Alle Portale

Hier ist eine Übersicht aller Portale der Borussia zu sehen. Klicke auf eine Portalkachel, um zum jeweiligen Portal zu gelangen.

Entdecke unsere riesige Auswahl an Borussia-Fanartikeln.

Shop

Unterstütze die FohlenElf live im Stadion.

Tickets

Jetzt Mitglied werden und Vorteile sichern - oder andere überzeugen.

Mitgliedschaft

Exklusive Hintergrundberichte, Live-Übertragungen, Highlight-Videos und vieles mehr.

TV

Auf den Spuren der FohlenElf: Tauche ein in die über 100 Jahre zurückreichende Vereinshistorie.

Museum

Trainieren wie die FohlenElf - bei unseren Camps und Fördertrainings.

Fussballschule

Blick hinter die Kulissen: So hast du den BORUSSIA-PARK noch nie gesehen.

Tours

„Stehen nach vier Spielen gut da“ - Stimmen zum Spiel

Nach dem 4:0-Sieg der Fohlen gegen Donezk am vierten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase haben wir uns in beiden Lagern umgehört.

Lars Stindl: Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen, das hat man gemerkt. Wir haben uns nach den ersten drei Partien eine gute Ausgangslage geschaffen. Gegen Donezk wollten wir dort weitermachen, wo wir vor drei Wochen aufgehört haben. Dass wir, wie in der letzten Partie, wieder viel investieren müssen, war uns klar, weil Schachtar eine international erfahrene Mannschaft ist. Für Breel freuen wir uns besonders. Er hat vor seinem Tor bereits sehr viel gearbeitet und ist einfach sehr wichtig für uns. Nun freuen wir uns für ihn, dass er sich mit einem Tor belohnt hat. Wir haben aber alle gezeigt, was unsere Qualitäten sind und haben so verdient gewonnen. Im letzten Jahr haben wir uns diesen Wettbewerb, die Champions League, aber auch hart erarbeitet und uns riesig darauf gefreut. Wir freuen uns auf jedes einzelne Spiel und haben von Anfang an gesagt, dass wir ambitioniert in die Partien reingehen und das Größtmögliche erreichen wollen. Nach vier Partien haben wir nun acht Punkte auf dem Konto und stehen gut da.

Breel Embolo: Ich bin froh, dass wir heute die drei Punkte einfahren konnten. Als Stürmer möchte man natürlich immer treffen, ich freue mich, dass es heute geklappt hat. Die Jungs in der Kabine werden sagen, dass der Treffer typisch für mich ist: Den schwierigsten Ball habe ich reingemacht, die einfacheren Bälle vorher sind nicht reingegangen. Aber so ist das manchmal. Dass am Ende auch ein Sieg herausgesprungen ist, ist aber das Wichtigste. In der Champions League stehen uns nun noch zwei Spiele bevor. Die Hinspiele gegen Inter und Madrid haben wir gut bestritten, wir haben wieder die Möglichkeit gegen diese Mannschaften zu punkten oder sogar zu gewinnen. Jetzt müssen wir aber zunächst schnell regenerieren und uns dann auf die Bundesligapartie am Samstag gegen Schalke konzentrieren. Die Nachricht heute vom Tod von Diego Maradona hat uns alle betroffen gemacht. Jeder weiß, was für ein toller Spieler er war. Zwar habe ich ihn selbst nie live spielen sehen, aber ich habe mir viele Videos von ihm angeschaut. Er war eine Inspiration für jeden Fußballer. Mein Beileid gilt seiner Familie.

