Suchen

Borussia News

NEWS: 15.02.2013

Europa League: Pilsen und Levante überraschen

Europa League: Pilsen und Levante überraschen

Zahlreiche Duelle im 1/16-Finale der UEFA Euruopa League scheinen bereits nach dem Hinspiel entschieden. Hier ein Überblick über die 15 Partien, die gestern neben dem Spiel zwischen Borussia und Lazio Rom (3:3) stattfanden.

VfB Stuttgart – KRC Genk 1:1 (1:0)

Ähnlich wie die Fohlenelf musste auch der VfB Stuttgart im Heimspiel gegen den KRC Genk einen bitteren Last-Minute-Ausgleich hinnehmen und sich so am Ende mit einem 1:1 begnügen. In der Nachspielzeit nutzte der eingewechselte Plet einen verpatzen Klärungsversuch Bokas und köpfte frei zum Ausgleich ein. Die Schwaben waren kurz vor der Pause in Führung gegangen: Sakai setzte sich in der 42. Minute auf der linken Seite durch. Köteles konnte den Flachschuss des Japaners nicht richtig festhalten und legte dann - nachdem Ibisevic noch verpasste – unfreiwillig für Gentner auf, der aus kurzer Distanz einschob. Der Sieger dieser Paarung trifft im Achtelfinale auf den Sieger aus dem Duell zwischen Borussia und Lazio.

Bayer Leverkusen – Benfica Lissabon 0:1 (0:0)

Bayer Leverkusen unterlag Portugals Rekordmeister Benfica Lissabon 0:1 (0:0). Beim einzigen Tor des Tages ließen sich die Hausherren nach einer eigenen Ecke auskontern. Letztlich schloss Cardozo (61.) nach Vorarbeit von Almeida einen Sololauf mit einem Lupfer ab. Trotz beständigen Drucks in der Schlussphase ergab sich für Bayer danach aber keine gute Gelegenheit mehr – bis in die Schlusssekunden, als Melgarejo aber Sams Kopfballheber Richtung leeres Tor gerade noch vor der Torlinie entschärfte.

Anzhi Makhachkala– Hannover 96 3:1 (1:1)

Trotz einer zwischenzeitlichen 1:0-Führung musste sich Hannover 96 bei Anzhi Makhachkala 1:3 geschlagen geben. Nach Vorarbeit von Diouf und unter Mithilfe von Torwart Gabulov traf Huszti (22.) zum frühen 1:0. Die Russen zeigten sich aber nicht geschockt. Stürmerstar Eto'o (34.) drückte die Kugel nach Hereingabe von 35-Millionen-Neuzugang Willian nur zwölf Minuten später über die Linie. Nach dem Wechsel erhöhte Makhachkala den Druck. Einen Ahmedov-Torschuss fälschte Schulz Ball unhaltbar ab (48.). Wenig später parierte 96-Keeper Zieler einen Elfmeter von Eto'o. Der frühere Angreifer des FC Barcelona legte dann in der 64. Minute für Boussoufa (64.) ab, der den 3:1-Endstand besorgte.

SSC Neapel – Viktoria Pilsen 0:3 (0:1)

Neapel, Tabellenzweiter der Serie A, steht nach der in dieser Höhe überraschenden 0:3-Heimschlappe gegen Viktoria Pilsen bereits nach dem Hinspiel vor dem Aus. Darida (28.) sorgte Mitte des ersten Durchgangs für die 1:0-Führung. Die Offensive der Hausherren um Top-Torjäger Cavani blieb blass, stattdessen trafen in der Schlussphase Rajtoral (79.) und Tecl (90.) noch für die Gäste, die schon mit mehr als einem Bein im Achtelfinale stehen.

Zenit St. Petersburg – FC Liverpool 2:0 (0:0)

Trotz zahlreicher Chancen, die vor allem Torjäger Suarez ausließ, verlor der FC Liverpool bei Zenit St. Petersburg mit 0:2. Mit einem Doppelschlag stellten der brasilianische Stürmerstar Hulk (69.) und Semak (72.) die Weichen für die Gastgeber aufs Weiterkommen. Insbesondere der Führungstreffer war mehr als sehenswert, als Hulk aus knapp 25 Metern mit einem mehr als 100 Stundenkilometer schnellen „Hammer“ in den Winkel traf.

Atletico Madrid – Rubin Kasan 0:2 (0:1)

Titelverteidiger Atletico Madrid steht nach einer 0:2-Heimpleite gegen Rubin Kasan vor einem frühen Aus. Kasan ging bereits in der Anfangsphase durch Gökdeniz Karadeniz (6.) in Führung. Atletico spielte ab der 45. Minute in Überzahl, nachdem Rubin-Kapitän Scharonow Gelb-Rot gesehen hatte und drückte in der zweiten Hälfte auf den Ausgleich. In der vierten Minute der Nachspielzeit stürmte bei einer Ecke sogar Torwart Sergio Asenjo mit – und das hatte Konsequenzen. Kasans Spanier Orbaiz schnappte sich im Anschluss den Ball und brachte die Kugel im verwaisten Kasten unter.

Sparta Prag – FC Chelsea 0:1 (0:0)

Champions-League-Gewinner FC Chelsea – mit Ex-Borusse Marko Marin in der Startelf – kam bei Sparta Prag zu einem 1:0-Auswärtserfolg. Die Londoner hatten deutlich mehr vom Spiel, taten sich aber bei ihren Angriffen lange schwer. Erst der erst 33 Sekunden zuvor eingewechselte Oscar (82.) brach den Bann. Nach Doppelpass mit Hazard kam er frei zum Schuss und markierte das Tor des Tages.

