Alle Portale

Hier ist eine Übersicht aller Portale der Borussia zu sehen. Klicke auf eine Portalkachel, um zum jeweiligen Portal zu gelangen.

Entdecke unsere riesige Auswahl an Borussia-Fanartikeln.

Shop

Unterstütze die FohlenElf live im Stadion.

Tickets

Jetzt Mitglied werden und Vorteile sichern - oder andere überzeugen.

Mitgliedschaft

Exklusive Hintergrundberichte, Live-Übertragungen, Highlight-Videos und vieles mehr.

TV

Auf den Spuren der FohlenElf: Tauche ein in die über 100 Jahre zurückreichende Vereinshistorie.

Museum

Trainieren wie die FohlenElf - bei unseren Camps und Fördertrainings.

Fussballschule

Blick hinter die Kulissen: So hast du den BORUSSIA-PARK noch nie gesehen.

Tours

Poulsen: „Ich möchte mich beweisen“

Borussias Linksverteidiger Andreas Poulsen, der bis zum Saisonende an Austria Wien verliehen ist, spricht im Interview über die U21-Europameisterschaft, seine Zeit bei Austria Wien und die Rückkehr zu Borussia.

Andreas Poulsen (Foto: IMAGO / Ritzau Scanpix) ist bis zum Ende der aktuellen Spielzeit von Borussia an Austria Wien verliehen. Schon in der Saison 2019/20 hatten die Fohlen den 21 Jahre alten dänischen Linksverteidiger für ein halbes Jahr an den österreichischen Erstligisten ausgeliehen. Bei der U21-Europameisterschaft in Ungarn und Slowenien erreichte Poulsen mit Dänemark jüngst das Viertelfinale. In der Gruppenphase, die bereits im März stattfand, setzten sich die Dänen gegen Frankreich (1:0), Island (2:0) und Russland (3:0) durch. Die K.o.-Phase des Turniers wird aber erst zwischen dem 31. Mai und dem 6. Juni 2021 ausgetragen. Im Interview spricht Poulsen nun über die EM, seine Zeit bei Austria Wien und die Rückkehr im Sommer zu Borussia.

Andreas, herzlichen Glückwunsch zum Erreichen des EM-Viertelfinals mit der dänischen U21-Nationalmannschaft. Wie bewertest du den bisherigen Turnierverlauf?

Andreas Poulsen: Vielen Dank. Es war echt super. Ich habe zwei der drei Gruppenspiele gemacht – gegen Frankreich und Russland – und es waren zwei wirklich gute Spiele für mich gegen zwei sehr gute Gegner. In der dänischen U21 haben wir viele sehr gute Spieler. Zudem spielen ein paar Jungs, die eigentlich noch für uns auflaufen könnten, schon in der A-Nationalmannschaft. Als Mannschaft haben wir zudem in allen Spielen super zusammengespielt. Daher war die Gruppenphase für uns sehr erfolgreich. Auf das Viertelfinale freuen wir uns sehr.

Im Viertelfinale trefft ihr nun auf Deutschland. Hat diese Begegnung eine besondere Bedeutung für dich?

Poulsen: Aus der deutschen U21-Nationalmannschaft kenne ich nicht so viele Spieler persönlich. Aber es ist eine gute Mannschaft. Ich glaube, dass es ein sehr gutes Spiel wird und ich freue mich sehr darauf. Ich weiß, dass viele deutsche Fans dieses Duell sehen werden, vielleicht kann ich mich dann auch in diesem beweisen.

Was für ein Spiel erwartest du?

Poulsen: Ich erwarte ein gutes, umkämpftes Spiel. Aber in der Mannschaft haben wir noch nicht viel über dieses Duell gesprochen. Ich denke, dass wir erst die Saison in den nationalen Ligen zu Ende spielen werden. Und wenn wir dann mit der Nationalmannschaft wieder zusammenkommen, wird der Trainer uns schon sagen, wie er die deutsche Mannschaft einschätzt und uns auf das Spiel vorbereiten. Und dann müssen wir sehen.

Wie bewertest du deine persönliche Entwicklung in der dänischen U21-Auswahl?

Poulsen: Ich denke, dass ich mich im Vergleich zu meinen ersten Spielen in der U21-Nationalmannschaft schon sehr weiterentwickelt habe. Ich habe hier bei Austria Wien inzwischen einige Partien gemacht und trainiere bei Austria und bei Borussia immer auf sehr hohem Niveau. Das gibt mir ein gutes Gefühl und ich glaube, dass ich ein besserer und reiferer Spieler geworden bin.

Du bist aktuell erneut von Borussia an Austria Wien verliehen. Hat es dir den Wechsel erleichtert, da du in der vergangenen Saison schon dort warst?

