NEWS: 22.02.2013

0:2 - Borussia scheitert an Lazio

0:2 - Borussia scheitert an Lazio
In dieser Szene überwindet Antonio Candreva VfL-Keeper Marc-André ter Stegen und trifft zum 1:0.

Im Rückspiel des Europa League-Sechzehntelfinals musste sich Borussia mit 0:2 (0:2) bei Lazio Rom und schied damit nach 3:3 im Hinspiel aus dem internationalen Wettbewerb aus.

Angetrieben von knapp 10.000 VfL-Fans hatte die Fohlenelf, die gegenüber dem Hinspiel mit einer personellen Änderung (Marx für Brouwers) startete, in der Anfangsphase deutlich mehr Ballbesitz, ohne sich aber Chancen herauszuspielen. In der zehnten Minuten kamen die Gastgeber das erste Mal gefährlich vors Tor – und trafen sofort. Antonio Candreva nutzte einen Fehler von Alvaro Dominguez eiskalt aus und ließ VfL-Keeper Marc-André ter Stegen mit einem platzierten Flachschuss keine Abwehrchance. Die Borussen brauchten eine Weile, um sich von diesem frühen Rückstand zu erholen. Zudem zogen sich die Italiener mit der Führung im Rücken weit in die eigene Hälfte zurück und ließen den Borussen keinen Raum zur Entfaltung. Eine Volleyabnahme von Patrick Herrmann, die ihm allerdings über den Spann rutschte, war Mitte des ersten Durchgangs das erste offensive Lebenszeichen des VfL.

Die Fohlenelf hatte im ersten Durchgang fast 60 Prozent Ballbesitz, doch daraus ergab sich nur wenig Zählbares, weil bei den Anspielen in die Spitze die nötige Präzision fehlte. Dagegen zeigten sich die Laziali gnadenlos effektiv und nutzten ihre zweite Chance zum zweiten Treffer. Stefan Radu zog aus gut 20 Metern ab, ter Stegen lenkte den Schuss zur Seite ab. Alvaro Gonzales reagierte am schnellsten und drückte die Kugel aus kurzer Distanz unter die Latte. Die Gastgeber bekamen das Spiel nun besser in den Griff und kamen durch einen Fernschuss von Hernanes, den ter Stegen parierte, noch zu einer weiteren Gelegenheit. Die Borussen konnten sich dagegen bis zur Halbzeit keine klare Chance erarbeiten.

Arango verletzt raus

Kurz nach dem Wechsel mussten die Borussen den nächsten Rückschlag hinnehmen. Juan Arango hatte sich im ersten Durchgang verletzt und humpelte vom Platz, für ihn kam in der 52. Minute Amin Younes in die Partie. Der 19-Jährige fügte sich gut ein, sein Versuch aus spitzem Winkel sauste jedoch ans Außennetz. Die Römer beschränkten sich weitgehend auf die Defensivarbeit, tauchten aber ab und an durchaus gefährlich vor dem Gladbacher Gehäuse auf. So flog ein Distanzschuss von Candreva nur knapp am rechten Pfosten vorbei. In der 67. Minute legte Dominguez für den mit aufgerückten Martin Stranzl ab, dessen 20-Meter-Hammer war aber eine sichere Beute für Lazio-Schlussmann Federico Marchetti.

Kurz darauf brachte VfL-Coach Lucien Favre in Mike Hanke (für Tolga Cigerci) einen zweiten Stürmer und stellte auf ein 4-4-2 um. Doch Borussia biss sich an der kompakten Lazio-Abwehr an diesem Abend einfach die Zähne aus. Einen Schuss von Luuk de Jong ließ Marchetti nach vorne klatschen, im Anschluss klärte Radu im letzten Moment vor dem einschussbereiten Herrmann. Kurz vor dem Abpfiff zögerte Hanke zu lange und scheiterte freistehend an Marchetti. Es war die letzte Gelegenheit zum Anschlusstreffer. Borussia unterlag Lazio am Ende mit 0:2 und verabschiedete sich damit für diese Saison von der internationalen Bühne.

Lazio Rom: Marchetti – Konko, Cana, Radu – Ledesma – Lulic, Candreva (82. Perereinha), Hernanes, Gonzales (69. Onazi) – Floccari (79. Kozak)

Borussia: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dominguez, Wendt - Nordtveit, Marx (79. Xhaka), Cigerci (69. Hanke), Arango (52. Younes) - Herrmann, de Jong. Bank: Heimeroth, Brouwers, Daems, Rupp,

Tore: 1:0 Candreva (20.), 2:0 Gonzales (33.)

Zuschauer: 26.000

Schiedsrichter: Hüseyin Göcek (Türkei)

Gelbe Karte: Younes