NEWS: 31.10.2012

Borussia unterliegt in Düsseldorf

Borussia unterliegt in Düsseldorf
Lukas Rupp im Zweikampf mit Düsseldorfs Andreas Lambertz.

Die Fohlenelf ist am Mittwochabend in der zweiten Runde des DFB-Pokals ausgeschieden. Gegen Fortuna Düsseldorf unterlag das Team von Trainer Lucien Favre 0:1 (0:0, 0:0) nach Verlängerung.

Favre schickte in der zweiten Runde des DFB-Pokals die siegreiche Mannschaft aus dem Bundesligaspiel gegen Hannover 96 auf den Rasen. Martin Stranzl rückte wie schon beim 3:2-Erfolg über die Niedersachen für Tony Jantschke auf die rechte Abwehrseite, Roel Brouwers agierte neben Alvaro Dominguez in der Innenverteidigung.

Starke Anfangsphase des VfL

In der ausverkauften Esprit-Arena sahen die 52.500 Zuschauer eine Anfangsphase, in der die Fohlenelf die klar überlegende Mannschaft war. Nach knapp drei Minuten hatten die rund 7.000 mitgereisten VfL-Fans den Torschrei schon auf den Lippen. Nach einer Ecke von Juan Arango beförderte der Düsseldorfer Axel Bellinghausen den Ball auf das eigene Gehäuse, doch Fortunen-Torwart Fabian Giefer lenkte das Spielgerät im letzten Moment noch über die Latte. Im Anschluss legte sich wieder Arango den Ball an der linken Eckfahne zurecht. Stranzl verlängerte in der Mitte auf den aufgerückten Dominguez, der jedoch zu überrascht war und aus vier Metern den auf der Linie stehenden van den Bergh anschoss (4.). In der zehnten Minute steckte Patrick Herrmann, der wieder als hängende Spitze zum Einsatz kam, Igor de Camargo steil. Doch der Angreifer - bedrängt von einem Fortuna-Verteidiger - verfehlte das Gehäuse der Gastgeber aus 16 Metern knapp. Kurz darauf prüfte Thorben Marx Giefer mit einem Distanzschuss (16.). Die größte Chance in Durchgang eins hatte Herrmann, der sich im Zweikampf stark gegen Juanan und Levels durchsetzte und aus kurzer Distanz am Schlussmann der Fortuna scheiterte (21.).

Nach rund 25 Minuten trugen dann auch die Gastgeber aus Düsseldorf zu einer unterhaltsamen und temporeichen Begegnung bei. Zunächst schoss Oliver Fink über das Tor von Marc-André ter Stegen, der sich bis dahin lediglich durch abgefangene Flanken auszeichnen konnte. Wenig später beförderte Andreas Lambertz eine Flanke von Robbie Kruse aufs Tornetz (35.). Einen Fernschuss von Kruse parierte ter Stegen souverän (42.). Auch den Versuch von Dani Schahin wehrte der VfL-Torwart bravourös ab (44.). Doch Borussia ließ sich von den Angriffsbemühungen der Fortuna nicht beeindrucken. Arango scheiterte aus 15 Metern erneut an Giefer (42.), der auch in der 44. Minute einen weiteren Distanzschuss des Mittelfeldspielers mit den Fingerspitzen entschärfte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verpasste es Borussia, einen Fehler im Aufbauspiel der Düsseldorfer zur Führung zu nutzen. Der Pass von Herrmann auf den freistehendenden Camargo war zu steil (45.+1).

In den zweiten Durchgang starteten beide Teams verhaltener als in Halbzeit eins. Große Torraumszenen blieben zunächst Mangelware. Ein Schussversuch von Marx flog deutlich drüber (52.). Auf der Gegenseite musste ter Stegen nicht eingreifen, als ein Ball von Fink über das Tor segelte (58.). Borussia war in der Folgezeit gegen früh attackierende Hausherren bemüht, die Spielkontrolle über die Partie wiederzugewinnen. Nach schönem Sololauf von Herrmann stoppte Juanan im letzten Moment den schussbereiten de Camargo (65.).

Ter Stegen pariert Elfmeter

Doch zu selten gelangen der Fohlenelf zu diesem Zeitpunkt die flüssigen Kombinationen aus der ersten Hälfte, so dass sich Favre in der 71. Minute veranlasst sah, zu reagieren. Für Marx kam Granit Xhaka, für de Camargo übernahm Mike Hanke die Rolle als Stürmer. Aber nicht etwa die frischen Spieler prüften erstmals nach dem Seitenwechsel Giefer, sondern Herrmann setzte einem verlorenen Ball nach und spitzelte dem Fortuna-Torwart das Spielgerät vom Fuß. Doch bei dem Lupfer des Offensivspielers aufs Gehäuse war Giefer zur Stelle und bügelte seinen Fehler wieder aus (75.). Die größte Chance der Partie vereitelte jedoch ter Stegen: Nach einem Foul an Kruse von Arango, der im eigenen Strafraum zuvor unglücklich ausgerutscht war, entschied Schiedsrichter Knut Kircher auf Strafstoß. Doch der Nationaltorwart parierte den Flachschuss ins rechte Eck (84.). Torlos ging es in die Verlängerung.

Gleich zu Beginn der ersten Hälfte der Verlängerung stand die VfL-Defensive wieder im Mittelpunkt. Eine verunglückte Abwehr von Stranzl prallte vom Pfosten ins Toraus (91.). Sechs Minuten später hatte die Fohlenelf dann allerdings das Nachsehen. Im Strafraum nahm der eingewechselte Nando Rafael ein Zuspiel von Kruse an, setzte sich im Zweikampf durch und überwand ter Stegen zum 1:0 für Düsseldorf (97.). Doch Borussia steckte nicht auf und startete die Schlussoffensive. Hanke scheiterte mit einem Kopfball an Giefer (104.). Im zweiten Durchgang der Verlängerung parierte Giefer einen Schuss von Mlapa ab (107.). Zwei Minuten später blieb Hankes mit seinem Kopfball wieder erfolglos (109.) In der 113. Minute zeigte Schiedsrichter Kircher nach einem Zweikampf zwischen Nordtveit und van den Bergh nicht auf den Elfmeterpunkt. Nach 120 Minuten pfiff der Unparteiische die Begegnung ab und begrub die Hoffnungen der Borussen auf das DFB-Pokal-Achtelfinale.

Borussia: Ter Stegen – Stranzl, Brouwers, Dominguez, Daems – Marx (71. Xhaka), Nordtveit – Rupp, Arango – Herrmann (86. Mlapa), de Camargo (71. Hanke).

Bank: Heimeroth, Wendt, Cigerci, Younes.

Düsseldorf: Giefer – Levels, Langeneke, Juanan, van den Bergh – Bodzek, Lambertz (91. Garbuschweski) – Kruse (101. Ilsö), Fink, Bellinghausen – Schahin (82. Rafael).

Tore: 1:0 Rafael (97.).

Bes. Vorkomnisse: Ter Stegen hält Foulelfmeter von Langeneke (84).

Gelbe Karten: -

Zuschauer: 52.500

Schiedsrichter: Knut Kircher

Weitere News

Hofmann:

Hofmann: "Wollen den zweiten Platz verteidigen" 07.11.2018

Jonas Hofmann spricht im Interview über seinen aktuellen Lauf, seine weiteren Ziele mit den Fohlen und das bevorstehende Topspiel in Bremen.