Tottenham Hotspur – Olympique Lyon 2:1 (1:0)

Zwei direkt verwandelte Freistöße von Top-Star Gareth Bale – jeweils in der Nachspielzeit der beiden Halbzeiten – bescherten Tottenham Hotspur einen 2:1-Erfolg gegen Olympique Lyon. In einem rasanten Spiel gelang Frankreichs U-20-Nationalspieler Samuel Umtiti (55.) mit dem zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich der wohl spektakulärste Treffer des Abends. Nach einer zu kurzen Kopfballabwehr nahm er den Ball von der linken Strafraumgrenze direkt und jagte ihn in den linken Giebel.

Ajax Amsterdam – Steaua Bukarest 2:0 (1:0)

Auf Achtelfinal-Kurs ist Ajax Amsterdam nach einem 2:0 (1:0) gegen Steaua Bukarest. Die Gastgeber hatten die Partie jederzeit im Griff und gingen auch folgerichtig Alderweireld (28.) in Führung, der mühelos zum 1:0 einschob. Kurz nach der Pause legte van Rhijn (48.) – übrigens nach schöner Vorarbeit von Luuk de Jongs Bruder Siem – das 2:0 nach. Somit darf Ajax weiter vom Finale im eigenen Stadion träumen.

Inter Mailand – CFR Cluj 2:0 (1:0)

Dank Joker Rodrigo Palacio feierte Inter Mailand einen souveränen 2:0-Sieg gegen CRF Cluj. Der Angreifer kam in der zehnten Minute für den verletzten Torjäger Diego Milito (Kreuzbandriss) ins Spiel und entschied die Begegnung mit einem Doppelpack fast im Alleingang. In der 20. Minute erzielte Palacio das 1:0 und in der 87. Minute legte er mit einem sehenswerten Heber über Torwart Cadu hinweg nach.

Newcastle United – Metalist Kharkiw 0:0 (0:0)

Mit einem torlosen Unentschieden musste sich Newcastle United gegen den Club aus der Ukraine begnügen. Dabei jubelten die Gastgeber Mitte des zweiten Durchgangs nach dem vermeintlichen Führungstreffer des Ex-Freiburgers Cissé schon frenetisch. Erst viele Sekunden später registrierten die Newcastle-Spieler, dass der Linienrichter seine Fahne oben hatte und das Tor zu Recht wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannte.

FC Basel – Dnipro Dnipropetrowsk 2:0 (1:0)

Der FC Basel hat durch einen 2:0-Heimerfolg über Dnipro Dnipropetrowsk die Tür zum Achtelfinale weit aufgestoßen. Im dichten Schneetreiben im St.-Jakob-Park staubte Stocker in der 23. Minute zum 1:0 ab, als er einen Abschlussversuch von Cabral annahm und Dnjeprs Torhüter Jan Lastuwka auf dem falschen Fuß erwischte. Das 2:0 in der 67. Minute durch einen Kopfball von Streller, der vierte Europa League-Treffer des früheren Stuttgarters, bereitete Stocker mit einer Ecke vor.

UD Levante - Olympiakos Piräus 3:0 (2:0)

Die Runde der letzten 16 schon so gut wie erreicht hat UD Levante, das zu Hause 3:0 (2:0) gegen Olympiakos Piräus gewann. Pedro Rios (10.) brachte die Gastgeber früh in Führung, kurz darauf musste bei den Griechen, die als Gruppendritter der Champions League in den Wettbewerb gestoßen waren, Djamel Abdoun mit Gelb-Rot vom Platz. Zwar vergab der Ex-Wolfsburger Martins anschließend einen Elfmeter für Levante, aber Barkero nutzte noch vor der Pause den zweiten Strafstoß der Partie zum 2:0, ehe Martins in der 56. Minute alles klar machte.

FC Bate Borisov – Fenerbahçe Istanbul 0:0 (0:0)

Borussias Gruppengegner Fenerbahçe Istanbul hat im Hinspiel ein 0:0 beim FC Bate Borisov geholt und dabei 86 Minuten in Unterzahl ohne Gegentreffer überstanden. Mittelfeldstar Raul Meireles wurde wegen Nachtretens gegen den ehemaligen Stuttgarter Aleksandr Hleb schon nach vier Minuten des Feldes verwiesen. Die numerische Überlegenheit konnten die Hausherren aber nicht in Tore ummünzen. Sie erspielten sich nicht einmal klare Torchancen.

Dynamo Kiew – Girondins Bordeaux 1:1 (1:1)

Girondins Bordeaux kam mit viel Glück zu einem 1:1-Remis bei Dynamo Kiew, gegen das die Fohlenelf in der Champions League-Qualifikation ausgeschieden war. Nach 20 Minuten nahm Haruna eine weite Flanke von Taiwo ungestört an und wuchtete den Ball anschließend zum 1:0 unter die Latte. Doch die Freude der Gastgeber währte nur drei Minuten, dann gelang Obraniak mit einem Traumtor aus 25 Metern der Ausgleich. Nach der Pause jagte Gusev einen Elfmeter an die Querlatte, somit gehen die Franzosen mit guten Karten in das Rückspiel.

Weitere News

CL-Gegner: Barça remis, City siegt, Celtic feiert

CL-Gegner: Barça remis, City siegt, Celtic feiert 28.11.2016

Neues von den CL-Gegnern: Der FC Barcelona verliert im Titelrennen weiter an Boden, Manchester City bleibt Spitzenreiter Chelsea auf den Fersen, und Celtic Glasgow holt schottischen Ligapokal.

Mitglied werden

Stadionführung

Böklunder