Mentalität und Zusammenhalt gezeigt

Der Tag danach: Eine gute Reaktion auf den Rückstand, ein wieder einmal zuverlässiger Rückhalt im Tor und das nächste Schlüsselspiel vor der Brust – alles Wichtige zum 1:1 der FohlenElf bei Arminia Bielefeld.

Die Geschichte des Spiels

Die Partie in der SchücoArena begann mit vielen intensiven Zweikämpen, beide Mannschaften schenkten sich der Anfangsphase nichts. Für das erste Ausrufezeichen sorgte in der 18. Minute Janni Serra. Bielefelds Angreifer zog von der rechten Seite nach innen und schlenzte die Kugel auf Höhe der Strafraumgrenze unhaltbar ins lange Eck. „Der Rückstand war eine sehr unangenehme Situation für uns, aber die Mannschaft hat daraufhin eine Jetzt-Erst-Recht-Mentalität gezeigt und sich hervorragend ins Spiel zurückgekämpft“, lobte Trainer Adi Hütter. Tatsächlich reagierten die Borussen keineswegs geschockt und drängten mit Vehemenz auf den Ausgleich, der dann in der 38. Minute Alassane Plea auch gelang. Nach schöner Vorarbeit von Jonas Hofmann war der Franzose per Flugkopfball erfolgreich.

Nach dem Wechsel gaben die Borussen weitgehend den Ton an, die beiden dicksten Gelegenheiten verbuchten aber die auf Konter lauernden Hausherren. „In der zweiten Halbzeit war es ein offenes Spiel. Bielefeld hatte zwei gute Chancen, bei denen wir durchaus erneut in Rückstand hätten geraten können. In der Offensive haben wir uns das Leben teilweise selbst schwer gemacht, weil wir oftmals nicht die richtigen Entscheidungen getroffen haben“, so Hütter. In der Schlussphase war seine Mannschaft dem Sieg trotzdem ein ganzes Stück näher. „Da waren wir deutlich mehr am Drücker, haben unsere Kontersituationen aber nicht gut zu Ende gespielt, sonst hätten wir das Spiel auch gewinnen können“, sagte Hütter Das Remis bewertete er dennoch als nächsten Schritt nach vorne: „Es war eine absolut ansprechende Leistung, aus der wir Zuversicht schöpfen können. Nach den Turbulenzen der vergangenen Woche hat die Mannschaft Charakter, Mentalität und einen guten Zusammenhalt gezeigt.“

Das Medienecho

Kicker: „Borussia Mönchengladbach ist bei Arminia Bielefeld nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Serra brachte den DSC sehenswert in Führung, Plea glich per Kopf noch im ersten Durchgang aus.“

FAZ: „Auch gegen die Arminia gibt es für Mönchengladbach kein Erfolgserlebnis: In der ersten Partie nach dem Rückzug von Sportdirektor Max Eberl kommt das Aufbäumen der Borussia zu spät.“

Rheinische Post: „Borussia Mönchengladbach hat einen wichtigen Erfolg verpasst, bei Arminia Bielefeld aber nach einem Rückstand noch gepunktet. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz schrumpft.“

Der Spieler des Spiels

Nach dessen 250. Bundesligaspiel für Borussia kürten die Fans Yann Sommer bei der Wahl in der FohlenApp zum Spieler des Spiels. Knapp die Hälfte aller Stimmen entfielen auf den Schweizer, der sich wieder einmal als großer Rückhalt seiner Mannschaft zeigte. Gleich dreimal bewahrte Sommer die FohlenElf vor einem erneuten Rückstand. Kurz vor dem Wechsel lenkte er einen Kopfball von Ramos mit einem tollen Reflex um den linken Pfosten. In der 53. Minute blieb er im Eins-gegen-Eins gegen Kunze der Sieger, und 13 Minuten später war Borussias Nummer eins mit einer starken Faustabwehr gegen de Medina zur Stelle. „Im Großen und Ganzen war das Spiel ein Schritt vorwärts“, sagte Sommer nach dem Abpfiff.

