NEWS: 13.11.2012

"Hoffe, bald wieder auf dem Platz zu sein"

"Hoffe, bald wieder auf dem Platz zu sein"
Luuk de Jong arbeitet derzeit an seinem Comeback.

Vor knapp drei Wochen hat sich Luuk de Jong eine Kapselverletzung am Knie zugezogen und musste operiert werden. In dieser Woche begann er mit dem Aufbautraining. Wir haben uns mit dem niederländischen Angreifer unterhalten.

Luuk, seit deiner Verletzung und der Operation sind bald drei Wochen vergangen. Wie geht es dir aktuell?

De Jong: Es geht mir schon wieder viel besser. Ich habe mich nach der Operation erst einmal nur behandeln lassen. Viel konnte ich ohnehin noch nicht machen. Seit dieser Woche bin ich wieder im BORUSSIA-PARK. Ich freue mich, dass ich jetzt wieder arbeiten und fit werden kann.

Wie sieht dein Trainingsplan in den kommenden Tagen und Wochen aus?

De Jong: In dieser Woche bleibe ich noch im Kraftraum, um weiter an der Stabilität des Knies zu arbeiten. Außerdem lasse ich mich auch noch behandeln. Am Ende der Woche schauen wir dann, wie es danach weiter geht.

Du hast dich im Europa League-Spiel gegen Olympique Marseille verletzt. Zunächst dachte man, du hättest „nur“ mehrere Fleischwunden erlitten. Wusstest du direkt, dass es dich schlimmer erwischt hat?

De Jong: Nein, das wusste ich auch nicht. Ich hatte zunächst auch gedacht, es wäre nur eine Fleischwunde gewesen. Am Tag danach haben wir dann aber ein MRT gemacht und gesehen, dass auch die Kniekapsel betroffen war und ich operiert werden musste.

Wie hast du die Szene mit dem Stollentritt von Joey Barton gesehen, die zu deiner Verletzung geführt hat?

De Jong: Ich habe mir die Szene noch nicht angeschaut. Aber mir haben alle sagt, dass das passieren konnte. Es war sehr hektisch, der Ball war zwischen vielen Spielern. Er springt genau wie ich Richtung Ball. Ich mache ihm keinen Vorwurf.

Die Verletzung kam zu einem Zeitpunkt, als es für dich immer besser lief. Ist es besonders bitter, jetzt auszufallen?

De Jong: Es ist immer schade, wenn man verletzt ist. Für die Mannschaft lief es immer besser, auch für mich persönlich. Aber im Moment läuft es auch gut für das Team. Das freut mich natürlich. Ich hoffe, wir können so weitermachen.

Borussia hat in der Bundesliga zuletzt drei Spiele in Folge nicht verloren und in der Europa League ein Unentschieden in Marseille geholt. Wie bewertest du die derzeit die Situation?

De Jong: Sehr gut. In der Europa League sind wir Zweiter in der Gruppe, in der Bundesliga Achter. Alles ist noch möglich. Es ist schön, dass es gut läuft.

Wann wirst du wieder bei der Mannschaft sein?

De Jong: Das ist schwer zu sagen. Bislang geht es mir besser als erwartet. Ich hoffe, dass ich bald wieder auf den Platz und individuell mit einem Physiotherapeuten trainieren kann. Ich weiß aber nicht, wann ich wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann. Wir müssen jeden Tag schauen, wie es dem Knie geht.

Am Mittwochabend steht in Amsterdam ein Länderspiel zwischen den Niederlanden und Deutschland an. Was erwartest du von der Partie?

De Jong: Viele deutsche Spieler haben abgesagt, bei Holland sind auch einige Spieler verletzt. Die vergangenen beiden Spiele war Deutschland besser. Sie haben auch ohne die fehlenden Spieler noch eine sehr gute Mannschaft, Holland aber auch. Es wird ein schönes Spiel, aber es ist schwer zu sagen, wie es ausgehen wird.

Hinweis: Fohlen.TV hat einen Beitrag über das Aufbautraining von Luuk de Jong gedreht. Abonnenten können sich den Film auf www.fohlen.tv anschauen.

Weitere News

Luuk de Jong wechselt nach Eindhoven

Luuk de Jong wechselt nach Eindhoven 12.07.2014

Borussia Mönchengladbach hat sich mit dem niederländischen Ehrendivisionär PSV Eindhoven auf einen Transfer von Stürmer Luuk de Jong geeinigt.