Alle Portale

Hier ist eine Übersicht aller Portale der Borussia zu sehen. Klicke auf eine Portalkachel, um zum jeweiligen Portal zu gelangen.

Entdecke unsere riesige Auswahl an Borussia-Fanartikeln.

Shop

Unterstütze die FohlenElf live im Stadion.

Tickets

Jetzt Mitglied werden und Vorteile sichern - oder andere überzeugen.

Mitgliedschaft

Exklusive Hintergrundberichte, Live-Übertragungen, Highlight-Videos und vieles mehr.

TV

Auf den Spuren der FohlenElf: Tauche ein in die über 100 Jahre zurückreichende Vereinshistorie.

Museum

Trainieren wie die FohlenElf - bei unseren Camps und Fördertrainings.

Fussballschule

Blick hinter die Kulissen: So hast du den BORUSSIA-PARK noch nie gesehen.

Tours

Neuhaus: „Bei mir dreht sich wahnsinnig viel um Fußball“

Florian Neuhaus hat für die 79. Ausgabe von Borussias Mitgliedermagazin, dem „FohlenEcho“, über sein Wirken als Online-Fußballmanager, das Fußballgucken und die große Lust auf die neue Saison mit Borussia gesprochen.

Flo, dir eilt der Ruf voraus, dass du ein umtriebiger Online-Fußballmanager bist. Ist deine persönliche Saisonplanung schon abgeschlossen?

Neuhaus: Ich spiele tatsächlich bei Comunio und Kickbase und bin da in Ligen mit meinen Kumpels, beziehungsweise mit den Jungs aus der Mannschaft unterwegs. Der Transfermarkt hat in den Ligen Ende Juli erst so richtig Fahrt aufgenommen.    

Auf der Homepage von Comunio gab es zuletzt eine Kaufempfehlung für Florian Neuhaus. Hast du die befolgt?

Neuhaus: Nein, was aber auch daran liegt, dass ich in meinen Ligen bisher noch nicht auf dem Transfermarkt aufgetaucht bin. Auch von meinen Freunden hat mich aktuell keiner in seinem Kader. Ich muss also mal prüfen, ob Florian Neuhaus in meinem Budget überhaupt noch drin ist. Der soll ja nicht ganz billig sein. (lacht)

Wie hoch ist der Zeitaufwand für dich als Online-Manager und wie behältst du den Überblick?

Neuhaus: Ich versuche, in den verschiedenen Ligen ähnliche Teams aufzubauen, das hilft. Während andere Zeit in ihr Instagram-Profil stecken, pflege ich meine virtuellen Mannschaften. Und man bekommt schon einen Eindruck, wie das im realen Leben sein muss, bei Transfers Ablösesummen zu verhandeln oder wie schwer es sein kann, im Kader hier oder da nochmal 100.000 Euro einzusparen. Da geht einiges an Zeit drauf, aber es macht Spaß. Ich habe als Kind schon immer gerne Fußballmanager gespielt.

Als Nebeneffekt dieses Hobbys kennst du die Bundesliga und die Kader der Vereine wahrscheinlich schon zum Saisonstart in- und auswendig, oder?

Neuhaus: Es ist schon so, dass die allermeisten Namen mir dann ein Begriff sind. Ich verfolge ja auch Zu- und Abgänge der anderen Klubs. Aber es ist nicht so, dass ich jetzt die Lebensläufe aller Bundesliga-Spieler parat hätte. Gerade bei Spielern, die ganz neu in der Liga sind, oder Talenten, die die Vereine aus der Jugend zu den Profis hochziehen, muss ich mich erstmal schlau machen.

Du bist bekannt dafür, kaum ein Fußballspiel zu verpassen, dass man sich im TV anschauen kann. Wie bekommst du das hin, schließlich musst du selbst ja auch noch spielen und trainieren?

Neuhaus: Viele Spiele verpasse ich natürlich. Die schaue ich mir manchmal im Re-Live oder zumindest im Zusammenschnitt an. Wenn wir mal frei haben, freue ich mich aber schon darauf, Fußball zu schauen. Wenn es passt, gehe ich auch gerne ins Stadion.

Kannst du dir vorstellen, dich jemals an Fußball sattgesehen zu haben?

Neuhaus: Nein. Bei mir dreht sich wahnsinnig viel um Fußball. So ist es schon, seit ich ein kleiner Junge war. Ich bin generell fußballinteressiert, genau wie meine ganze Familie. Bei meinem Bruder ging es jetzt mit dem FC Kaufering in der Landesliga auch wieder los, das verfolge ich über den Liveticker.

Hat sich die Aufbruchstimmung, die aktuell rund um Borussia herrscht, bis in die Kabine breitgemacht?

Neuhaus: Ja, auf jeden Fall. Im ganzen Verein herrscht aktuell diese positive Atmosphäre. Ich persönlich hatte im Urlaub schon das Gefühl, dass ich jetzt loslegen könnte. Ich war sehr gespannt auf das neue Trainerteam und hatte richtig Lust mit der Arbeit anzufangen. Das zieht sich durch die ganze Vorbereitung. Das Training unter Daniel Farke ist total intensiv und anstrengend, aber man nimmt es gar nicht so wahr, weil es einfach Spaß macht. Alle sind mit Freude dabei.

Also wird es allerhöchste Zeit, dass die Bundesliga-Saison jetzt losgeht…

Neuhaus: Ja, absolut. Denn bisher haben wir ja noch nichts gezeigt. Wir haben eine gute Vorbereitung gespielt und eine gute Stimmung im Team – aber das müssen wir jetzt auch in die Saison transportieren und abliefern, wenn es um etwas geht. 

Dieses Interview ist ein Auszug aus dem ausführlichen Gespräch mit Florian Neuhaus in der 79. Ausgabe des „FohlenEcho – Das Magazin“. Du willst regelmäßig das exklusive VfL-Mitgliedermagazin im Briefkasten haben? Dann mach dich Borussia!

05.08.2022

Florian Neuhaus: "Im ganzen Verein herrscht aktuell eine positive Atmosphäre."
Florian Neuhaus: "Ich habe als Kind schon immer gerne Fußballmanager gespielt. "

Kapitän Stindl wieder gemeinsam mit der Mannschaft auf dem Platz

Beim Start der FohlenElf in die neue Trainingswoche wurde Lars Stindl teilintegriert. Ob der Kapitän schon am Freitagabend (20:30 Uhr) im Heimspiel gegen Hertha BSC wieder im Kader stehen kann, ist noch aber noch offen.

16.08.2022

Zwischen Enttäuschung und Zufriedenheit

Der Tag danach: Ein Spiel wie eine Achterbahnfahrt, Ko Itakuras starke Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte und das Comeback von Marvin Friedrich – alles Wichtige zum 2:2 der FohlenElf beim FC Schalke 04.

14.08.2022

Kramer: „Können trotzdem mit dem Start zufrieden sein“

Wir haben nach dem 2:2 der Fohlen beim FC Schalke 04 mit Mittelfeldspieler Christoph Kramer über den späten Ausgleich, die hitzige Atmosphäre in der Veltins-Arena und die trotz des zwischenzeitlichen Rückstands ruhige Spielweise der Fohlen gesprochen.

14.08.2022

FohlenNewsletter

IMMER DIE NEUSTEN INFOS DEINER FOHLENELF IM POSTFACH*