Das Personal

Dass die FohlenElf in Bielefeld auf Lars Stindl verzichten muss, war im Vorfeld klar. Borussias Kapitän wird seinem Team wegen einer Innenbandverletzung am Knie noch länger fehlen. Die Abwesenheit eines weiteren erfahrenen Spielers kam jedoch recht kurzfristig zustande. Christoph Kramer wurde zwei Tage vor der Partie positiv auf Covid-19 getestet und konnte die Fahrt nach Ostwestfalen deshalb nicht mitantreten. „Sein Ausfall hat ein wenig unsere Pläne durchkreuzt. Als Führungsspieler, Sprachrohr und Kommunikator auf dem Platz hätte Christoph uns in der aktuellen Situation gutgetan“, sagte Hütter, der stattdessen Florian Neuhaus zurück auf die Sechs neben Manu Koné beorderte. „Die beiden haben ihre Sache gut gemacht. Trotzdem hoffen wir natürlich, dass Christoph nächste Woche wieder dabei sein kann“, so Hütter. Für Kramer rutschte Alassane Plea neu in die Startelf. Der Franzose war in der Offensive einer der Aktivposten und zeichnete sich auch für den Ausgleich verantwortlich. „Für Lasso habe ich mich sehr gefreut. Er hat über 90 Minuten eine sehr gute Leistung gezeigt und sich dieses Tor absolut verdient“, sagte Hütter.

Der Ausblick

Nach dem 1:1 in Bielefeld steht am kommenden Samstag (15:30 Uhr) im BORUSSIA-PARK gegen den FC Augsburg das nächste Duell gegen einen direkten Konkurrenten auf dem Plan. „Es ist ein weiteres Schlüsselspiel, in dem wir unbedingt punkten müssen“, betonte Hütter. Dass seine Mannschaft verstanden habe, worum es in diesen Partien gehe, habe sie auf der Bielefelder Alm bewiesen. „Dass den Jungs in der aktuellen Situation nicht alles ganz so leicht von der Hand geht, weil das Selbstvertrauen nicht so groß ist, konnte man natürlich erkennen. Dennoch das Spiel gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagte Hütter. Nach dem trainingsfreien Montag nimmt die FohlenElf die Vorbereitung auf die Begegnung mit den Fuggerstädtern am Dienstag um 10:30 Uhr auf.

Alassane Plea glich in der 38. Minute per Flugkopfball zum 1:1 aus.
Yann Sommer bewahrte sein Team in drei Szenen vor einem erneuten Rückstand.
Florian Neuhaus und Ramy Bensebaini klatschen nach den Schlusspfiff gemeinsam ab.

06.02.2022

Über die gesamte Spielzeit bei sich geblieben

Die Fohlen haben gegen den VfL Bochum ihren ersten Sieg dieser Bundesliga-Rückrunde eingefahren. Beim 5:2 (2:0) im heimischen BORUSSIA-PARK ließ sich die FohlenElf durch nichts aus der Ruhe bringen.

25.02.2024

Ngoumou: Viele Akzente gesetzt

Beim 5:2 im Heimspiel gegen den VfL Bochum erzielte Nathan Ngoumou ein Tor selbst und bereitete einen weiteren Borussia-Treffer direkt vor. Von den VfL-Anhängern wurde der 23-Jährige anschließend zum „Spieler des Spiels“ gekürt.

25.02.2024

U19 mit wichtigem Mentalitätssieg in Bochum

Borussias U19 hat am 18. Spieltag der A-Junioren-Bundesliga West einen Last-Minute-3:2-Sieg beim VfL Bochum gefeiert. Trainer Oliver Kirch war vor allem von der Mentalität seiner Spieler beeindruckt.

25.02.2024

FohlenNewsletter

IMMER DIE NEUSTEN ANGEBOTE UND RABATTE DEINER FOHLENELF IM POSTFACH*