Yann Sommer: Wir haben in beiden Partien gegen Schachtar Donezk, das eine sehr gute Mannschaft habt, eine gute Leistung gezeigt. Wir haben die Ukrainer vor schwierige Aufgaben gestellt. Ich hatte nichts zu tun und das bedeutet, dass wir in der Defensive sehr gut standen und in der Offensive die Kontrolle hatten. Aber nicht in jedem Spiel ist man effizient. Es war wichtig, dass wir gegen Donezk früh getroffen haben als wir gut im Spiel waren. Das war ein Dämpfer für unsere Gäste. Danach haben wir es ruhig weitergespielt, gut kommuniziert und hatten kurze Abstände zwischen unseren Ketten. Wir hatten schon oft Probleme in den Schlussphasen, diesmal aber nicht. Wir waren sehr konzentriert und haben die Partie sicher zu Ende gespielt. Für Breel freue ich mich, dass er sich wieder mit einem Tor belohnt hat. Aber er hat in den letzten Wochen viel gearbeitet und war immer sehr wichtig für uns. Insgesamt war es einfach schön zu sehen, wie wir aufgetreten sind. Unsere Ausgangslage in der Gruppe ist nun sehr gut, das ist eine schöne Momentaufnahme. Aber wir wissen alle, dass wir noch zwei große Spiele vor uns haben. Das werden zwei große Challenges für uns. Aber natürlich wollen wir weiterkommen.   

Trainer Marco Rose: Schachtar ist eine fußballerisch sehr gute Mannschaft, gut organisiert. Ich denke, dass wir aber zwei sehr gute Tage gegen Donezk erwischt haben. Meine Mannschaft hat es sehr gut gemacht. Die Jungs haben das Spiel gut angenommen, haben ergebnisorientiert gespielt und insgesamt sehr viel richtig gemacht. In unserer Champions-League-Gruppe ist noch nichts entschieden. Mit den acht Punkten haben wir uns aber eine gute Ausgangslage vor den letzten beiden Spielen gegen Inter Mailand und bei Real Madrid erarbeitet. Lars Stindl ist momentan in einer sehr guten Form. Er zeigt sehr gute Leistungen und geht vorneweg, das ist seine Aufgabe und die erfüllt er momentan hervorragend.

Luis Castro (Trainer Schachtar Donezk): Wir haben heute zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen. Im ersten Durchgang haben wir sehr viele individuelle Fehler gemacht, die zweite Halbzeit war besser von uns. Das Hinspiel in Kiew hat unsere Mannschaft mental beeinflusst. Das 0:6 im Hinspiel hat das Spielgeschehen auf dem Platz widergespiegelt. Das 0:4 im Rückspiel gibt das Spielgeschehen nicht richtig wieder. Ich denke, dass das Ergebnis deutlich zu hoch ausgefallen ist, für uns wäre heute mehr drin gewesen.

25.11.2020

Breel Embolo
Yann Sommer

Ein unerklärlicher Auftritt

Der Tag danach: Schon nach 25 Minuten mit 0:5 im Hintertreffen, vier Gegentore nach ruhenden Bällen und zwei unglückliche Startelf-Rückkehrer – alles Wichtige zur 0:6-Niederlage der FohlenElf gegen den SC Freiburg.

06.12.2021

Heimspiel gegen Frankfurt: Neuer Ticket-Vorverkauf startet heute Abend

Auf Grundlage der aktuell gültigen Coronaschutzverordnung sind auch beim letzten Hinrunden-Heimspiel der Fohlen am Mittwoch, 15. Dezember (18:30 Uhr), gegen Eintracht Frankfurt 15.000 Zuschauer im BORUSSIA-PARK zugelassen. Der freie Ticket-Vorverkauf für diese Partie startet am heutigen Montagabend um 18:00 Uhr.

06.12.2021

Hofmann: „Wir haben desolat verteidigt“

Nach der klaren 0:6-Niederlage gegen den SC Freiburg stellte sich Jonas Hofmann den Fragen der Medienvertreter. Der 29-Jährige sprach dabei unter anderem über den Spielverlauf und die vier Standardgegentore.

06.12.2021

FohlenNewsletter

IMMER DIE NEUSTEN INFOS DEINER FOHLENELF IM POSTFACH*