Alle Portale

Hier ist eine Übersicht aller Portale der Borussia zu sehen. Klicke auf eine Portalkachel, um zum jeweiligen Portal zu gelangen.

Entdecke unsere riesige Auswahl an Borussia-Fanartikeln.

Shop

Unterstütze die FohlenElf live im Stadion.

Tickets

Jetzt Mitglied werden und Vorteile sichern - oder andere überzeugen.

Mitgliedschaft

Exklusive Hintergrundberichte, Live-Übertragungen, Highlight-Videos und vieles mehr.

TV

Auf den Spuren der FohlenElf: Tauche ein in die über 100 Jahre zurückreichende Vereinshistorie.

Museum

Trainieren wie die FohlenElf - bei unseren Camps und Fördertrainings.

Fussballschule

Blick hinter die Kulissen: So hast du den BORUSSIA-PARK noch nie gesehen.

Tours

Eberl und Rose verkünden Common-Goal-Beitritt

Borussias Cheftrainer Marco Rose und Sportdirektor Max Eberl engagieren sich zukünftig bei Common Goal, der führenden Philanthropie-Bewegung im Profifußball, deren Mitglieder mindestens ein Prozent ihres Jahresgehaltes an Fußball-basierte Wohltätigkeitsprojekte spenden.

Rose und Eberl werden damit Teil eines Teams, das in der Bundesliga unter anderem bereits Julian Nagelsmann, Oliver Glasner, Serge Gnabry, Mats Hummels, Konrad Laimer, Xaver Schlager und Daniel Didavi zu seinen prominenten Unterstützern zählt.

„Ich verfolge die Entwicklung der Common Goal Bewegung bereits seit einiger Zeit und und finde es ein sehr hehres und ehrenwertes Ziel, dass die Initiative versucht, die kollektive Kraft des Fußballs als Treiber für positive soziale Veränderungen zu mobilisieren. Der Fußball und Sport allgemein haben heutzutage einen immensen gesellschaftlichen Einfluss. Damit ist man als Fußballspieler, -trainer oder -funktionär natürlich in einer Vorbildrolle und trägt eine besondere Verantwortung. Mit meinem Engagement möchte meinen Einfluss als öffentliche Person im Sport und meine finanziellen Möglichkeiten nutzen, um einen Beitrag zu mehr sozialer Chancengleichheit und -gerechtigkeit zu leisten. Die Möglichkeit dies bei Common Goal gemeinschaftlich mit vielen anderen Menschen im Fußball zu tun, die dieselbe Ambition haben wie ich, finde ich großartig und den richtigen Ansatz - denn als Kollektiv von Gleichgesinnten ist man immer deutlich stärker als alleine. Deshalb hoffe ich auch, dass sich noch viele weitere Führungspersonen aus dem Fußball der Initiative anschließen werden. Je mehr Protagonisten dabei sind, umso mehr werden wir perspektivisch erreichen können”, sagt Eberl.

Cheftrainer Marco Rose ergänzt: „Aufgrund der besonderen Aufmerksamkeit und Privilegien die unserem Sport zukommen, sollten wir im Fußball alle darum bemüht sein, mit unserem Einfluss und unseren Möglichkeiten zu positiven Entwicklungen in unserer Gesellschaft beizutragen. Mit der Idee und dem kollektiven Ansatz von Common Goal konnte ich mich sofort identifizieren. Wir haben gemeinsam ein passendes Projekt gefunden, bei dem es inhaltlich darum geht, jungen Menschen zu helfen, die durch die Corona-Krise verstärkt von Armut und Chancenungleichheiten betroffen sind. Über eine Kombination aus Straßenfußball und Bildungsangeboten werden benachteiligte Kinder und Jugendliche darin begleitet, sich Kompetenzen und Fähigkeiten anzueignen, die ihnen helfen, die besonderen Herausforderungen der COVID-19 Pandemie zu überwinden und einen positiven Entwurf für ihr Leben zu entwickeln. Für mich war es wichtig, dass das Projekt in einem gewissen Bezug zu meiner Arbeit als Fußballtrainer steht und es möglich ist, hin und wieder einmal auch vor Ort zu sein. Deshalb wird sich mein Beitrag zunächst einmal auf den Aufbau von Projekten-Standorten mit ausgewählten Partnerschulen in Mönchengladbach sowie in meiner alten Heimat Leipzig konzentrieren.”

ÜBER COMMON GOAL

Die Common Goal-Bewegung wurde 2017 von streetfootballworld, der weltweit führenden Organisation im Bereich Fußball für sozialen Wandel, ins Leben gerufen. Common Goal ruft Profi-Fußballspieler, Trainer, Berater und Funktionäre dazu auf, mindestens ein Prozent ihrer Einnahmen zu spenden, um soziale Initiativen zu unterstützen, die durch sportbasierte Bildungsprogramme zur Verbesserung der Lebensbedingungen und Chancen sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher beitragen.

Seit der Gründung im August 2017 haben sich bereits über 160 Fußballspieler- und trainer aus 40 Ländern Common Goal angeschlossen, darunter aus Deutschland und der Bundesliga unter anderem Mats Hummels, Serge Gnabry, Daniel Didavi, Dani Olmo, Konrad Laimer, Xaver Schlager, Julian Nagelsmann und Jürgen Klopp. Auch weitere führende Persönlichkeiten im Fußball, wie UEFA-Präsident Aleksander Čeferin und Eric Cantona zählen zum Unterstützerkreis der Common Goal Bewegung.

20.09.2020

0:00
0:00

U23-Trainer Heiko Vogel positiv auf das Corona-Virus getestet

Das Heimspiel der U23 der Fohlen am morgigen Mittwochabend (18:30 Uhr) gegen Rot-Weiss Essen findet nicht statt.

20.10.2020

Der Gegner: Inter Mailand

Am Mittwochabend (21:00 Uhr) gastiert Borussia zum Auftakt in der UEFA Champions League bei Inter Mailand. Wir stellen den kommenden Gegner der FohlenElf ausführlich vor.

20.10.2020

CL-Gegner: Inter und Real kassieren erste Niederlagen

Neues von den CL-Gegnern: Sowohl Inter Mailand (1:2 gegen AC Mailand) als auch Real Madrid (0:1 gegen den FC Cadiz) haben am Wochenende zum ersten Mal in dieser Saison in ihrer jeweiligen Liga verloren. Schachtar Donezk (5:1 gegen FK Lwiw) ist weiter ungeschlagen.

19.10.2020