Suchen

Dick Advocaat

Erster Borussen-Trainer aus dem Ausland

Als der öffentliche Druck zu groß wurde, zog er die Notbremse und trat zurück.
Dick Advocaat sollte für Erfolg sorgen, hatte es aber von Beginn an schwer am Niederrhein.

Als erster Trainer aus dem Ausland übernahm Dick Advocaat Borussias Mannschaft im November 2004. Große Ziele wurden ausgegeben, und der Name des ehemaligen niederländischen „Bondscoaches“ sollte für Erfolg in der Zukunft stehen. Doch der den Medien verschlossene Niederländer hatte es von Beginn an schwer am Niederrhein. Die Spiele der Borussia waren teilweise nicht nur unattraktiv, sondern auch weitgehend erfolglos. Abstiegskampf pur herrschte rund um den BORUSSIA-PARK, und als der öffentliche Druck den Niederländer zu erdrücken drohte, zog er noch vor Ende der Saison die Notbremse und trat zurück. Sein Nachfolger Horst Köppel rettete Borussia vor dem Abstieg. Advocaat war nach seiner Zeit bei Borussia in der ganzen Welt unterwegs, war unter anderem Nationaltrainer von Südkorea und Belgien und Vereinscoach von Zenit St. Petersburg und dem AZ Alkmaar. Seit Mai 2010 ist er Nationaltrainer Russlands.

(Stand: August 2011)

Daten

Geboren: 27.9.1947

Stationen als Spieler: ADO Den Haag, Roda Kerkrade, Sparta Rotterdam, FC Utrecht, Chicago Sting

Stationen als Vereinstrainer vor Borussia: FC Harlem, SVV Schidam, PSV Eindhoven, Glasgow Rangers

Trainer bei Borussia: vom 2.11.2004 bis 18.4.2005

Transferübersicht 2017/18

Stadionführung

Böklunder