Nicolas: „Ich möchte meine Leistung bringen“

Im Interview spricht Moritz Nicolas über seine ersten Bundesliga-Einsätze für Borussia, seine aktuelle Gemütslage und das bevorstehende Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05.

Moritz, du hast viele Jahre auf dein Bundesliga-Debüt warten müssen. Nun hütest du seit vier Spielen das Tor der FohlenElf. Wie fühlt sich das an?

Nicolas: Natürlich sehr gut! Ich freue mich über jedes Spiel, das ich für Borussia bestreiten darf. Für Jonas tut es mir sehr leid, dass er so lange ausfällt. Aber eine Verletzung kann im Sport leider immer passieren. Ich versuche einfach, das Beste aus der Situation zu machen und meine Leistung zu bringen.

Mit welchen Zielen warst du ursprünglich in die Saison mit Borussia gestartet?

Nicolas: Ich hatte keinerlei Gedanken an eine fünfte Leihe und wollte auf jeden Fall bei Borussia bleiben und mich hier bestmöglich positionieren. Mein erstes Ziel war, mich in der Vorbereitung gut zu präsentieren und dann zu schauen, was am Ende für mich herauskommt.  

In den bisherigen vier Einsätzen war nur wenig Nervosität bei dir zu erkennen. Bist du so cool oder sah es innerlich manchmal auch anders aus?

Nicolas: Es war schon etwas Besonderes, mein erstes Bundesligaspiel für Borussia vor ausverkauftem Haus gegen den FC Bayern zu bestreiten. In den Moment, als das Spiel angepfiffen wurde, habe ich aber probiert, mich auf mich zu fokussieren und einfach meinen Job zu erledigen. Eine gewisse Anspannung vor dem Spiel ist auch jetzt immer noch da. Das gehört auch dazu, um eine gute Leistung abrufen zu können.  

In den ersten drei Partien musstest du trotz guter Leistungen sechsmal hinter dich greifen. Wie sehr hat dich das geärgert, obwohl du jeweils machtlos warst?

Nicolas: Klar würde man als Torwart am liebsten jedes Spiel zu Null spielen. Aber es ist auch kein spezifisches Ziel für mich. Ich möchte gut spielen und meine Leistung bringen, denn nur das kann ich beeinflussen. Grundsätzlich bin ich mit meinen bisherigen Leistungen sehr zufrieden. Wir analysieren mit dem Torwart-Trainerteam aber nach jedem Spiel, was ich anders oder besser hätte machen können.

Im vierten Anlauf hat es am zurückliegenden Wochenende dann endlich mit dem ersten Sieg geklappt. Wie groß war nach dem 3:1 in Bochum deine Erleichterung?

Nicolas: Nicht nur für mich, für die gesamte Mannschaft war dieser Sieg enorm wichtig. Mit jedem nicht-gewonnenen Spiel wird der Druck größer. Daher sind wir sehr froh, dass uns nun der erste Dreier gelungen ist. Wir haben zuletzt eine gute Mentalität und Einstellung auf den Platz bekommen und haben das Spiel des jeweiligen Gegners gut angenommen. Daran möchten wir auch gegen Mainz anknüpfen.

Worauf wird es am Freitagabend ankommen?

Nicolas: Ich vermute, dass es ein ähnliches Spiel wie in Bochum wird. Die Mainzer sind sehr zweikampfstark und laufen aggressiv an. Daher wir es wichtig sein, die gleichen Tugenden wie am zurückliegenden Wochenende auf den Platz zu bekommen.

Moritz Nicolas hütete in den vergangenen vier Bundesligaspielen das Tor der Fohlen.
„Eine gewisse Anspannung vor dem Spiel gehört dazu“, sagt Moritz Nicolas.

05.10.2023

Seoane: „Die Mannschaft zieht an einem Strang“

In der Pressekonferenz vor dem Heimspiel der Fohlen am Samstag (15:30 Uhr) gegen den VfL Bochum hat sich Cheftrainer Gerardo Seoane den Fragen der anwesenden Medienvertreter gestellt. Wir haben seine wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

22.02.2024

Gegnercheck: Zweikampfstärke und lange Bälle als Erfolgsrezept

Zum 23. Bundesliga-Spieltag ist am Samstag (15:30 Uhr) der VfL Bochum zu Gast im BORUSSIA-PARK. Wir haben den kommenden Gegner der Fohlen unter die Lupe genommen.

22.02.2024

U23 will im Derby an ihre Leistungsgrenze kommen

Am Samstag (14:00 Uhr) gastiert Borussias U23 in der Regionalliga West beim Nachwuchs des 1. FC Köln. Das Team von Trainer Eugen Polanski will beim Derby an seine Leistungsgrenze kommen.

22.02.2024

FohlenNewsletter

IMMER DIE NEUSTEN ANGEBOTE UND RABATTE DEINER FOHLENELF IM POSTFACH*