Suchen

Albert Brülls

Blutjunger Himmelsstürmer

Brülls erzielte gleich in seinem ersten Länderspiel ein Tor.
Albert Brülls war einer der überragenden Borussen-Spieler der Fünfziger- und frühen Sechszigerjahre.

Als Albert Brülls die Bühne betrat, dümpelte Borussia einmal mehr im Mittelfeld der Oberliga herum. Doch wie aus dem Nichts erwuchs der Gladbacher Mannschaft mit Beginn der Saison 1955/56 ein neuer, blutjunger Himmelsstürmer. Der schnelle, wuchtige, gerade einmal 18 Jahre alte Junge aus dem Nachbarörtchen Anrath hatte sich durch Tore in Borussias A- und B-Jugend für die Erste Mannschaft empfohlen, und bei seinem ersten Einsatz (der 2:3-Saisoneröffnungs-Niederlage beim Duisburger SV am 27. August 1955) gleich einen Treffer markiert. Am Ende seiner ersten Saison als „Senior“ konnte er zehn Tore vorweisen, und den ersten Kennern und Insidern in Mönchengladbach dämmerte, dass da 20 Jahre nach Heinz Ditgens wieder ein ganz Großer nachwachsen könnte.

Albert Brülls entwickelte sich in der Tat zum überragenden Borussen der späten Fünfziger- und frühen Sechzigerjahre. Im Alter von 22 Jahren trug er am 4. Oktober 1959 beim 4:0-Sieg gegen die Schweiz erstmals den Adler auf der Brust und erzielte dabei gleich das 2:0. Auch in den beiden nächsten Spielen für Deutschland machte er jeweils sein Tor, so dass er bald zum festen Inventar der Nationalelf gehörte.

Als zweiter deutscher Kicker nach Italien

Sein Verein verfolgte die Entwicklung mit Stolz – und gleichermaßen mit Bedauern. Denn Borussia konnte Brülls so nicht mehr lange halten. Die erste Anfrage kam 1961 vom AC Florenz. Nach der Weltmeisterschaft 1962 in Chile, an der Brülls teilnahm, konnte er dem Angebot des FC Modena nicht widerstehen. Als zweiter deutscher Kicker nach Helmut Haller ging Brülls nach Italien. Nach der WM 1966 in England, bei der er noch zweimal zum Einsatz kam, beendete er seine Karriere im DFB-Dress. Nach Jahren in Brescia, Bern und beim VfR Neuss beendete Brülls 1972 seine aktive Laufbahn und arbeitete später unter anderem im Medienzentrum des Kreises Neuss. Am 28. März 2004 verstarb das Fußball-Idol der sechziger Jahre.

(Stand: August 2014)

Statistik

Alle statistischen Daten zu Borussias deutschen Nationalspielern, aber auch zu allen anderen VfL-Akteuren in der Vereinsgeschichte (ab Bundesliga) gibt es in unserer ausführlichen VfL-Statistik.

Transferübersicht 2017/18

Stadionführung

Böklunder