Ein Sieg, der besonders guttut

Der Tag danach: Ein torgekröntes Comeback, eine „Monster-Parade“ von Tobi Sippel und das Auswärtsspiel in Bochum vor der Brust – alles Wichtige zum 3:1 (2:1)-Erfolg der Fohlen gegen den VfB Stuttgart.

Die Geschichte des Spiels

„Ich bin mit vielem sehr zufrieden und froh, dass wir ganz wichtige drei Punkte eingefahren haben“, resümierte Cheftrainer Daniel Farke. Vor rund 53.000 Zuschauern war seine Mannschaft im BORUSSIA-PARK optimal ins Spiel gestartet. Nach einer präzisen Hereingabe von Alassane Plea von der linken Seite schloss Jonas Hofmann auf Höhe des Elfmeterpunkts direkt ab und brachte die Fohlen früh in Führung (4.). Es folgte eine von beiden Mannschaften intensiv wie temporeich geführte Phase, in der die Borussen aber spielbestimmend blieben und folgerichtig auf 2:0 stellten. Plea steckte diesmal per Außenrist perfekt durch zu Marcus Thuram, der frei vor VfB-Keeper Flroian Müller eiskalt vollendete (25.). „Wir waren in der ersten Hälfte sehr dominant und haben zwei wunderbare Treffer erzielt, die man sich so ins Poesiealbum kleben kann. Von der Spieleröffnung bis zum Finish war das auf einem absoluten Top-Niveau. Dazu hatten wir noch weitere gute Chancen“, sagte Farke.

Rund zehn Minuten vor dem Pausenpfiff kamen dann aber die Gäste zum Anschlusstreffer. Tiago Tomás wurde im Strafraum freigespielt, drehte sich anschließend um seine eigene Achse und schoss unhaltbar in die lange Ecke (35.). „Nach dem Anschlusstreffer der Stuttgarter ist das Momentum gewechselt. Die Phase vor der Pause war dann nicht mehr so dominant. Trotzdem haben wir gut dagegengehalten“, unterstrich Farke. „In der zweiten Hälfte haben wir dann bis auf die eine Chance nichts zugelassen. Da hat Tobi Sippel eine Monster-Parade ausgepackt. Das war in dieser Situation unheimlich wichtig.“ Die Szene, auf die der Coach damit anspielte: In der 83. Minute tauchte Serhou Guirassy nach einer Flanke von Tomás plötzlich frei im Fünfer auf und kam aus kürzester Distanz zum Abschluss – scheiterte aber am herausragend reagierenden VfL-Keeper.

In den letzten Minuten warfen die Gäste nochmal alles nach vorne, doch den Schlusspunkt der Partie setzten die Fohlen. Eingesetzt von Manu Koné schoss der kurz zuvor eingewechselte Patrick Herrmann eiskalt uns sehenswert ins linke untere Eck (90.+4). „Ich bin mit beidem zufrieden – der Bereitschaft meiner Mannschaft, sehr aggressiv zu spielen und hoch zu pressen, aber auch der Balance, die sie gezeigt hat“, lobte Farke. „Wir hatten zuletzt eine etwas schwierige Phase, deshalb tut der Sieg natürlich besonders gut. Ich finde, dass der Sieg absolut verdient war.“

Das Medienecho

Rheinische Post: „Je nach Betrachtungsweise wollte Borussia Mönchengladbach gegen den VfB Stuttgart gleichermaßen eine Wende schaffen und eine unterbinden. Gelingen sollte die Trendwende nach zuletzt drei Pflichtspielniederlagen in Folge (…). Dafür galt es, die endgültige Stimmungsumkehr zu verhindern, nachdem der spielerische wie atmosphärische Neustart unter Trainer Daniel Farke so verheißungsvoll begonnen hatte und von den Fans so wohlwollend begleitet worden war. Mit einem 3:1-Erfolg am Freitagabend hat Borussia beide Ziele erreicht (…).“

