NEWS: 21.08.2012

Borussia verliert gegen Kiew 1:3

Borussia verliert gegen Kiew 1:3
Der Champions League-Ball rollte erstmals im BORUSSIA-PARK - hier kämpft Martin Stranzl um das Kunstleder.

Borussia hat das Playoff-Hinspiel in der UEFA Champions League am Dienstagabend verloren. Gegen Dynamo Kiew unterlag die Mannschaft von Trainer Lucien Favre 1:3 (1:2).

Nach 16 Jahren Europapokal-Abstinenz begrüßte das Publikum im BORUSSIA-PARK die Fohlenelf mit einer beeindruckenden Choreographie: Die Zuschauerränge erstrahlten in den schwarz-weiß-grünen Vereinsfarben. Über der Nordkurve ragte Borussias Raute umgeben von dem Schriftzug „Mit Stolz auf unsere Farben - die Raute durch Europa tragen“.

45.075 Zuschauer auf den Tribünen sahen eine couragierte Anfangsphase des VfL. Keine zwei Minuten waren gespielt, da sorgte der für Patrick Herrmann neu in das Team gerückte Alexander Ring das erste Mal für Gefahr. Einen zu kurz abgewehrten Ball des Gegners schob der Finne aus knapp 16 Metern zwei Metern am linken Pfosten vorbei. Drei Minuten später flog ein Distanzschuss von Juan Arango über das Gehäuse von Torwart Maxym Koval (5.). Bei einem Abschluss von Granit Xhaka musste der Schlussmann der Gäste in der siebten Minute ein erstes Mal eingreifen. Auch Kiew trug zu Spielbeginn zu einer temporeichen Partie bei. Niko Kranjcar beförderte das Kunstleder mit seinem Schussversuch über das Tor von Torwart Marc-André ter Stegen (10.).

Ring erzielt die Führung

In der 13. Minute belohnte sich die Favre-Elf für ihre starke Anfangsphase. Einen herrlichen Steilpass von Arango auf den linken Flügel erlief Ring, verlud Gegenspieler Danilo Silva im Strafraum und überwand mit einem platzierten Schuss Koval im Tor der Ukrainer zum 1:0. Gegen den international erfahrenen ukrainischen Vizemeister schaltete Borussia auch nach dem Führungstreffer keinen Gang zurück und suchte immer wieder den Weg in die Offensive. Knapp zehn Minuten nach dem Führungstreffer versprang Havard Nordtveit der Ball bei seinem Schussversuch aus aussichtsreicher Position (23.). Keine 60 Sekunden später brachte Arango einen langen Pass in den Sechzehner nicht unter Kontrolle. Wieder nur eine Minute später tunnelte Xhaka den Portugiesen Miguel Veloso, zog ab und verfehlte das Ziel nur um Zentimeter (25.).

Auf der Gegenseite deutete erneut Kranjcar seine gute Schusstechnik an und zwang ter Stegen zu seiner ersten Parade (27.) Die anschließende Ecke köpfte die VfL-Abwehr noch aus dem Strafraum, jedoch vor die Füße von Taras Mikhalik. Der Dynamo-Kapitän fackelte nicht lange und zog aus 22 Metern ab, Filip Daems fälschte den Ball unhaltbar für ter Stegen zum 1:1 ab (28.). Vor dem Seitenwechsel erwischten die Gäste Borussia ein weiteres Mal eiskalt. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung bediente Denys Garmash Andriy Yarmolenko, der aus kurzer Distanz ter Stegen keine Abwehrchance ließ (36.).

Keine Wechsel zur Pause

Anders als im ersten Durchgang begann die zweite Hälfte verhaltener. Borussia war bemüht, die Spielkontrolle an sich zu reißen, Kiew operierte aus einer kompakten Defensive und setzte mit dem schnellen Angreifer Ideye Brown auf Konter. In der 52. Minute tauchte der VfL in Person von Luuk de Jong das erste Mal nach Seitenwechsel vor dem Tor der Ukrainer auf. Eine Flanke von Daems köpfte der Niederländer knapp am langen Eck vorbei. Acht Minuten später scheiterte Arango mit seinem Schuss aus 25 Metern am gut reagierenden Koval. Mit zunehmender Spielzeit übernahm Borussia die Initiative, die Torabschlüsse von Arango (63.) und Nordtveit (65.) verfehlten den gewünschten Erfolg jedoch deutlich.

Mit einem Doppelwechsel leutete Favre die Schlussoffensive des VfL ein. Patrick Herrmann kam für Torschütze Ring, Mike Hanke löste Igor de Camargo ab. Kurz nach deren Einwechslung hätten Favres Joker beinahe gestochen. Eine scharfe Hineingabe von Arango verpassten Herrmann und Hanke in der Mitte denkbar knapp. In der 74. Minute verstärkte Tolga Cigerci, der für Nordtveit kam, das Offensivspiel der Hausherren. Mitten in der Drangphase der Gastgeber fiel die Entscheidung. Einen Freistoß von Veloso lenkte de Jong beim Versuch zu klären unglücklich mit dem linken Fuß ins eigene Tor (81.). Mit einem Kopfball, der über die Latte strich, verpasste es fünf Minuten vor Abpfiff Alvaro Dominguez, Ergebniskosmetik für das Rückspiel am nächsten Mittwoch in Kiew (20.45 Uhr) zu betreiben.

Borussia: ter Stegen – Jantschke, Stranzl, Dominguez, Daems – Nordtveit (74. Cigerci), Xhaka – Ring (69. Herrmann), Arango – De Camargo (69. Hanke), de Jong.

Kiew: Koval – Danilo Silva, Betao, Mikhalik, Taiwo – Veloso – Ninkovic (78. Raffael), Kranjcar (65. Vukojevic), Garmash, Yarmolenko - Ideye (90. Mehmedi).

Tore: 1:0 Ring (13.), 1:1 Mikhalik (28.), 1:2 Yarmolenko (36.), 1:3 de Jong (Eigentor 81.)

Gelbe Karten: Taiwo - Herrmann

Zuschauer: 45.075

Schiedsrichter: Pedro Proenca (Portugal)

Weitere News

EL-Gegner: Wolfsberg und Rom siegen, Başakşehir spielt remis

EL-Gegner: Wolfsberg und Rom siegen, Başakşehir spielt remis 16.09.2019

Neues von Borussias Gegnern in der Europa League: Der Wolfsberger AC bleibt in der Erfolgsspur, Başakşehir Istanbul muss sich mit Remis begnügen und der AS Rom landet den ersten Saisonsieg.

Jetzt Tickets für Heimspiele in der Europa League sichern

Jetzt Tickets für Heimspiele in der Europa League sichern 11.09.2019

Für die Heimspiele der FohlenElf in der UEFA Europa League gegen den Wolfsberger AC am 19. September und Istanbul Başakşehir FK am 12. Dezember läuft der freie Ticket-Vorverkauf.