Suchen

Borussia News

NEWS: 26.02.2016

"Wollen eine Serie starten"

"Wollen eine Serie starten"
Thorgan Hazard hofft, seinen Platz in der Startelf zu behalten.

Thorgan Hazard spricht im Interview über seine Rolle in der Mannschaft, die Sperre von Lars Stindl sowie das Auswärtsspiel beim FC Augsburg.

Thorgan, du hast in den zurückliegenden drei Spielen stets von Beginn an gespielt, nachdem du in der Hinrunde häufig eingewechselt worden bist. Wie hast du es geschafft, dir einen Platz in der Startelf zu erkämpfen?

Hazard: Es stimmt, ich habe lange auf meine Chance warten müssen, weil die anderen Jungs auf meiner Position auch sehr gute Leistungen gezeigt haben. Doch letzten Endes hat sich meine harte Arbeit im Training ausgezahlt. Der Trainer hat mir vor dem Spiel gegen Bremen gesagt, dass ich sehr gut trainiert und es verdient habe, von Beginn an zu spielen. Diese Gelegenheit habe ich aus meiner Sicht sehr gut genutzt und fortan in jedem Spiel alles dafür getan, meine Aufgabe bestmöglich zu erledigen. Wir haben zwei von den drei Partien gewonnen, und ich hoffe, dass es nicht nur für mich, sondern auch für die Mannschaft jetzt so weitergeht.

André Schubert hat dich jüngst vor allem für deine verbesserte Rückwärtsbewegung gelobt. Wie schätzt du deine Entwicklung ein?

Hazard: Ich weiß, dass es für den Trainer sehr wichtig ist, dass auch die Offensivspieler viel mit nach hinten arbeiten und defensiv einen guten Job machen. Dementsprechend wollte ich unbedingt zeigen, dass ich auch gut verteidigen kann. Denn ich möchte so viel wie möglich spielen - am liebsten natürlich immer. Dafür muss ich umsetzen, was der Trainer von mir verlangt. Ich denke, dass mir das zuletzt ganz gut gelungen ist.

Im Auswärtsspiel beim FC Augsburg am Sonntag (15.30 Uhr) wird Lars Stindl gelbgesperrt fehlen. Rechnest du damit, ihn im Angriff zu vertreten oder glaubst du, dass du erneut auf dem Flügel zum Einsatz kommen wirst?

Hazard: Diese Entscheidung ist Sache des Trainers. Ich denke, jeder weiß, dass ich auch vorne spielen kann und am liebsten zentral spiele. Aber Branne brennt natürlich auch auf einen Einsatz. Ich werde im Training alles geben, um dem Coach zu zeigen, dass ich bereit bin. Das Wichtigste für mich ist aber ohnehin nicht wo, sondern dass ich überhaupt spiele. Ich kann auf vielen Positionen zum Einsatz kommen, und hoffe einfach, dass ich am Sonntag wieder von Beginn an dabei bin. Wenn der Trainer von mir verlangt, in der Abwehr zu spielen, werde ich auch das tun.

Was nehmt ihr euch für Sonntag vor?

Hazard: Ich rechne mit einem harten Kampf, zumal wir uns in Augsburg zuletzt schwer getan und in der vergangenen Saison auch dort verloren haben. Für uns geht es jetzt darum, mehrere Spiele hintereinander zu gewinnen, um weiteres Selbstvertrauen zu tanken und uns im Kampf um die Europapokalränge in eine gute Ausgangsposition für die Endphase der Saison zu bringen. Es wird in Augsburg nicht einfach, aber wir wollen jetzt unbedingt eine Serie starten.

Während ihr euch in Ruhe auf die Partie vorbereiten könnt, muss der FCA am heutigen Donnerstag noch in der UEFA Europa League beim FC Liverpool ran. Glaubst du, dass das ein Vorteil für euch sein könnte?

Hazard: Ich glaube nicht, dass das eine allzu große Rolle für die Partie am Sonntag spielen wird, aber ein kleiner Vorteil könnte es dennoch für uns sein. Wir können in dieser Woche hart und konzentriert arbeiten, während Augsburg viel unterwegs ist. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass uns alle Mannschaften in der Bundesliga das Leben sehr schwer machen können und uns mit viel Laufarbeit und Einsatz bekämpfen. Darauf müssen wir uns auch am Sonntag einstellen, und genauso aggressiv und zweikampfstark sein wie in der ersten Halbzeit gegen Köln.

Du sprichst den knappen Derbysieg bereits an. Wie wichtig war dieser Erfolg im Hinblick auf die kommenden Wochen?

Hazard: Es war sehr wichtig, dass wir das Spiel gewonnen haben. Denn nicht nur für die Fans, sondern auch für uns als Mannschaft sind Derbysiege natürlich etwas Besonderes und sehr Schönes. Es war kein einfaches Spiel, aber das Wichtigste sind die drei Punkte. Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, waren aggressiv in den Zweikämpfen und haben ein starkes Pressing aufgezogen. Nach der Pause wurde es etwas schwerer, aber wir haben als Mannschaft sehr gut verteidigt und kein Tor kassiert. Dass wir zu Null gespielt haben, tut uns sehr gut. Der Derbysieg hat uns viel Selbstvertrauen gegeben.

Mitglied werden

Stadionführung

Böklunder