GladbachLive: „Puh, durchatmen Fohlen-Fans! Kollektiver Jubelrausch im Borussia-Park nach einem harten Stück Arbeit. Borussia Mönchengladbach besiegt zum Auftakt des 13. Bundesligaspieltages am Freitag den VfB Stuttgart mit 3:1 (2:1) und stoppt so den Negativ-Lauf nach zuvor drei Pflichtspiel-Pleiten in Folge. Die VfL-Fans unter den 53.178 Zuschauerinnen und Zuschauern feierten den Heimerfolg erleichtert, verabschiedeten die Farke-Elf mit Applaus.“

Sportschau.de: „Starker Beginn und dann viel Leerlauf: Borussia Mönchengladbach hat sich in der Fußball-Bundesliga nach kurzer Durstrecke gefangen und einen 3:1(2:1)-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart gefeiert. (…)Die Borussia hatte sich offenbar viel vorgenommen, nachdem es in den vergangenen Wochen nicht rund lief. Besonders gut aufgelegt: Alassane Plea.“

Der Spieler des Spiels

Alassane Plea: Bei der Wahl zum Spieler des Spiels in der FohlenApp entfielen rund 27 Prozent aller abgegebenen Stimmen auf den 29-Jährigen. Damit würdigten die VfL-Anhänger die starke Leistung des Franzosen, der nicht nur die ersten beiden Treffer der Fohlen durch Jonas Hofmann und Marcus Thuram mustergültig vorbereitete, sondern immer wieder auch gute Defensivarbeit verrichtete und  damit zur Stabilität beitrug. „Lasso hat ein Top-Spiel gemacht, hat seine herausragende Qualität gezeigt. Er hat viele Situationen initiiert und hat nun auch schon einige Torvorlagen auf seinem Konto. Lasso hat aber auch noch Luft nach oben und kann gerne noch ein paar Treffer mehr selbst erzielen“, sagte Farke. In der Bundesliga bereitete Plea nun schon sieben Treffer direkt vor, dazu kommt ein eigener Treffer. „Aber auch gegen den Ball war Lasso sehr griffig und diszipliniert. Ich denke, dass es seine bislang komplexeste und beste Saisonleistung war.“

Die Zahl des Spiels

73,3: Erstmals seit Januar dieses Jahres stand Tony Jantschke wieder in der Startelf der Fohlen. An der Seite von Marvin Friedrich zeigte der 32-Jährige in der Innenverteidigung eine starke Partie und gewann 73,3 Prozent seiner Zweikämpfe – die beste Quote aller Borussen, die in der Startelf gestanden hatten. „Aufgrund der vielen Ausfälle war es gar nicht einfach, die Defensive zu bestücken. Dafür haben die Jungs noch mehr investiert. Tony hat, finde ich, eine herausragende Leistung gezeigt und dass, ohne im Rhythmus zu sein“, lobte Farke.

Die Randnotiz des Spiels

In Freundschafts- und Testspielen hatte Christoph Kramer schon häufiger die Kapitänsbinde getragen, gegen den VfB Stuttgart führte der 31-Jährige die Fohlen nun aber erstmals auch in einem Pflichtspiel von Beginn an als Kapitän auf den Platz. Aber auch mit seiner Leistung ging Kramer einmal mehr voran. „Gefühlt ist er der einzige Spieler in Westeuropa, der innerhalb eines Spiels als Stürmer auf der Zehn anfängt und in der Innenverteidigung enden kann und es auch herausragend macht“, so Farke.

