NEWS: 03.12.2013

„Eliteschule des Fußballs“ – Auszeichnung für Borussia

„Eliteschule des Fußballs“ – Auszeichnung für Borussia
Vertreter des DFB und NRW-Staatssekretär Bernd Neuendorf zeichneten am Dienstag die drei Schuldirektoren und Borussia um Präsident Rolf Königs (2.v.r.) aus.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am Dienstag der Kooperation von Borussia und ihren Partnerschulen in einem Festakt die Anerkennung als "Eliteschule des Fußball“ verliehen.

Borussia hat in den zurückliegenden Monaten und Jahren die Voraussetzungen für Nachwuchskicker, den Sprung in den Profifußball zu schaffen, weiter verbessert. Am Dienstagmittag erhielt der Verein im feierlichen Rahmen vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) die Zertifizierung als „Eliteschule des Fußballs“. „Wir werden auch in Zukunft alles für die Jugend tun“, sagte VfL-Präsident Rolf Königs. „Beim Umzug in den BORUSSIA-PARK 2004 hatten wir einen Junioren-Nationalspieler, heute sind es 16.“ DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock freute sich, die Borussen auszuzeichnen. „Der Verein ist für seine gute Jugendarbeit bekannt. Es ist schön, dass jetzt auch in Mönchengladbach eine Eliteschule der Fußballs existiert.“ Ein offizielles Schreiben mit einer Bestätigung durch den Verband hatte den VfL bereits vor einigen Monaten erreicht. „Es ist eine besondere Ehre für uns und unsere Jugendarbeit, auf die wir bekanntlich viel Wert legen“, sagte Borussias Nachwuchsdirektor Roland Virkus. „Für uns ist es ein weiterer Schritt, unsere Nachwuchsförderung zu professionalisieren.“

Talentförderung optimieren

Hinter der „Eliteschule des Fußballs“ steckt ein DFB-Projekt, das darauf abzielt, die Talentförderung im Nachwuchsbereich weiter zu optimieren. „Die Verzahnung zwischen Leistungssport und Schule wird im Rahmen des Projekts noch enger. Damit wollen wir unseren Spielern die bestmögliche Unterstützung bieten“, erklärte Borussias Internatsleiter Mirko Sandmöller, der mit U15-Trainer Marc Trostel das Projekt für den VfL federführend vorangetrieben hat. „Die jungen Spieler haben ein straffes Programm: Training, Spiele, schulische Verpflichtungen und das Privatleben. Das kann schon eine enorme Belastung werden“, so Trostel. Konkret bedeutet das: Die Kooperation von Borussia und den Partnerschulen - dem Berufskolleg Volksgarten für Wirtschaft und Verwaltung, der Gesamtschule Hardt und dem Gymnasium Rheindalen - ist noch vielfältiger geworden, um die Nachwuchskicker noch individueller zu fördern. „Wir haben vorher schon mit diesen Schulen zusammengearbeitet. Wir legen Wert darauf, dass alle Jugendspieler die bestmögliche schulische Ausbildung genießen“, sagte Trostel.

Spagat zwischen Schule und Sport

Unter den anwesenden Gästen beim feierlichen Festakt heute waren auch NRW-Staatssekretär Bernd Neuendorf (Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport) und Mönchengladbachs Oberbürgermeister Norbert Bude. „Es ist wichtig, dass junge Sportler nicht nur sportlichen Erfolg haben, sondern auch eine gute schulische Ausbildung genießen, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein“, so Neuendorf. Bude hob die Bedeutung des VfL für Mönchengladbach hervor. „Für unsere Sportstadt ist Borussia ein großer Imageträger. Zusammen wollen wir die Jugend in Zukunft weiter fördern.“ Bei der Auszeichnung mit dabei waren auch Patrick Herrmann, Julian Korb und Nico Brandenburger, die alle eine der drei Schulen besuchten und inzwischen im Kader der Fohlenelf stehen. "Ich denke gerne an meine Schulzeit zurück, auch wenn es oft schwierig war, alles unter einen Hut zu bekommen", sagte Herrmann, der seinen Abschluss am Berufskolleg Volksgartenstraße machte. "Ich denke, dass den jungen Spielern jetzt eine gute Hilfestellung geboten wird."

Weitere News

„Komplexes 1 gegen 1“ in Theorie und Praxis

„Komplexes 1 gegen 1“ in Theorie und Praxis 30.10.2013

Jugendcheftrainer Lars Tiefenhoff begrüßte jetzt mehr als 70 Teilnehmer zu einer Fortbildungsveranstaltung des Nachwuchsleistungszentrums im BORUSSIA-PARK.