Poulsen: Ja, auf jeden Fall. Das hat die Sache für mich deutlich einfacher gemacht. Als ich Anfang Februar nach Wien gekommen bin, habe ich nach nur zwei Tagen beim Auswärtsspiel bei RB Salzburg (1:3, Anm. d. Red.) schon in der Startelf gestanden. Von meiner ersten Leihe nach Wien kannte ich bereits das Umfeld, den Großteil der Mannschaft und den Trainer – das war wirklich gut für mich. Ich fühle mich im Verein sehr wohl und habe inzwischen viele gute Freunde in der Mannschaft. Es macht jeden Tag Spaß zum Training zu kommen. Leider habe ich mir nach zwei Spielen für Austria eine kleine Verletzung, einen Muskelfaserriss, zugezogen. Aber inzwischen bin ich wieder fit und freue mich auf die verbleibenden Spiele hier in Österreich.

Seit dem Wechsel im Februar bist du in fünf Bundesligaspielen in Österreich zum Einsatz gekommen. Wie zufrieden bist du mit dieser Bilanz?

Poulsen: Die ersten beiden Spiele in Salzburg und gegen Hartberg waren wirklich gut für mich. Dann habe ich leider diese Verletzung bekommen. Danach musste ich erst einmal wieder fit werden. Es ist immer schwierig nach einer Verletzung zurückzukommen. Aber das ist mir gelungen. Und inzwischen habe ich fünf Spiele in der österreichischen Bundesliga in dieser Saison gemacht. Natürlich kann man diese Liga nicht mit der deutschen vergleichen, das ist etwas ganz Anderes. Aber ich glaube, dass wir hier in Österreich auch viele gute Spieler haben. Man muss im Training auch immer 100 Prozent geben. Das Niveau in Österreich ist auch gut und ich hoffe, weiterhin viele Spiele machen zu können. 

Was nimmst du dir persönlich für den Saisonendspurt vor?

Poulsen: Es verbleiben jetzt noch acht Saisonspiele und ich hoffe, dass ich in diesen Partien gute Leistungen zeigen und mich für Borussia beweisen kann. Das Wichtigste ist für mich, dass ich alle Spiele machen kann. Die Spielpraxis ist das oberste Ziel. Alles andere kommt danach. Und wir als Mannschaft möchten natürlich unbedingt nach Europa kommen.

Was sind deine nächsten Ziele nach deiner Rückkehr zu Borussia im Sommer?

Poulsen: Ich hoffe, dass ich mich nach meiner Rückkehr nach Gladbach dem neuen Trainer beweisen kann. Das ist mein Ziel. Ich will in jedem Training 100 Prozent geben und ich hoffe, dass ich dann eine Chance bekommen werde. Hinzukommt, dass Oscar Wendt Borussia im Sommer nach einer langen, erfolgreichen Zeit verlassen wird.

Bist du regelmäßig mit Eugen Polanski, Borussias Trainer für den Übergangsbereich, in Kontakt?

Poulsen: Ja klar, ich spreche sehr viel mit Eugen. Er schaut alle Spiele von mir und anschließend telefonieren wir. Er sagt mir dann, was gut war und was nicht so gut war. Das finde ich wirklich super. Das ist sehr hilfreich für mich. Ich kann über alles mit ihm sprechen. Es ist wirklich schön, dass es jemanden wie ihn im Verein gibt.  

Worauf freust du dich am meisten bei Borussia?

Poulsen: Natürlich freue ich mich, die Mannschaft wiederzusehen. Ich habe dann mehr Erfahrung und hoffe, dass ich möglichst viele Spiele für den Verein machen kann.  

13.04.2021

Andreas Poulsen steht bei der U21-Europameisterschaft in Ungarn und Slowenien mit Dänemark im Viertelfinale (Foto: IMAGO / Gonzales Photo)
Borussias Linksverteidiger Andreas Poulsen ist bis zum Saisonende an Austria Wien verliehen (Foto: IMAGO / Eibner Europa)
Im Sommer kehrt Andreas Poulsen zu Borussia zurück.

Bénes gibt bei Niederlage der Slowakei EM-Debüt

Die slowakische Nationalmannschaft hat am heutigen Freitagnachmittag ihr zweites Gruppenspiel im Rahmen der UEFA EURO 2020 gegen Schweden 0:1 (0:0) verloren. László Bénes kam für die Schlussviertelstunde ins Spiel und gab damit sein EM-Debüt.

18.06.2021

FohlenWelt: Keine Terminreservierung mehr notwendig

Auf Grund der inzwischen weiter gesunkenen Corona-Inzidenzzahl in der Stadt Mönchengladbach entfällt für den Besuch der FohlenWelt im BORUSSIA-PARK ab sofort auch die Erhebung der Kontaktdaten und damit verbunden auch die vorherige Online-Terminreservierung.

18.06.2021

ÖFB-Team verpasst zweiten Gruppensieg, Lazaro gibt EM-Debüt

Die österreichische Nationalmannschaft um Stefan Lainer und Valentino Lazaro hat ihr zweites Gruppenspiel im Rahmen der Europameisterschaft 0:2 (0:1) in Amsterdam gegen die Niederlande verloren. Gegen die Ukraine kommt es für die Alpenrepublik nun im letzten Vorrundenspiel zum „Showdown“.

18.06.2021