Die personelle Lage

Manu Koné (nach abgesessener Gelbsperre) und Jonas Hofmann (nach Schultereckgelenksprengung) kehrten gegen Stuttgart in die Startelf der Fohlen zurück. Neben den Langzeitverletzten Florian Neuhaus (Teilruptur des hinteren Kreuzbandes im Knie), Ko Itakura (Teilruptur des Innenbandes im Knie) und Hannes Wolf (Labrumabriss im Schultergelenk) musste Trainer Farke weiterhin auch auf Yann Sommer (Sprunggelenksverletzung) verzichten. Vertreten wurde Borussias Nummer Eins erneut von Tobias Sippel, der insbesondere mit seiner starken Parade in der 83. Minute den Sieg der Fohlen festhielt. „Tobi Sippel, der zuletzt viel Kritik einstecken musste, hat mit einer herausragenden Parade geholfen, das Momentum auf unsere Seite zu ziehen“, unterstrich Farke. Sippel selbst sagte nach dem Spiel: „Die vergangenen zwei Wochen waren mental relativ schwer für mich. Mein großes Plus war es immer, da zu sein, wenn ich gebraucht wurde. Und das war ich jetzt zweimal nicht. Deswegen tat mir das auch enorm weh und hat mir zu schaffen gemacht. Ich bin stolz auf die Jungs, dass sie mir trotzdem weiterhin das Vertrauen geschenkt haben. Vielleicht konnte ich es jetzt ein bisschen zurückzahlen.“ Tony Jantschke, der in der 80. Minute ausgewechselt wurde, hatte einen Schlag abbekommen. „Es war zum Glück nichts Wildes. Wir sind zuversichtlich, dass er uns gegen Bochum zur Verfügung steht“, so Farke. Verzichten mussten die Fohlen auch auf Nico Elvedi (Erkältung) und Conor Noß (positiver Corona-Befund). Für Stefan Lainer (Trainingsrückstand nach Corona-Infektion) kam die Partie noch zu früh. 

Die Tabellensituation

Durch ihren fünften Saisonsieg haben die Fohlen nun 19 Punkte auf dem Konto und sind damit auf den siebten Tabellenplatz geklettert. Allerdings könnten an diesem Wochenende die direkten Verfolger Hoffenheim (8. Platz, 18 Punkte), Bremen (9., 18), Mainz (10., 18) und Köln (11., 17) noch am VfL vorbeiziehen. Direkt vor den Borussen rangiert aktuell das punktegleiche RB Leipzig.

Der Ausblick

Viel Zeit durchzuatmen haben die Fohlen nach dem Erfolg gegen den VfB nicht. Schon am kommenden Dienstag (20:30 Uhr) sind sie am 14. Bundesliga-Spieltag beim VfL Bochum zu Gast. Nach einem freien Sonntag steigt das Abschlusstraining vor diesem Duell am Montag (15:15 Uhr) unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Christoph Kramer führte die Fohlen erstmals in einem Pflichtspiel von Beginn an als Kapitän aufs Feld.
Jonas Hofmann gab sein Comeback und erzielte gleich den 1:0-Führungstreffer für die Fohlen.
Tobi Sippel bekam nach seiner guten Leistung inklusive „Monster-Parade“ viel Zuspruch.
„Wir hatten zuletzt eine etwas schwierige Phase, deshalb tut der Sieg natürlich besonders gut“, sagte Trainer Daniel Farke.

06.11.2022

Borussia gewinnt Freundschaftsspiel bei Jüchen-Garzweiler

Die Fohlen haben ihr Freundschaftsspiel bei Landesligist VfL Viktoria Jüchen-Garzweiler mit 5:1 (2:0) für sich entschieden. Florian Neuhaus, Nathan Ngoumou und Kilian Sauck im ersten sowie Winsley Boteli und Tobias Sippel, der in der Schlussphase als Feldspieler eingewechselt wurde, erzielten die Treffer für Borussia.

21.05.2024

Sander: „Dem Erfolg der Mannschaft ordne ich alles unter“

Im Interview spricht Neuzugang Philipp Sander über seinen Wechsel zu Borussia, seine zukünftige Rolle bei den Fohlen und seine Vorfreude auf seinen neuen Verein.

21.05.2024

„FohlenPodcast – Histörchen“: Borussia und der Aberglaube

Die 32. Ausgabe des „FohlenPodcast – Histörchen“ ist ab sofort auf allen gängigen Podcast-Plattformen verfügbar. Moderator Torsten „Knippi“ Knippertz und Pressesprecher Michael Lessenich sprechen darin über Aberglauben.

21.05.2024

FohlenNewsletter

IMMER DIE NEUESTEN ANGEBOTE UND RABATTE DEINER FOHLENELF IM POSTFACH*