Mit einem guten Gefühl in die Weihnachtspause

Der Tag danach: Die letzte Aufgabe des Jahres souverän gemeistert, erstmals seit drei Jahren wieder im Achtelfinale des DFB-Pokals und ein Pflichtspieltor-Debüt – alles Wichtige zum 5:0-Sieg der FohlenElf bei der SV Elversberg.

Die Geschichte des Spiels

Die Fohlen ließen von Beginn an keinen Zweifel am Sieg aufkommen und nutzten gleich die erste Chance durch Hannes Wolf (5.) zur Führung. „Wir sind das Spiel sehr professionell und konzentriert angegangen, weil wir unbedingt für einen positiven Jahresabschluss sorgen wollten“, sagte Kapitän Las Stindl. Zwar präsentierte sich der Viertligist mutig und kam auch mehrere Male in die Nähe der Gefahrenzone, doch Borussia gab die Spielkontrolle zu keiner Phase ab. In der 22. Minute erhöhte László Bénes auf 2:0 – das kam bereits einer Vorentscheidung gleich, denn kurz darauf sah zudem Sinan Terkici wegen Meckerns Gelb-Rot. In Überzahl hatte Borussia nun gar keine Mühe mehr. Lars Stindl sorgte in der 35. Minute mit dem Treffer zum 3:0 dafür, dass die FohlenElf endgültig einen Gang zurückschalten konnte. Den zweiten Spielabschnitt ließ sie ruhig angehen. Richtig Zug brachten in der Schlussphase noch einmal die frischen Kräfte herein. Patrick Herrmann köpfte nach Flanke von Ibrahima Traoré zum 4:0 ein. Für den 5:0-Endstand sorgte Julio Villalba in der 83. Minute mit einem verwandelten Foulelfmeter. „Wir haben das Spiel von Anfang an so bestritten, wie wir es uns vorgenommen hatten“, sagte Trainer Marco Rose. „Für uns war es ein wichtiger Sieg, weil wir dadurch in die nächste Runde einzogen sind und wir in den letzten Wochen nicht so viele Erfolgserlebnisse hatten. Jetzt können wir mit einem positiven Gefühl in die kurze Weihnachtspause gehen.“

Das Medienecho

Kicker: „Borussia (…) erfüllte die Pflichtaufgabe bei der SV Elversberg aber souverän und löste mit einem 5:0 das Ticket fürs Achtelfinale des DFB-Pokals. Der Regionalligist hatte sich zu Beginn teuer verkauft, letztlich waren die Fohlen aber mindestens eine Nummer zu groß.“

Rheinische Post: „Pflichtaufgabe erfüllt – Borussia Mönchengladbach hat durch einen 5:0-Sieg bei der saarländischen SV Elversberg das Achtelfinale im DFB-Pokal erreicht. Hannes Wolf brachte die Fohlen früh auf die Siegerstraße.“

GladbachLive: „Geht doch, Gladbach! Borussia schießt im DFB-Pokal die jüngste Sieges-Flaute weg (kein Dreier im Dezember). Beim Regionalligisten SV Elversberg, im saarländischen Dauerregen, fuhr der VfL einen souveränen 5:0-Triumph ein und steht in der nächsten Runde.“

Der Spieler des Spiels

László Bénes: Mehr als ein Jahr lang musste László Bénes auf diese Chance warten. Im UEFA Europa-League-Spiel beim Wolfsberger AC am 28. November 2019 hatte er das letzte Mal für die FohlenElf 90 Minuten durchgespielt. Gestern durfte der Slowake seitdem erstmals wieder über die volle Distanz ran und lieferte eine starke Vorstellung ab. Das würdigten Borussias Fans, die Bénes bei der Umfrage in der FohlenApp mit 34 Prozent der Stimmen zum Spieler des Spiels kürten. Für das zwischenzeitliche 2:0 hatte der Mittelfeldspieler mit einem wunderbaren Schlenzer in den rechten Winkel gesorgt. Seinen zweiten Treffer des Abends verpasste Bénes nur knapp – gleich zwei Distanzschüsse flogen jeweils nur Zentimeter über den Kasten. Ansonsten war er Dreh- und Angelpunkt des Offensivspielspiels. „Ich freue mich für Laci, dass er sich zeigen konnte. Er hat viel für die Mannschaft gearbeitet und ein schönes Tor erzielt. Der Konkurrenzkampf auf seiner Position ist groß, aber wir setzen auf ihn“, sagte Rose.

