neun Vorlagen Borussias Topscorer.

Wer glaubte, damit wäre das Ende der Fahnenstange erreicht, wurde in der abgelaufenen Saison eines Besseren belehrt, denn Reus legte tatsächlich noch eine Schippe drauf. 18 Tore und 13 Vorlagen lautet die persönliche Bilanz seiner herausragenden Runde. Zudem traf er bei fünf Einsätzen im DFB-Pokal dreimal und steuerte eine Vorarbeit zum Halbfinal-Einzug des VfL bei. Auch bei der EM in Polen und er Ukraine glänzte Reus im Trikot der DFB-Auswahl, für die er seit seinem Debüt 2011 acht Länderspiele bestritt. „Ich freue mich sehr für Marco, der diese Auszeichnung absolut verdient hat. Er hat in den vergangenen drei Jahren eine unglaubliche Entwicklung genommen“, so VfL- Sportdirektor Max Eberl.

Rahn, Vogts und Netzer

Nach Uwe Rahn, der die Auszeichnung 1987 als letzter Borusse erhielt, ist Reus der vierte VfL-Profi, der sich über den Titel freuen darf. Zuvor wählten die Sportjournalisten Berti Vogts (1971 und 1979) und Günter Netzer (1972 und 1973) zum besten deutschen Fußballer. Die Ehrung für Reus erfolgt am Mittwoch vor dem Länderspiel gegen Argentinien in Frankfurt durch „kicker“-Herausgeber Rainer Holzschuh.

Bei den Trainern landete VfL-Coach Lucien Favre mit 138 Stimmen hinter Dortmunds Double-Gewinner Jürgen Klopp (496 Stimmen) auf Rang zwei. Christian Streich vom SC Freiburg wurde Dritter.

Weitere News

Ex-Borussen treffen aufeinander

Ex-Borussen treffen aufeinander 23.05.2013

In Dante und Marco Reus treffen am Samstagabend (ab 20.45 Uhr, live im ZDF und bei Sky) im Londoner Wembley-Stadion zwei Ex-Borussen im UEFA Champions League-Finale aufeinander.

Halbfinal-Aus für Reus & Co.

Halbfinal-Aus für Reus & Co. 29.06.2012

Bei der EM in Polen und der Ukraine hat Marco Reus hat mit der deutschen Nationalmannschaft den Einzug ins Endspiel verpasst. Die DFB-Elf verlor im Halbfinale Italien mit 1:2.