Suchen

Jürgen Gelsdorf

Musste nach nur 13 Monaten gehen

Wurde vorher bereits in Leverkusen entlassen.
Jürgen Gelsdorf ließ in seiner kurzen Amtszeit "Mauerfußball" spielen, wie man ihn am Bökelberg noch nie gesehen hatte.

Nur 13 Monate war Jürgen Gelsdorf als Cheftrainer im Amt. Vor seinem Wechsel nach Gladbach war er bereits in Leverkusen entlassen worden. In seiner kurzen Amtszeit spielte Gelsdorf einen „Mauerfußball“, wie der Bökelberg ihn noch nie gesehen hatte. Von vielen Beobachtern wurde dies als schauderhaft und vor allem für Borussia als unwürdig empfunden. Immerhin erreichte Borussia unter seiner Führung 1992 das Pokal-Finale, unterlag dort aber dem Zweitligisten Hannover 96. Oft verzichtete Gelsdorf dabei auf Techniker wie Martin Dahlin, Karlheinz Pflipsen oder Peter Wynhoff zugunsten von defensiveren Akteuren. Das konnte in Mönchengladbach bei Borussia nicht lange gut gehen, die Tabellensituation in der Saison 1992/1993 erledigte den Rest. Nach seiner Zeit als Borussen-Coach folgten zahlreichen weitere Engagements als Trainer. Seit Juli 2007 ist Gelsdorf Nachwuchskoordinator bei Bayer Leverkusen.

(Stand: August 2010)

Daten

Geboren: 19.1.1953

Stationen als Spieler: Bayer Leverkusen

Stationen als Vereinstrainer vor Borussia: Bayer Leverkusen

Trainer bei Borussia: vom 3.10.1991 bis zum 6.11.1992

Transferübersicht 2017/18

Stadionführung

Böklunder