Achterbahnfahrt mit gerechtem Ergebnis

Der Tag danach: Den Überraschungscoup nur knapp verpasst, ein enttäuschter Spieler des Spiels und das Duell mit Real Madrid vor Augen – alles Wichtige zum 2:2 bei Inter Mailand.

Die Geschichte des Spiels

Im ersten Durchgang  der Auftaktpartie in der UEFA Champions League erlangte Inter erwartungsgemäß die Spielkontrolle, großen Druck baute der italienische Vizemeister jedoch nicht auf. Die Defensive der Fohlen stand sehr sicher und ließ bis auf wenige Szenen hinten kaum etwas zu. Im Spiel nach vorne mangelte es Borussia in der ersten Hälfte jedoch an Präzision und Entschlossenheit. „Wir haben sehr ordentlich verteidigt, allerdings selbst recht wenig Druck nach vorne entwickelt und daher auch keinen Abschluss gehabt“, sagte Cheftrainer Marco Rose. Kurz nach dem Wechsel wurde seine Mannschaft kalt erwischt, Romelu Lukaku nutzte gleich den ersten Angriff, um Inter in Führung zu bringen. Borussia zeigte sich aber nicht geschockt und legte nun vermehrt den Vorwärtsgang ein. „Nach dem Gegentor haben wir mehr Mut gehabt, die Räume besser gefunden und uns besser mit Ball bewegt“, sagte Rose. Nach einem Foul im Strafraum von Arturo Vidal an Marcus Thuram gab es nach einem VAR-Eingriff Elfmeter. Ramy Bensebaini nutzte den ersten Torschuss der Fohlen zum 1:1 (63.). In der spektakulären Schlussphase entwickelte sich die Partie zu einer Achterbahnfahrt. Lautaro Martinez traf den Pfosten, im Gegenzug schickte Florian Neuhaus mit einem Traumpass Jonas Hofmann auf die Reise, der Inter-Keeper Handanovic mit einem Tunnel überwand und Borussia sechs Minuten vor Schluss in Führung brachte. Zum Überraschungscoup reichte es für sie trotzdem nicht, weil Lukaku in der 90. Minute nach einer Ecke ein zweites Mal zuschlug und zum 2:2 ausglich. „Wenn du so spät in Mailand führst, hättest du natürlich gerne die drei Punkte mitgenommen. In Summe war es aber ein gerechtes Unentschieden“, bilanzierte Rose.

Das Medienecho  

Kicker: „Borussia Mönchengladbach hat in seinem ersten Champions-League-Spiel nach knapp vier Jahren ein Unentschieden bei Inter Mailand geholt. Beim italienischen Spitzenteam fand die Borussia lange Zeit nicht statt - und musste sich am Ende über das Ergebnis doch ein wenig ärgern.“

Rheinische Post:„Borussia hat beim Comeback in der Champions League den Traumstart knapp verpasst. Der Bundesligist kam bei Inter Mailand nach turbulenter Schlussphase zu einem 2:2. (…) Hinten wehrte sich Roses Team erfolgreich, vorne sorgte es dafür, dass Inter sich nicht nur darauf konzentrieren konnte, dieses Spiel doch noch zu gewinnen.“

Süddeutsche Zeitung: „In einer aufregenden Partie war sogar mehr drin. (…) Die Gladbacher legten ihre Ehrfurcht von Minute zu Minute ab, spielten mutig, versuchten frech zu sein und erkämpften sich am Ende ein unerwartetes, keineswegs unverdientes, aber schon auch ein bisschen glückliches 2:2-Unentschieden.“

Der Spieler des Spiels

Jonas Hofmann: Seit dem Saisonstart befindet sich Jonas Hofmann in außergewöhnlicher Form. In der Bundesliga war er bereits an vier Treffern direkt beteiligt. In der deutschen Nationalmannschaft gab er ein gelungenes Debüt, gestern stellte er seine Qualität auch in der Königsklasse unter Beweis. Über weite Strecken glänzte Hofmann als laufstarker Mittelfeldspieler, der aufmerksam verteidigte und das Offensivspiel der Fohlen ankurbelte. In der 84. Minute hatte der 28-Jährige dann seinen großen Auftritt. Nach dem überragenden Neuhaus-Pass lief Hofmann allein auf Handanovic zu und verpasste dem Inter-Torwart einen Tunnel. Dass das nicht der Siegtreffer war, ärgerte den Torschützen. „Wir haben uns nach dem 2:1 alle gepusht, um die Führung über die Zeit zu bringen, es aber nicht geschafft, die Ecke zu verteidigen. Das ist bitter“, sagte Hofmann. Für ihn gab es zumindest einen kleinen Trost. Mit 41 Prozent aller Stimmen kürten ihn die Fansin der FohlenApp zum „Spieler des Spiels“.

Der Ausblick

Bereits am kommenden Dienstag (21:00 Uhr) geht es in der UEFA Champions League weiter - im BORUSSIA-PARK gastiert dann niemand Geringeres als Real Madrid. Die „Königlichen“ verloren gestern ihr Auftaktspiel gegen Schachtar Donezk mit 2:3 und werden auf Widergutmachung aus sein. „Real hat bislang immer die Gruppenphase überstanden. Sie wissen, dass sie nun punkten müssen und werden entsprechend auftreten“, so Rose. Dennoch hofft Borussias Cheftrainer, dass bei seiner Mannschaft nach der gestrigen Partie in Mailand ein gewisser Lerneffekt einsetzt. „Wir ziehen viel Positives aus der Partie. Für uns, wird es darum gehen, kommende Woche gegen Madrid die letzte halbe Stunde des Mailand-Spiels von Beginn an auf den Platz zu bringen.“ Zuvor wartet allerdings am Samstag (15:30 Uhr) in der Bundesliga die Aufgabe beim FSV Mainz 05. „Bevor wir uns mit Real beschäftigen, fokussieren wir uns auf diese Aufgabe. Wir müssen und jetzt gut erholen, um am Samstag mit frischen Kräften anzutreten“, so Rose.

22.10.2020

Seoane: „Die Mannschaft zieht an einem Strang“

In der Pressekonferenz vor dem Heimspiel der Fohlen am Samstag (15:30 Uhr) gegen den VfL Bochum hat sich Cheftrainer Gerardo Seoane den Fragen der anwesenden Medienvertreter gestellt. Wir haben seine wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

22.02.2024

Gegnercheck: Zweikampfstärke und lange Bälle als Erfolgsrezept

Zum 23. Bundesliga-Spieltag ist am Samstag (15:30 Uhr) der VfL Bochum zu Gast im BORUSSIA-PARK. Wir haben den kommenden Gegner der Fohlen unter die Lupe genommen.

22.02.2024

U23 will im Derby an ihre Leistungsgrenze kommen

Am Samstag (14:00 Uhr) gastiert Borussias U23 in der Regionalliga West beim Nachwuchs des 1. FC Köln. Das Team von Trainer Eugen Polanski will beim Derby an seine Leistungsgrenze kommen.

22.02.2024

FohlenNewsletter

IMMER DIE NEUSTEN ANGEBOTE UND RABATTE DEINER FOHLENELF IM POSTFACH*