Alle Portale

Hier ist eine Übersicht aller Portale der Borussia zu sehen. Klicke auf eine Portalkachel, um zum jeweiligen Portal zu gelangen.

Entdecke unsere riesige Auswahl an Borussia-Fanartikeln.

Shop

Unterstütze die FohlenElf live im Stadion.

Tickets

Jetzt Mitglied werden und Vorteile sichern - oder andere überzeugen.

Mitgliedschaft

Exklusive Hintergrundberichte, Live-Übertragungen, Highlight-Videos und vieles mehr.

TV

Auf den Spuren der FohlenElf: Tauche ein in die über 100 Jahre zurückreichende Vereinshistorie.

Museum

Trainieren wie die FohlenElf - bei unseren Camps und Fördertrainings.

Fussballschule

Blick hinter die Kulissen: So hast du den BORUSSIA-PARK noch nie gesehen.

Tours

Borussia unterliegt mit 1:4 in Leipzig

Am 15. Bundesliga-Spieltag hat die FohlenElf eine 1:4 (0:2)-Niederlage bei RB Leipzig kassiert. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer von Ramy Bensebaini war zu wenig.

Vor leeren Rängen in der Red Bull Arena waren die Hausherren im ersten Durchgang klar tonangebend. Nachdem die Sachsen zuvor schon mehrere gute Gelegenheiten ausgelassen hatten, köpfte Josko Gvardiol nach 21 Minuten zur Führung für sie ein. Die Fohlen kamen danach nur kurzzeitig besser in die Partie. Nach einer guten halben Stunde erhöhte André Silva auf 2:0 für Leipzig. In der Folge kontrollierte RB das Geschehen und verpasste es, für die frühzeitige Entscheidung zu sorgen. In der Schlussphase wurde es noch einmal turbulent. Erst verkürzte Ramy Bensebaini auf 1:2 (88.), ehe die Leipziger in der Nachspielzeit durch Christopher Nkunku (90.+1) und Benjamin Henrichs (90.+4) auf 4:1 stellten.

AUFSTELLUNG

Borussias Cheftrainer Adi Hütter nahm im Vergleich zum jüngsten 0:6 gegen den SC Freiburg zwei Änderungrn in seiner Startelf vor. Anstelle von Stefan Lainer und Alassane Plea begannen Lars Stindl und Breel Embolo. Zudem kehrte Hütter zu einer 4-2-3-1-Formation zurück. Die Viererkette vor Keeper Yann Sommer bildeten Joe Scally, Matthias Ginter, Nico Elvedi und Ramy Bensebaini. Im zentralen Mittelfeld kamen Manu Koné und Denis Zakaria zum Einsatz. Die offensive Dreierreihe setzte sich aus Jonas Hofmann, Lars Stindl und Marcus Thuram zusammen. Als einzige Spitze lief Breel Embolo auf.

PERSONAL

Borussia musste auf Jordan Beyer (Muskelverletzung im Oberschenkel) und Mamadou Doucouré (Trainingsrückstand nach Achillessehnenriss) verzichten.

HÖHEPUNKTE 1. HÄLFTE

7.: Erste dicke Gelegenheit für RB. Mukiele kommt nach einem Ballverlust von Stindl zum Abschluss. Sommer lässt den Schuss nach vorne prallen, Laimer setzt den springenden Ball etwa fünf Meter über den Kasten.

10.: Nächste dicke Chance für die Gastgeber. Nkunku bedient Kampl auf der linken Seite. Der Slowene flankt auf André Silva, dessen Direktabnahme nur Zentimeter am Tor vorbeifliegt.

19.: RB macht weiter Druck. Nkunku läuft allein auf Sommer zu, lässt sich aber etwas nach rechts abtreiben, sodass Borussias Nummer eins per Fußabwehr parieren kann.

21.: Die Führung für RB! Nach einer Freistoßflanke von Angelino kommt Gvardiol frei zum Kopfball, Sommer ist ohne Abwehrchance – 1:0.

22: Im Gegenzug legt Thuram nach einer Flanke von Scally im Fallen für Embolo ab, dessen Direktabnahme über das Gehäuse fliegt.

32: Nach einer Hereingabe von Hofmann kommt Elvedi am zweiten Pfosten zum Kopfball, die Kugel fliegt ein ganzes Stück drüber.