Die Randnotiz des Spiels

Auch wenn das Spiel zu diesem Zeitpunkt längst entschieden war, war der Treffer zum 5:0-Endstand für Julio Villalba ein ganz besonderer. Für den Paraguayer war es das erste Pflichtspieltor überhaupt für die Fohlen. Am 9. September 2017, als er im Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt kurz vor Schluss eingewechselt worden war, hatte der 22-Jährige zuletzt für Borussia auf dem Platz gestanden. Gestern kam er in der 78. Minute für Christoph Kramer in die Partie. Kurz darauf gab es nach einem Foul an Patrick Herrmann Elfmeter. Eigentlich wollte Florian Neuhaus übernehmen, doch schnell war klar, dass Villalba schießen soll. Der Angreifer blieb cool und verwandelte den Strafstoß sicher. „Julio hatte in der Vergangenheit immer wieder mit kleinen Verletzungen zu kämpfen. Es ist sehr schön, dass er diesmal auflaufen und sich mit einem Tor belohnen konnte“, sagte Rose.

Die Lage im Wettbewerb

Zum ersten Mal seit drei Jahren steht Borussia wieder im Achtelfinale des DFB-Pokals. Im Vorjahr waren die Fohlen in der zweiten Runde bei Borussia Dortmund ausgeschieden (1:2), in der Saison 2018/19 hatten sie ebenfalls in der zweiten Runde gegen Bayer Leverkusen (0:5) den Kürzeren gezogen. Wiederum ein Jahr zuvor war für Borussia im Achtelfinale gegen die Werkself Schluss (0:1). Diesmal soll es für die FohlenElf möglichst ein bisschen weiter gehen. „Wir haben große Ziele in diesem Wettbewerb, deswegen sind wir froh, dass wir nun im Achtelfinale stehen“, sagte Stindl. Mit wem es die Borussen am 2. oder 3. Februar in der Runde der letzten 16 zu tun bekommen werden, entscheidet sich am Sonntag, 3. Januar ab 17:30 Uhr bei der Auslosung der Begegnungen in der ARD-Sportschau.

Das Personal

Jonas Hofmann gab gestern nach rund sechswöchiger Verletzungspause sein Comeback. Der Mittelfeldspieler hatte sich Anfang November beim Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Tschechien einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zugezogen und seitdem neun Pflichtspiele der Fohlen verpasst. Gestern stand der Mittelfeldspieler sogar gleich wieder in der Startelf, wurde dann aber nach guter Leistung planmäßig zur Pause ausgewechselt. „Jonas hat es richtig gut gemacht. Er hätte auch noch länger spielen können, aber wir wollten kein unnötiges Risiko eingehen“, sagte Rose.

Der Ausblick

„Ein paar Tage durchschnaufen, dann geht’s weiter“, schrieb Lars Stindl auf seiner Instagram-Seite. „Wir sehen uns nach der Pause mit neuer Energie“, ließ Hannes Wolf dort verlauten. Ihre Botschaften sind klar: Nach der kräftezehrenden ersten Saisonhälfte mit 21 Pflichtspielen innerhalb rund drei Monaten sind alle Borussen froh, nun zumindest für ein paar Tage zur Ruhe zu kommen und über Weihnachten neue Kräfte zu tanken. Bereits gestern nach dem Spiel verabschiedeten sie sich in alle Himmelrichtungen, um die anstehenden Feiertage jeweils im kleinen Kreis der Familie zu verbringen. „Die Jungs haben ein, zwei kleine Hausaufgaben mitbekommen, die aber eher regenerativen Charakter haben. Ansonsten sollen sie einfach mal abschalten und die Köpfe frei bekommen“, so Rose. Bereits am kommenden Dienstag geht es für alle Fohlen schon wieder zurück nach Mönchengladbach, die Wiederaufnahme des Mannschaftstrainings ist für den darauffolgenden Tag geplant.

László Bénes jubelt über sein Tor zum zwischenzeitlichen 2:0.
Tobias Sippel hielt seinen Kasten in Elversberg sauber.
Julio Villalba kam in der Schlussphase für Christoph Kramer in die Partie.

23.12.2020

Seoane: „Die Mannschaft zieht an einem Strang“

In der Pressekonferenz vor dem Heimspiel der Fohlen am Samstag (15:30 Uhr) gegen den VfL Bochum hat sich Cheftrainer Gerardo Seoane den Fragen der anwesenden Medienvertreter gestellt. Wir haben seine wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

22.02.2024

Gegnercheck: Zweikampfstärke und lange Bälle als Erfolgsrezept

Zum 23. Bundesliga-Spieltag ist am Samstag (15:30 Uhr) der VfL Bochum zu Gast im BORUSSIA-PARK. Wir haben den kommenden Gegner der Fohlen unter die Lupe genommen.

22.02.2024

U23 will im Derby an ihre Leistungsgrenze kommen

Am Samstag (14:00 Uhr) gastiert Borussias U23 in der Regionalliga West beim Nachwuchs des 1. FC Köln. Das Team von Trainer Eugen Polanski will beim Derby an seine Leistungsgrenze kommen.

22.02.2024

FohlenNewsletter

IMMER DIE NEUSTEN ANGEBOTE UND RABATTE DEINER FOHLENELF IM POSTFACH*