Suchen

Wilfried Hannes

Vom Stürmer zum Verteidiger

Gab sein Nationalelf-Debüt 1981 bei 2:0 gegen Albanien.
Wilfried Hannes bewies als Libero eine gute Spielübersicht.

Er war nicht der einzige und auch nicht der erste Spieler (und er wird auch nicht der letzte sein), der bei Borussia vom Stürmer zum Verteidiger umgepolt wurde. Auf der Position des Liberos kam Wilfried Hannes, von Trainer Jupp Heynckes dort platziert, sogar zu acht Einsätzen in der Deutschen Nationalmannschaft. Sein Debüt gab er 1981 beim 2:0 gegen Albanien in der WM-Qualifikation. 1982 gehörte er zum Aufgebot für die Weltmeisterschaft in Spanien. Zum Einsatz kam er indes nicht, weil der Ex-Gladbacher Uli Stielike seine Position fest im Griff hatte. Und diese Erfolge gelangen dem Strategen, der seine Laufbahn in Düren begann, obwohl er seit dem neunten Lebensjahr mit nur einem Auge leben musste.

Elf Jahre lang spielte Hannes beim VfL. Unvergessen ist dabei sein Kopfballtor gegen den FC Brügge im Europapokal 1977, das Borussia den Weg ins Finale des Landesmeister-Wettbewerbes ebnete. „Das war für mich der Durchbruch“, erinnert sich Hannes. Beim UEFA-Cup-Sieg 1979 war Hannes noch immer erst 22 Jahre alt. In einer Bundesliga-Spielzeit, die nach vielen Erfolgen des abgelaufenen Jahrzehnts alles andere als optimal verlief, war dieser internationale Titel für „Winni“ eine „ganz tolle Sache.“ Dieser Titel blieb sein größter sportlicher Erfolg.

Trainer bei Borussia Freialdenhoven

Nach dem Wechsel zum FC Schalke 04 spielte Hannes noch zwei Jahre für die „Königsblauen“, bevor seine letzten Stationen mit dem AC Bellinzona und dem FC Aarau in der Schweiz lagen. Wie viele seiner Spieler-Kollegen aus Mönchengladbach wurde auch Hannes später Trainer, und dafür hat er auch eine Erklärung. „Ich glaube, dass wir damals eine ganz besondere Einstellung zum Fußball, zu unserem Beruf hatten“, sagt Hannes, der seine „zweite Karriere“ als Übungsleiter bei Viktoria Köln begann.Zwischen 1991 und 1994 war er Trainer bei Alemannia Aachen. Danach pendelte Hannes zwischen der Rhenania Würselen, der Borussia Freialdenhoven und dem GFC Düren in der Oberliga Nordrhein, bis er 2004 zu der mittlerweile in der Verbandsliga Mittelrhein spielenden Borussia Freialdenhoven zurückkehrte, bei der er immer noch Trainer ist.

(Stand: August 2014)

Statistik

Alle statistischen Daten zu Borussias deutschen Nationalspielern, aber auch zu allen anderen VfL-Akteuren in der Vereinsgeschichte (ab Bundesliga) gibt es in unserer ausführlichen VfL-Statistik.

Transferübersicht 2017/18

Stadionführung

Böklunder