33: Leipzig erhöht auf 2:0. Nach einer Kombination über mehrere Stationen bringt Angelino den Ball scharf nach innen, wo Silva aus kurzer Distanz nur noch einschieben muss – 2:0.

34.: Nkunku zieht aus der Distanz ab, der Ball rauscht nur knapp über den Querbalken.

45.: Sommer mit einer überragenden Rettungstat. Nach einem Flachschuss von Silva ist der Schweizer reaktionsschnell unten und ist noch mit einer Hand dran.

HÖHEPUNKTE 2. HÄLFTE

51.: Das muss das 3:0 für die „Bullen“ sein: Nach einem Fehlpass von Sommer legt Nkunku rüber auf Silva, der das Leder von der Strafraumgrenze an den Querbalken des leeren Tores chippt.

53: Stindl probiert es aus der Distanz. Der Ball gerät aber zu zentral, so dass Gulacsi sicher zuschnappen kann.

62: Nach einem schnellen Konter der Leipziger wird es wieder gefährlich. Forsberg setzt den Ball am Ende aus knapp zehn Metern links neben den Kasten.  

74: Wieder muss Sommer in höchster Not eingreifen. Nkunku läuft aus spitzem Winkel auf ihn zu und visiert das lange Eck an. Der Keeper ist aber auf dem Posten und wehrt den Ball zur Seite ab.

82.: Nach einer Freistoßflanke aus dem Halbfeld von Bénes taucht Embolo am zweiten Pfosten auf, den Kopfballheber des Schweizers kann Gulacsi jedoch entschärfen.

88: Der späte Anschlusstreffer für Borussia. Ginter köpft von der Grundlinie zurück ins Zentrum, wo Embolo über den Ball schlägt. Doch Bensebaini reagiert am schnellsten und bugsiert die Kugel per Seitfallzieher in die Maschen – 2:1.

90.+1: RB sorgt für die Entscheidung. Borussia wirft alles nach vorne, was die Hausherren zu einem Konter nutzten. Nkunku läuft allein auf Sommer zu und lässt dem Schweizer mit einem platzierten Schuss keine Abwehrchance – 3:1.

90.+4:Leipzig setzt noch einen drauf.Nkunku bedient im Strafraum Henrichs, der Sommer mit einem Schuss ins lange Eck überwindet – 4:1.

STATISTIK

Leipzig: Gulacsi – Simakan, Orban (63. Henrichs), Gvardiol – Mukiele, Laimer (71. Adams), Kampl, Angelino, Nkunku, Forsberg (63. Szoboszlai) – Silva (84. Brobbey)

Borussia: Sommer – Scally, Ginter, Elvedi, Bensebaini – Koné, Zakaria – Hofmann (54. Bénes), Stindl (76. Plea), Thuram – Embolo / Bank: Sippel, Lainer, Kramer, Netz, Herrmann, Wolf, Neuhaus

Tor: 1:0 Gvardiol (21.), 2:0 Silva (33.), 2:1 Bensebaini (88.), 3:1 Nkunku (90.+1), 4:1 Henrichs (90.+4)

Zuschauer: keine

Gelbe Karten: Orban, Gvardiol, Simakan – Hütter, Embolo, Stindl (5.)

Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

11.12.2021

Breel Embolo rückte neu in die Startelf.
Lars Stindl sah seine fünfte Gelbe Karte und ist somit gegen Frankfurt gesperrt.
Ramy Bensebaini sorgte in der 88. Minute für das zwischenzeitliche 1:2.

Ein unglücklicher Nackenschlag

Der Tag danach: Für eine gute Leistung nicht belohnt worden, personelles Freud und Leid zugleich und 14 Tage Vorbereitungszeit auf das nächste Spiel – alles Wichtige zum 1:2 der FohlenElf gegen Union Berlin.

23.01.2022

Hofmann: „Trotz der Niederlage ein Lebenszeichen gesendet“

Nach der 1:2-Niederlage gegen Union Berlin stand Rückkehrer Jonas Hofmann den Medienvertretern Rede und Antwort. Wir haben seine wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

23.01.2022

Borussia verliert unglücklich gegen Union

Am 20. Bundesliga-Spieltag hat Borussia eine unglückliche 1:2 (1:1)-Niederlage gegen Union Berlin kassiert. Der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer von Manu Koné war zu wenig.

22.01.2022

FohlenNewsletter

IMMER DIE NEUSTEN INFOS DEINER FOHLENELF IM POSTFACH*