Alle Portale

Hier ist eine Übersicht aller Portale der Borussia zu sehen. Klicke auf eine Portalkachel, um zum jeweiligen Portal zu gelangen.

Entdecke unsere riesige Auswahl an Borussia-Fanartikeln.

Shop

Unterstütze die FohlenElf live im Stadion.

Tickets

Jetzt Mitglied werden und Vorteile sichern - oder andere überzeugen.

Mitgliedschaft

Exklusive Hintergrundberichte, Live-Übertragungen, Highlight-Videos und vieles mehr.

TV

Auf den Spuren der FohlenElf: Tauche ein in die über 100 Jahre zurückreichende Vereinshistorie.

Museum

Trainieren wie die FohlenElf - bei unseren Camps und Fördertrainings.

Fussballschule

Blick hinter die Kulissen: So hast du den BORUSSIA-PARK noch nie gesehen.

Tours

Chronik

Spielzeit 1924/25:
  • Erstmals Feldhandball bei Borussia
Im Jahre 1944:
  • Neugründung der Handballabteilung durch Fritz Schneider, Torwart der 1. Herrenmannschaft.
  • Auf dem Feld gelingt Borussia im Laufe der Jahre der Aufstieg in die Verbandsliga.
  • Bis zum März 1967 gibt es folgende Abteilungsvorsitzende: Karl Rossbach, Helmut Meyer, Karl-Heinz Stars, Franz-Josef Kettendorf, J. Hutmacher
14.03.1967:
  • Heinz Linkens wird Abteilungsvorsitzender. In seiner 26-jährigen Amtszeit prägt er die Handballabteilung maßgebend. In den ersten 13 Jahren führt er die Abteilung allein, danach mit Claus Croonenbroeck als zweiten und Hans Vola als dritten Vorsitzenden.
1982:
  • Verpflichtung des Trainers Wolfgang Wolkenaer (bis 1988). Mit ihm gelingt Borussias Handballern, die zwischenzeitlich bis in die Kreisklasse abgestiegen sind, der Aufstieg in die Bezirksliga. Auch in den folgenden Spielzeiten spielt Borussia immer um den Aufstieg mit, gelingen will dieser aber nicht mehr.
31.08.1993:
  • Heinz Linkens legt nach 26 Jahren sein Amt als Abteilungsvorsitzender nieder und ein neuer Vorstand wird gewählt: 1. Vorsitzender wird Claus Croonenbroeck, 2. Vorsitzender wird Stefan Krebs, 3. Vorsitzender wird Hans Vola.
Seit 1994:
  • Die Handballabteilung geht neue Wege mit der Gründung von diversen Turngruppen für Kinder zur Förderung der Jugendarbeit.
1995:
  • Wechsel der gesamten Regionalliga-Herrenmannschaft des TV 1848 zu Borussia.
1996:
  • Die 1. Herrenmannschaft erreicht in der Regionalliga die Play-Off-Runde um den Aufstieg in die 2. Bundesliga, der Aufstieg wird nur knapp verfehlt.
1996:
  • Die 1. Herrenmannschaft wird Stadtmeister.
1997:
  • Die 1. Herrenmannschaft verteidigt den Stadtmeister-Titel.
1998:
  • Die 1. Damenmannschaft schafft den Aufstieg in die Landesliga.
25.02.1999:
  • Die Mitglieder der Handballabteilung wählen einen neuen Vorstand: 1. Vorsitzender wird Stefan Krebs, 2. Vorsitzender wird Bodo Grewe, 3. Vorsitzender wird Rolf Anderheggen.
2001:
  • Borussias Handballabteilung besteht aus fünf Herrenmannschaften, einer Damenmannschaft, acht Jugendmannschaften, einer Ballspielgruppe, einer Eltern/Kind-Turngruppe, einer Kinderturngruppe und einer Turngruppe für Frauen.
2002:
  • Die 1. Herrenmannschaft wird zum dritten Mal Stadtmeister und steigt im Frühjahr in die Regionalliga auf.
2003 + 2004:
  • Die 1. Herrenmannschaft wird Stadtmeister und darf 2004 nach dreimaligem Sieg in Serie den Pokal behalten.
2005:
  • Der Abteilungsausschuss bestätigt den Vorstand auf der Hauptversammlung für weitere drei Jahre.
  • Die 1. Herrenmannschaft steigt aus der Regionalliga in die Oberliga ab, wird aber erneut Stadtmeister.
2006/2007:
  • Die Handballabteilung kann fünf Herrenmannschaften, eine Damenmannschaft, elf Jugendmannschaften und zwei Mini-Teams melden.
  • Von den Seniorenmannschaften spielen drei im Bereich des HVN.
  • Zusätzlich gibt es zwei Kinderturngruppen und eine Gymnasik-Gruppe für Frauen.
  • Zur Abteilung zählen mittlerweile auch 19 Schiedsrichter.
  • Die erste Herrenmannschaft verteidigt 2006 erneut den Stadtmeistertitel und steigt am Saisonende als Oberligameister des HVN in die Regionalliga auf.
  • Erstmals schafft eine Jugendmannschaft die Qualifikation des HVN (C1M) und spielt in der Verbandsliga.
2008 - 2012:
  • Die 1. Herrenmannschaft schafft es in jedem dieser Jahre, ihren Stadtmeistertitel zu verteidigen.
2010/2011:
  • Die weibliche B-Jugend wird Kreismeister – ohne eine einzige Niederlage.
2011/2012:
  • In dieser Saison können drei Meistertitel samt Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse gefeiert werden:
  • Die 1. Frauen steigen auf in die Landesliga.
  • Die aus der A-Jugend kommende und neu gegründete 2. Frauen-Mannschaft steigt sofort auf in die Bezirksliga.
  • Die ebenfalls neu gegründete 3. Herrenmannschaft steigt auf in die Kreisliga-A.
2012/2013:
  • Im Januar wird die 1. Herrenmannschaft erneut Stadtmeister.
  • Die weibliche A-Jugend wird vorzeitig Kreismeister; am Ende wieder ungeschlagen. Die männliche A-Jugend wird ebenfalls Kreismeister.