Borussia Menü
 
05.01.2015

Aufgalopp vor 300 Zaungästen

Für die Borussen stand heute die erste Einheit des neuen Jahres auf dem Plan.

Nach der zweiwöchigen Winterpause bat Coach Lucien Favre seine Mannschaft am heutigen Montagnachmittag zur ersten Einheit des neuen Jahres auf den Trainingsplatz.

Auf den Anblick zweier Spieler mussten die rund 300 Zaungäste beim Aufgalopp der Fohlenelf verzichten: Ibrahima Traoré nimmt mit seinem Heimatland Guinea am Afrika-Cup (17. Januar bis 8. Februar) in Äquatorialguinea teil und befindet sich derzeit mit seiner Nationalmannschaft in der Vorbereitung auf das Turnier. Als einziger Spieler verletzt fehlte heute Raffael. Der Brasilianer hatte sich Mitte Dezember einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zugezogen und wird in den kommenden Tagen zunächst individuell trainieren. Drei Gesichter, die manchem Beobachter vielleicht noch etwas unbekannt waren, gab es aber doch zu sehen: Neben Marlon Ritter und Bilal Sezer aus der U23 trainierte auch Steffen Nkansah aus der U19 mit.

„Kaum etwas verloren“

Bei der rund einstündigen Auftakteinheit ging es gemächlich zu. Nach einigen Laufrunden und Dehnübungen standen Passübungen und Spielformen auf dem Programm. „Wir sind alle professionell genug, dass wir uns auch in der Winterpause fit gehalten haben. Daher dürften wir in den zwei Wochen kaum etwas verloren haben, so dass wir auch gleich wieder mit dem Ball arbeiten können“, sagte Abwehrchef Martin Stranzl, der zu Beginn der Winterpause seinen Vertrag beim VfL um ein Jahr verlängert hatte. Nach der intensiven Hinrunde mit 27 Pflichtspielen waren dennoch alle Borussen froh, mal rund 14 Tage lang regenerieren zu können. „Ich war in Abu Dhabi, habe Sonne getankt und abgeschaltet. Das tat richtig gut“, so André Hahn. „Jetzt sind die Akkus wieder voll, und wir freuen uns alle, dass es wieder losgeht.“ Schließlich wollen die Borussen in der Rückserie ihre gute Ausgangsposition verteidigen. „Wir müssen Gas geben, wieder an unsere Grenzen gehen und voll fokussiert bleiben“, mahnte Granit Xhaka in Erinnerung an den mäßigen Rückrundenstart der Vorsaison. „Damals waren wir Dritter, die Euphorie war groß. Vielleicht hat jeder dann ein Prozent nachgelassen“, so Xhaka. „Wir müssen schon in Stuttgart bereit sein und versuchen, die Punkte dort zu holen und nicht erst nach neun Spielen.“

Laktat-Test am Dienstag

Um optimal in die zweite Saisonhälfte, die am 31. Januar in Stuttgart beginnt, zu starten, haben die Borussen nun drei intensive Wochen vor der Brust. Am Dienstagmorgen geht es zunächst mit einem nicht öffentlichen Laktat-Test weiter. Am Nachmittag (16 Uhr) wird das Team erneut auf dem Platz trainieren. Am Mittwoch stehen zwei Einheiten an (10 Uhr und 16 Uhr), bevor die Mannschaft am Donnerstagmorgen ins einwöchige Trainingslager nach Belek in die Türkei reist.



<- Zurück zu: News

 
Liveticker
Fans
 
Fohlenshop
 
wechseln zu www.borussia.de